Rigondeaux überzeugt mit vorzeitigem Sieg gegen WBA-Champion Ramos

Guillermo Rigondeaux ©Paddy Cronan / ONTHEGRiND BOXiNG.
Guillermo Rigondeaux © Paddy Cronan / ONTHEGRiND BOXiNG.

Der Kubaner Guillermo Rigondeaux (9-0, 7 K.o.’s) konnte sich in der Nacht auf heute in seinem erst neunten Profikampf einen WM-Titel sichern. Im Kampf in Las Vegas gegen den bis dato ungeschlagenen WBA-Superbantamgewichts-Champion Rico Ramos (20-1, 11 K.o.’s) benötigte der ehemalige Ausnahme-Amateur nur sechs Runden.

Rigondeaux, der sonst meistens recht abwartend beginnt, startete gleich relativ aggressiv in die erste Runde und zwang Ramos in den Rückwärtsgang. Gegen Ende der Runde geriet Ramos nach einer auf die Stirn geschlagenen Linken ins Wackeln und wurde zum ersten Mal angezählt. Möglicherweise wäre der Kampf bereits an dieser Stelle zu Ende gewesen, für den Amerikaner kam aber im rechten Moment der rettende Gong.

Rigondeaux beherrschte mit seiner überlegenen Technik auch die folgenden Runden klar, da Ramos aber nun enormen Respekt vor der Schlagkraft des Kubaners hatte, plätscherte der Kampf etwas vor sich hin. Gerade als das Publikum in Las Vegas etwas ungeduldig zu werden schien, stieg Rigondeaux wieder aufs Gas und konnte so die Entscheidung erzwingen.

Als Ramos in der sechsten Runde von einem Körpertreffer und einem regulären Uppercut auf die Schläfe getroffen wurde, monierte er einen Schlag auf den Hinterkopf, womöglich, um von Referee Joe Cortez etwas Zeit zur Erholung zu bekommen. Der Kampf wurde aber relativ bald wieder freigegeben und Rigondeaux setzte gleich bedingungslos nach. Ramos versuchte mit seiner geschlossenen Doppeldeckung Rigondeauxs Schläge abzublocken, ließ dabei seinen Körper sträflich offen. Rigondeaux erkannte dies sofort und schickte Ramos mit einem linkem Körpertreffer schwer zu Boden.

Der Kampf war vorbei, Ramos lag mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden und wäre wohl auch bei zwanzig nicht wieder auf die Beine gekommen. Mit diesem beeindruckenden Sieg konnte sich der Kubaner Rigondeaux endgültig als einer der stärksten Boxer in dieser Gewichtsklasse etablieren, nun hoffen alle Boxfans natürlich auf mögliche Superfights gegen Toshiaki Nishioka und Nonito Donaire.

© adrivo Sportpresse GmbH

17 Gedanken zu “Rigondeaux überzeugt mit vorzeitigem Sieg gegen WBA-Champion Ramos

  1. Spätistens in 2 jahren wird er p4p king sein, keiner wird in aufhalten kein Toshiaki Nishioka und auch kein Nonito Donaire. Er hat mit dem kampf gezeigt aus welchem holz er geschnitzt ist!

  2. Rigondeaux ist wirklich große Klasse.
    Er und Gamboa haben gezeigt wozu die Kubaner im Profi boxen fähig sind.

    Solis sollte sich da ne Scheibe ab schneiden und jetzt mal endlich ernsthaft trainieren.

  3. Was Rigondeaux in den leichteren Gewichtsklassen ist, ist die „Doppel-D-Kobra Manny Money “ Charr in den schwereren Gewichtsklassen. Insofern kann man von zwei besten Boxern der Welt sprechen, wobei die Schwergewichte oft mehr im Interesse der Öffentlichkeit stehen und länger in der Erinnerung bleiben (siehe Muhammad Ali).

  4. So Leute hab mir mal nach dem vielen Lob hier von Rigondeaux ein paar Kämpfe von
    von Ihm auf Youtube angeschaut. Muss sagen er ist ein guter Boxer aber für mich kein Ausnahmeathlet. Glaube er hat keine Chance gegen Donaire.

  5. was reden die vom guten kampf? das war sowas von langweilig 1. runde war ok und dann ist ja nichts mehr passiert ausser das sich beide gegenseitig angeguckt haben 5-6 runden. richtig müll.
    hoffe beim nächsten kampf von Rigondeaux bekommt er mal ein gegner der auch boxen will.

  6. an majk

    Na ja, Rigondeaux wird hier in einem Atemzug mit Pacquiao genannt, was dieser erreicht hat ist bislang einzigartig. Was meiner Ansicht nach auch auf seine aktive Art zu boxen zurück zu führen ist. Rigondeaux ist mir zu inaktiv, lasse mich aber gerne eines besseren belehren und hoffe, dass der Kampf gegen Donaire zustande kommt.

Schreibe einen Kommentar