Top News

Rigondeaux auf der Undercard von Uzcategui vs Plant

Ein Beitrag von FW

Rigondeaux auf der Undercard von Jose Uzcategui vs Caleb Plant

Im Microsoft Theater in Los Angeles sind am 13. Januar 2019 weniger die sonst üblichen musikalischen Fähigkeiten gefragt: insgesamt 14 Boxkämpfe stehen an diesem Abend auf der Fightcard, mit dem Kampf von Jose Uzcategui gegen Caleb Plant auch eine hochkarätige Begegnung.

Der Venezolaner Uzcategui – seines Zeichens IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht – will seinen Titel gegen den bislang in 17 Kämpfen ungeschlagenen Herausforderer Caleb „Sweethands“ Plant verteidigen.
José Uzcategui eilt der Ruf voraus, einer der besten Supermittelgewichtler der Welt zu sein. In 28 Kämpfen musste sich Uzcategui nur zweimal geschlagen geben: einmal 2017 gegen Andre Dirrell und zuvor im Jahr 2014 gegen Matvey Korobov, der erst im Dezember 2018 – obwohl er nur kurzfristig als Ersatzkämpfer eingesprungen war – Jermall Charlo das Leben schwermachte. Die Niederlage gegen Andre Dirrell ist allerdings sehr umstritten: am Ende der 8. Runde traf Uzcategui Dirrell mit einer Links-Rechts-Links-Kombination schwer am Kopf und schickte Dirrell zu Boden. Weil nur der erste Schlag dieser Kombination mit dem Gong traf, die anderen beiden danach, verlor Uzcategui durch Disqualifikation, obwohl er nach Punkten vorne lag. Besonders ins Rampenlicht rückte die ganze Geschichte, weil Dirrells Onkel in die Ringecke von Uzcategui ging und nach ihm schlug.

 

Hier die Situation noch einmal im Video:

Doch das ist Schnee von gestern, zumal Dirrell später sagte: „Ich verzeihe Uzcategui, ich kann verstehen, in welcher Situation er sich jetzt befindet. Auf diese Art will ich keinen Titel gewinnen. Es war nicht fair, aber ich vergebe ihm.“

Mit seinem kommenden Gegner will sich „Bolivita“ Uzcategui allerdings nicht allzu lange aufhalten: „Ich kann nur sagen, dass ich Caleb Plant nicht respektiere. Er hat zu viel geredet, ich werde ihn bestrafen, verprügeln und dann niederschlagen. “
Man muss abwarten, ob Caleb Plant sich für die „Opferrolle“ eignet. Zwar ist Plant trotz seiner guten Bilanz ein eher unbeschriebenes Blatt, allerdings hat ihn die IBF zum Pflichtherausforderer bestimmt.
Plant begann schon mit 12 Jahren zu boxen und gewann als Amateur unter anderem das Golden-Gloves-Turnier im Jahre 2011. Seit 2014 ist der 1,85 Meter große Normalausleger Profi und rechnet sich gute Chancen auf einen Sieg gegen amtierenden Weltmeister aus. Dazu hat auch Trainer Justin Gamber beigetragen: „Das ist der größte Kampf unseres Lebens. Wir haben so viel Arbeit investiert, wie wir konnten. Und zwar auch kluge, nicht nur harte Arbeit. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und sind bereit für den Kampfabend.“

Auch eine kurze Analyse hatte Gamber noch im Interview: „Uzcateguis größtes Kapital wird seine Erfahrung im Ring sein. Aber ich denke, er ist maßgeschneidert für Caleb, für Calebs Geschwindigkeit und seine Defense. Es wird definitiv kein einfacher Kampf, aber es ist eine Begegnung, die Caleb stilistisch in die Hände spielen könnte.”

Guillermo Rigondeaux steht an diesem Abend ebenfalls im Ring: sein Gegner ist Giovanni Delgado aus Mexiko. Der auf 10 Runden angesetzte Fight ist der erste Kampf von Rigondeaux unter der Regie von Al Haymon und der erste nach der Niederlage von Rigondeaux gegen Lomachenko im Dezember 2017. Auf dem Papier scheint Delgado mit einer Bilanz von 16-8 keinerlei Gewinnchancen zu haben, der 27-Jährige hat vier Kämpfe hintereinander und sechs seiner letzten sieben Fights verloren.

Zwar hat„El Chacal“ über ein Jahr nicht mehr im Ring gestanden, trotzdem stellt sich die Frage,  ob sich für den ehemaligen WBA-Weltmeister im Super-Bantamgewicht nicht doch ein interessanterer Gegner gefunden hätte als Delgado. Alles andere als ein kurzrundiger Sieg von Rigondeaux wäre verwunderlich, es sei denn, der mittlerweile 38-jährige möchte ein Zeitlang in aller Ruhe seinen Ringrost abschütteln.

Voriger Artikel

Tippspiel KW 1 - 05.01.2019

Nächster Artikel

Alberto Reyes verstorben

2 Kommentare

  1. 4. Januar 2019 at 00:20 —

    Ja, Plant fühlt sich stark weil er ungeschlagen ist, bei seiner bisherigen Gegnerschaft auch nicht wirklich verwunderlich. Glaube nicht daran das er Uzcategui wirklich gefährlich werden kann.

    @ Schreiberling

    Na, biste 2019 noch nicht angekommen?

    …nach der Niederlage von Rigondeux gegen Lomachenko im vergangenen Dezember……

    Der Kampf war am 9.12. 2017

  2. 4. Januar 2019 at 07:41 —

    Wie die Zeit vergeht …
    Du hast natürlich Recht, Danke für den Hinweis.

Antwort schreiben