Top News

Ricky Hatton beendet offiziell Karriere: “Ich habe gegen die Besten gekämpft”

Ricky Hatton ©Mark Robinson.

Ricky Hatton © Mark Robinson.

Der ehemalige Weltmeister in zwei Gewichtsklassen Ricky Hatton hat gestern seine Karriere offiziell beendet. Der Sieg gegen Ringlegende Kostya Tszyu machte Hatton 2005 nicht nur zum Weltmeister im Halbweltergewicht, sondern katalputierte ihn auch in den Pound for Pound-Ranglisten weit nach vorne. Durch einen knappen Sieg gegen Luiz Collazo wurde Hatton 2006 zum Weltmeister im Weltergewicht, 2007 musste er jedoch gegen Floyd Mayweather Jr. seine erste Niederlage als Profi hinnehmen. Hattons Fight im Mai 2009 gegen Manny Pacquiao, wo er in der zweiten Runde schwer K.o. ging, war der letzte Auftritt des “Hitman” aus Manchester.

“Mir wurde klar, dass ich nicht mehr kämpfen will, als am Morgen der Wecker losging. Anstatt zum Training zu gehen, habe ich die Schlummertaste gedrückt, den Wecker ignoriert und mich noch einmal umgedreht”, sagte Hatton auf einer gestrigen Pressekonferenz.

Auf seine Karriere blickt der 32-jährige Hatton zufrieden zurück: “Ich weiß, dass ich meinen Kopf hochhalten kann. Ich habe gegen die Besten gekämpft, bin nie jemandem ausgewichen und war dazu noch Weltmeister in zwei Gewichtsklassen. Ich habe einige tolle Nächte erlebt und denke, dass ich meiner Armee von Fans für ihr Geld immer etwas geboten habe. Wenn ich gekämpft habe, habe ich stets mein Bestes gegeben.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Chris Arreola: "Werde für die Klitschkos bereit sein"

Nächster Artikel

Bewährungsprobe für Amir Mansour: Am 19. August gegen Dominick Guinn

18 Kommentare

  1. bill the butcher
    8. Juli 2011 at 13:31 —

    finde er hat recht…

  2. SchildkröteKai
    8. Juli 2011 at 13:35 —

    schade war ein sehr guter boxer der hatton.

  3. Mr. Wrong
    8. Juli 2011 at 13:44 —

    einer der überbewertesten Boxer in der Geschichte…

  4. johannes
    8. Juli 2011 at 14:03 —

    ich war dein großer fan, und dazu noch ein ganz großer bewunderer

  5. beni
    8. Juli 2011 at 16:32 —

    sehr sehr schade das er seine karriere beendet hat 🙁
    ich war wirklich ein großer fan,von ricky hatton.

  6. Ahmet
    8. Juli 2011 at 17:16 —

    Ein weiterer Europäer, der sich mit Flaschen einen guten Kampfrekord aufgebaut hat und bei seiner ersten richtigen Prüfung aufgeflogen ist. Jetzt werden viele sagen, dass er nur gegen die zwei besten Boxer zur Zeit verloren hat, stimmt. ABer er hat auch nur gegen die beiden geboxt, ein Miguel Cotto, JMM, Shane Mosley etc hätten ihn auch locker ausgeboxt!

  7. Joe187
    8. Juli 2011 at 18:32 —

    @ahmet die wollten aber alle erst nach dem mayweather fight, und danach kam nurnoch pac der das beste angebot machte. für ihn persönlich aber der absolut richtige schritt, er hat die besten geboxt und war gegen beide chancenlos.

  8. Tom
    8. Juli 2011 at 23:41 —

    Ich finde auch das R.Hatton eine gute Karriere hatte und er hat den Absprung in der richtigen Phase genau getroffen.
    Hätte mir am letzten Samstag von D.Haye etwas von dem Kampfgeist eines R.Hatton gewünscht.

    @ Ahmet

    Deine Meinung ist für den A.R.S.C.H.,da du ja mal in der Vergangenheit geschrieben hast,das du dir nur die Rosinen rauspickst,sprich dir erst die Kämpfe anschaust wenn ein Boxer ganz oben steht,somit kann deine Meinung nie objektiv sein,da du die Karriere vieler Boxer ja nie verfolgt hast.
    Ein Mayweather und auch Pacman haben am Anfang ihrer Karriere auch nicht die Top-Leute geboxt und auch als WM nicht immer Top-Leistungen gebracht!
    Aber schön das du das mal zugegeben hast,den Mumm haben hier die wenigsten!

