Top News

Rigondeaux dominiert Beranza mühelos und stoppt ihn in sechs Runden

In einem auf acht Runden angesetzten Kampf im Superbantamgewicht schlug Guillermo Rigondeaux am Samstagabend Jose Angel Beranza nach sechs Runden. Der Kubaner war gnadenlos dominant, und die Ecke des völlig frustrierten und verprügelten Beranzas ließ ihren Boxer nicht mehr zur siebten Runde heraus kommen. Rigondeaux, zweifacher Olympiasieger und einer der am höchsten dekorierten Amateurboxer aller Zeiten, zeigte eine äußerst starke Leistung gegen einen völlig überforderten Gegner, der den Kubaner nicht ein einziges Mal in sechs Runden klar treffen konnte. Beranza war wohl vor allem als Gegner ausgewählt worden um Rigondeaux, der erst seinen sechsten Profikampf bestritt, aktiv zu halten und ein paar Runden zu geben, da der Mexikaner als zäh gilt und in den letzten zehn Jahren trotz 14 Niederlagen nur ein mal vorzeitig verloren hatte. Dass er nicht auch nur den Hauch einer Chance hatte Rigondeaux das Leben auch nur schwer zu machen, war jedoch von Anfang an deutlich. Der Kubaner war in absolut jedem Bereich klar überlegen, agierte gewohnt zurückhaltend, und wartete auf Fehler von Beranza, die er prompt bestrafte. Es gelang dem Mexikaner zu keinem Zeitpunkt Rigondeaux mit seinen Fäusten zu finden, da dieser die Schläge teilweise geschickt parierte, aber größtenteils ihnen dank seiner außergewöhnlichen Reflexe und seiner Beweglichkeit im Oberkörper komplett auswich. Zudem konterte er immer wieder Beranza mit schnellen Händen und einer erstaunlichen Präzision ab. Nur selten ergriff er selbst die Initiative und boxte aggressiv, aber wenn, dann sorgte er zumeist mit guten Finten für Öffnungen und schlug dann eiskalt zu. Doch es waren erwartungsgemäß Konterschläge die zu den beiden Niederschlägen im Kampf führten. So landete Rigondeaux früh in der vierten Runde einen linken Aufwärtshaken zum Körper von Beranza, als dieser versuchte die Distanz zu überbrücken. Beranza wackelte und sein rechter Handschuh berührte den Ringboden, woraufhin der Ringrichter korrekterweise mit dem Anzählen begann. In derselben Runde ging der Mexikaner noch einmal zu Boden, dieses Mal härter und mit dem ganzen Körper. Beranza schlug einen Jab, dem Rigondeaux locker auswich, und machte gleichzeitig einen Schritt an den Kubaner ran. Dieser antwortete mit einer stark getimten linken Geraden, die Beranza sauber am Kinn traf. Der 34-Jährige schaffte es aber schnell wieder auf die Beine zu kommen, auch wenn diese noch ordentlich wackelten. Er überstand die vierte Runde ebenso wie auch die folgenden beiden, da Rigondeaux weiterhin selten selbst nach vorne ging und sich darauf konzentrierte Beranza ins Leere schlagen zu lassen und ihn auszukontern. Trotzdem hatte dessen Ecke nach der sechsten Runde genug gesehen, und nahm ihren Boxer, der völlig chancenlos war und jede Runde harte Treffer nahm, aus dem Kampf. Guillermo Rigondeaux fuhr damit seinen fünften vorzeitigen von insgesamt sechs Profisiegen in ebenso vielen Kämpfen ein. Seinen nächsten Kampf wird er wohl im Vorprogramm vom Aufeinandertreffen zwischen Manny Pacquiao und Antonio Margarito ausfechten.

Voriger Artikel

Adamek schlägt Grant nach Punkten: Generalprobe für Klitschko teilweise geglückt

Nächster Artikel

Gamboa will zweiten Titel holen: Trifft am 11. September auf IBF-Champion Salido

Keine Kommentare

Antwort schreiben