Top News

Robin Krasniqi und Lucie Sedlackova – EBU-Titelkämpfe in Dessau

Am kommenden Samstag ist es wieder soweit: SES Sports Events veranstaltet in der „Anhalt-Arena“ Dessau. Auf der Fightcard sind u.a. 2 EBU-Titelkämpfe vertreten. Der Münchener Robin Krasniqi will erstmals seinen EBU-Gürtel im Supermittelgewicht verteidigen. Die SES “Team Tschechien“-Boxerin Lucie Sedlackova kommt aus Prag und kämpft um den vakanten EBU-Gürtel im Federgewicht.

Robin Krasniqi bekommt es in seinem 54. Profikampf mit einem Ersatzgegner zu tun. Eigentlich wollte Krasniqi seinen Gürtel gegen Stefan Härtel verteidigen, der aber während der Vorbereitungszeit erkrankt ist. Ob Krasniqi mir dem Spanier Ronny Landaeta das bessere Los gezogen hat, kann man bezweifeln. Landaeta hat bisher 16 Profikämpfe auf der Uhr (10 KO-Siege) und ist ungeschlagen. Der Spanier trägt den EBU-EU Gürtel und es war naheliegend, dass beide gegeneinander antreten, nachdem Härtel absagen musste. Das Ziel von Krasniqi kann es nur sein, diesen Kampf möglichst überzeugend zu gewinnen und damit wieder weiter in den Rankings der großen Verbände zu steigen. Letztendlich muss es darauf hinaus laufen, dass der 31-jährige noch einmal an einen WM-Fight kommt. Ein Europameistertitel würde zwar eher seinem Leistungslevel entsprechen, aber damit ist kein Geld zu verdienen. Er muss die Möglichkeiten seiner Karriere in den nächsten Jahren weiter ausreizen.

Im zweiten Hauptkampf geht es um den vakanten EBU-Titel in Federgewicht. SES-Boxerin Lucie Sedlackova und die Berlinerin Nina Meinke werden darum kämpfen. Sedlackova trägt den WBC-Silverbelt und will sich eine zweiten Gürtel holen. Den „richtigen“ WBC-Titel im Federgewicht trägt die Kanadierin Jelena Mrdjenovic. Die ist für die 24-jährige aus Prag noch eine Nummer zu groß. Nina Meinke beweist wieder einmal, dass sie ihrem Kampfnamen „The Brave“ gerecht werden will. Sie stellt sich als Gastboxerin einer starken Gegnerin und möchte endlich wieder einen Titel erkämpfen. Wer den Ring als Siegerin verlässt, ist völlig offen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Beim Kampf zwischen Tom Schwarz und Christian Lewandowski geht es diesmal nicht um Titel. Schwarz hat bereits 2016 gegen Dennis Lewandowski, dem jüngeren der beiden Brüder aus Greifswald, gekämpft und ihn souverän nach Punkten bezwungen. Ob es Christian Lewandowski gelingt, die Niederlage seines Bruders zu rächen? Er wird auf es auf jeden Fall versuchen. Es ist wahrscheinlich, dass er eine gute Leistung zeigt, aber wie sein Bruder nach Punkten unterliegen wird. Wenn Tom Schwarz seinen hohen Ansprüchen gerecht werden will, muss der Kampf gegen Lewandowski locker gewonnen werden. Im neuen Jahr gibt es bestimmt größere Aufgaben.

Auf der weiteren Undercard ist auch Tom Dzemski, Sohn von SES-Cheftrainer Dirk Dzemski, verteten. Der 21-jährige kämpft im Halbschwergewicht und trifft in seinem 11. Profikampf auf den 29-jährigen Tschechen Stanislav Eschner, der mit einer ausgeglichenen Kampfbilanz antritt. Gekämpft werden 6 Runden. Das könnte für Dzemski reichen, zu seinem 8. KO-Erfolg zu kommen.

Ebenfalls verteten ist u.a. der Halberstädter Toni Thes, der über 4 Runden gegen den in Hamburg lebenden Ata Dogan kämpfen wird. Es ist anzunehmen, dass dieser Kampf von Thes eine Menge Zuschauer aus dem nahen Halberstadt in die Anhalt-Arena Dessau ziehen wird. Weitere Fights runden die Veranstaltung ab. Wer die Kämpfe live sehen möchte, kann den Live-Stream auf der MDR Facebookseite oder der MDR Sport im Osten Mediathek verfolgen. Die Hauptkämpfe werden am Samstag ab 22:20 Uhr im MDR Fernsehen zu sehen sein. Die Vorbereitung dafür schienen gut zu laufen:

Voriger Artikel

Tippspiel KW 46 - 16.-21.11.2018

Nächster Artikel

Firat Arslan vs Sefer Seferi – „Die Rache des Bruders“

3 Kommentare

  1. 17. November 2018 at 11:28 —

    T.Schwarz wird wohl nie einen ernsthaften Gegner vor die Fäuste bekommen?
    Krasniqi hat mit Landaeta wohl jetzt einen besseren Gegner als es Härtel gewesen wäre!?

Antwort schreiben