Top News

Rigondeauxs Co-Promoter äußert Kritik an Organisation des Agbeko-Fights

Guillermo Rigondeaux ©Paddy Cronan / ONTHEGRiND BOXiNG.

Guillermo Rigondeaux © Paddy Cronan / ONTHEGRiND BOXiNG.

Die Titelverteidigung von WBA- und WBO-Superbantamgewichts-Weltmeister Guillermo Rigondeaux gegen Joseph Agbeko war zwar eine klare Angelegenheit, insgesamt war der Event in Atlantic City kein Erfolg. Nach dem spektakulären Kampf im Vorprogramm zwischen James Kirkland und Glen Tapia hatten viele Zuschauer kein Interesse an dem Duell des überlegenen Technikers und seines zögerlichen Herausforderers, weswegen einige Leute sogar die Halle verließen. Viele Zuschauer schalteten auch während der Übertragung zum Konkurrenzsender Showtime um.

Laut Rigondeaux Co-Promoter hätte man das Desaster allerdings umgehen können. “Wir wollten von Beginn an, dass die Veranstaltung in Miami stattfindet”, sagte Boris Arencibia von Caribe Promotion. “Jedes Mal, wenn Rigo in dieser Gegend geboxt hat, hat er mehr als 2500 Tickets verkauft. Die Leute in Atlantic City wollten Glen Tapia sehen, und die meisten hatten kein Interesse an Rigondeaux oder sonst jemandem. Unsere Hände waren aber gebunden.”

Kritik an seinem Fighter lässt Arencibia nur teilweise gelten: “Rigo versucht nicht, die Verantwortung abzugeben, er ist aber der Champion. Er wollte Agbeko keine Chance geben, ihm den Titel wegzunehmen. Rigo hätte mehr schlagen können, am Ende wäre das Resultat aber dasselbe gewesen. Hätte Agbeko nicht mehr Risiken eingehen sollen, um den Titel zu gewinnen? Agbeko hat jeden enttäuscht, es stört mich daher, dass Rigo an allem schuld sein soll.”

Arencibia hofft, 2014 einen großen Event in Miami veranstalten zu können, wo Rigondeaux auf Grund der kubanischen Community ein gefragterer Name ist. Die endgültige Entscheidung liegt aber bei Rigondeauxs Hauptpromoter Top Rank.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Mansour für Price bereit: "Wenn er keine 9 mm dabei hat, wird er mich nicht stoppen"

Nächster Artikel

Kovalevs Management an Duell gegen Ward interessiert

6 Kommentare

  1. evesteal
    13. Dezember 2013 at 14:30 —

    Blödsinn! Rigo kann siegen wie er es für richtig hält. Die anderen müssen ihren Arsch im Ring bewegen wenn sie seinen Gürtel wollen.

  2. RoyalFart
    13. Dezember 2013 at 14:44 —

    Für mich bist ein Superlangweiler des Boxens und hast da nichts zu suchen.

  3. Ochse Uwenknecht
    13. Dezember 2013 at 16:14 —

    RoyalFag deine posts sind auch super langweilig

  4. GURU
    13. Dezember 2013 at 16:32 —

    Wer Rigo nicht schätzen weiß, sollte auf WWE umschalten. RIGO FOR PRESIDENT!

  5. El Demoledor
    13. Dezember 2013 at 19:35 —

    Rigo ist ein Boxgenie, ein Bewegungstalent, ein Balletttänzer im Boxring – einer der besten Boxer die der Sport je gesehen hat!
    Ich werde nie verstehen können, wie man Leute wie Rigo oder PBF langweilig finden kann…

  6. RoyalFart
    16. Dezember 2013 at 08:51 —

    @Ochse Uwenknecht
    Na, wenn du es schon weißt, warum liest du sie dann noch???
    Energieverschwender!

Antwort schreiben