  9. Ahmet
    9. Juli 2011 at 00:41 —

    @ Tom

    Da verwechselt du mich mit einem anderen User anscheinend. Ich habe viele Kämpfe von Hatton gesehen, genug um zu sagen, dass er nur für europäische Verhältnisse gut war. Er war ein Pressure-Fighter, hat immer nur den Weg nach vorne gesucht, was ich ihm hoch anerkenne, jedoch war er technisch höchstens Mittelklasse, jeder gute Konterboxer hätte ihn ausgepunktet, er hatte Glück nur einen alten Kostya Tszyu geboxt zu haben. Wer war außerhalb von Pacquaio und Mayweather der stärkste Ggener, den er besiegt hat??????? Paulie Malignaggi! Mehr ist hier nicht mehr zuzufügen. (Tszyu zähle ich wie gesagt nicht, da dieser schon alt und am Ende seiner Karriere war.)

  10. Tom
    9. Juli 2011 at 01:34 —

    @ Ahmet

    Sorry, da muss ich dich wohl tatsächlich mit jemandem verwechselt haben!

    Seh dir mal den Kampf vor dem Tzyu-Fight an,gegen Ray Olivera,das ist ein Kampf auf Biegen und Brechen,den Hatton ,ich glaube in der 10.Runde durch ko gewonnen hat.Olivera stand damals auch sehr weit oben und war auch,oder vor allem in den USA sehr bekannt.
    Außerdem hat Hatton auch gezeigt das wenn man nur einen”kleinen”WM-Titel trägt,in dem Fall den der WBU und die richtigen Leute boxt,das man auch in den USA an die großen Namen kommt!
    Ich würde mir für die aktuelle Boxszene in Europa mehr solcher Fighter wünschen!

  11. Sugar
    9. Juli 2011 at 11:03 —

    Hatton hat jetzt mit 32 Jahren seine aktive Boxkarriere beendet,nicht schlecht,da kann man nur hoffen das es auch dabei bleibt.
    Er war ein guter Kämpfer,vielleicht etwas hölzern aber gut.

  12. Fastboxer
    9. Juli 2011 at 11:26 —

    hey leute wann fängt der kampf paul williams vs ersilandy lara an auf deutscher zeit

  13. Jeff
    9. Juli 2011 at 17:22 —

    Hatton hat eine viel bessere Karriere als so manch anderer. Klar wurde er übelst aufgehyped, aber das betandteil dieses Sports. Und wie gesagt, es ist keine Schande seine einzigen Niederlagen gegen die Zwei Besten Boxer zuhaben.

    Es fehlen ihm tatsächliche die Elite Gegner, aber selbst ein mayweather hat dieses Elite nicht geboxt.

    Hatton, technisch nicht der beste, aber aufregender als Klitschko.
    Sehr cooler Typ. Hab auch voll Mitleid mit dem. Schade das er aufhört.

  14. Tom
    9. Juli 2011 at 17:55 —

    @ Fastboxer

    Das kann dir im Moment keiner genau sagen,aber ich denke in den frühen Morgenstunden!

    Wenn du den Kampf nicht rechtzeitig findest,dann findest du ihn mit Sicherheit morgen im Laufe des Tages bei YouTube!

  15. Mr. Wrong
    9. Juli 2011 at 19:34 —

    Jeff sagt:
    9. Juli 2011 um 17:22

    “…Es fehlen ihm tatsächliche die Elite Gegner, aber selbst ein mayweather hat dieses Elite nicht geboxt.”

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    Corrales, Gatti, de la Hoya, Marquez, Mosley, Bladomir, Judah

  16. Jeff
    10. Juli 2011 at 10:06 —

    @ Mr.Wrong:

    Cotto, Williams, Margarito, Clottey, Pacquiao und Mosley ist er jahrelang ausgewichen bis der veraltet ist.

    Die du genannt hast waren gute Gegner. Im Verhältnis nicht dem Ruf entsprechend.

    Hatton ist, was klar ist, kein all Time Great hat aber eine vernünftige Karriere.

    Mayweather wird als der Beste (nach Pacquiao) gehandelt.
    Bevor ihr auf mich los geht, ja er ist ein exzellenter Boxer aber meiner Meinung nach hat er nicht die Best verfügbaren Gegner geboxt, damit will ich nicht sagen das er no James geboxt sondern, das es seinen Ruf nicht gerecht ist.
    Du muss zugeben, das zu mayweathers Zeit, eine verdammt gute Weltergewichts Era war.

  17. Jeff
    10. Juli 2011 at 10:08 —

    No James?? (verflucht sei T9) no names! 😉

  18. tony67
    1. November 2011 at 21:32 —

    will der hatton mich verrarschen er hatt doch nich gegen die besten gekämpft

Antwort schreiben