Top News

Ricky Hatton am 24. November gegen Senchenko

Ricky Hatton ©Mark Robinson.

Ricky Hatton © Mark Robinson.

Ricky Hatton (45-2, 32 K.o.’s) wird bei seinem Comeback-Fight am 24. November in seiner Heimatstadt Manchester auf den ehemaligen WBA-Weltergewichts-Weltmeister Vyacheslav Senchenko (32-1, 21 K.o.’s) treffen. Sowohl Hatton als auch Senchenko haben ihren letzten Kampf verloren – Hatton im Mai 2009 gegen Manny Pacquiao, Senchenko im April gegen Paulie Malignaggi.

Ursprünglich hatte man damit gerechnet, dass Hatton gegen Michael Katsidis antreten würde, Senchenko ist aber vermutlich die bessere Wahl. “Ich habe immer gesagt, dass ich gegen einen gerankten und bekannten Gegner kämpfen will”, sagte Hatton. “Es wurden mehrere Namen erwähnt, darunter Leute wie Michael Katsidis, und die Leute haben sich schon auf ihn gefreut. Ich denke aber bei allem Respekt, dass das ein besserer Gegner ist. Wer weiß, was später noch kommt, aber in meinem ersten Kampf gleich gegen einen gerankten Ex-Champion zu kämpfen, spricht Bände über mein Vorhaben.”

Senchenko gilt zwar als einer der schwächsten Weltergewichts-Weltmeister der letzten Jahre, Hatton hat aber trotzdem großen Respekt vor dem 35-jährigen Ukrainer. “Er war ein erfolgreicher Amateur, ein ehemaliger Weltmeister, er hat seinen letzten Kampf gegen Paulie Malignaggi auf Grund einer Verletzung verloren”, so der 33-jährige ‘Hitman’. “Die Verletzung ist früh passiert, und es wurde später deswegen abgebrochen. Das ist der einzige Makel in seiner Bilanz, und er will nun stärker zurückkommen. Ich trete zum gefährlichsten Zeitpunkt an, nämlich jetzt, wo er sich rehabilitieren will, genauso wie ich. Ich denke, dass die Boxfans Respekt vor meiner Gegnerwahl haben werden.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Wiegen in Hamburg: Povetkin 103,9 kg, Rahman 116,4 kg

Nächster Artikel

EC-Fight Night in Göttingen: Siege für Svensson, Hammer und Özekler

17 Kommentare

  1. 300
    29. September 2012 at 00:37 —

    Wer braucht denn die noch Herrgott. Haben die überhaupt einen Fernsehsender der diesen Müll überträgt ?????

  2. Guru
    29. September 2012 at 00:59 —

    Berichtet lieber mal was von Berto vs K9 Bundruage.

  3. nickjulian
    29. September 2012 at 01:17 —

    @300, hä?

  4. florian
    29. September 2012 at 07:50 —

    @300
    Hatton ist ein Star in England. Die würden auch übertragen wenn er einen 4 Runden Kampf gegen einen Propfidebütanten machen würden.

  5. cuba style
    29. September 2012 at 10:17 —

    unnötig

  6. Alex
    29. September 2012 at 13:46 —

    @ Guru

    Macht adrivo doch aber man kann halt nicht nur von einen Kampf berichten und manche interessieren sich auch für diesen Kampf

  7. Tom
    29. September 2012 at 13:55 —

    Ich finde den Gegner von Hatton für dessen Comeback recht passabel!

  8. mik
    29. September 2012 at 14:43 —

    Hatton hat vor ein paar Jahren in der “Sun” geäußert, dass er Selbstmordgedanken hatte als er die Boxhandschuhe an den Nagel gehängt hat. Er war stark Kokainabhängig und hatte schon in seiner prime jedes Mal mindestens 20 KG Freizeitübergewicht. Die Geschichte mit dem Mann nimmt noch ein böses Ende! Wenn Typen wie er alt werden, verlieren sie alles worauf sie ihr Ego und Selbstbewusstsein aufgebaut haben. Die Rückkehr in den Ring ist für mich ein Zeichen dafür, dass er der Herausforderung im Leben nach einer Profilaufbahn nicht gewachsen ist. Er kann doch nur noch verlieren und wenn er erstmal ordentlich verprügelt worden ist, geht er wieder in Rente und stürzt dann endgültig ab. Es hat nun mal alles im Leben seine Zeit und wenn man seine ganze Person nur über Aktivitäten definiert, in denen man in jungen Jahren gut ist kommt eines Tages das ganz böse Erwachen. So genug Moralapostel gespielt 😉

  9. Bangs
    29. September 2012 at 15:08 —

    Ich hätte nicht gedacht das er jemals zurück kommt. So brock wie der zuletzt aussah! Ich wünsche ihm alles gute denke aber es wird auf dauer spätestens wieder an der Psyche und der Diziplin mangeln. 🙁

  10. Bangs
    29. September 2012 at 15:08 —

    Der Charlie Sheen des Boxens.

  11. Ferenc H
    29. September 2012 at 16:53 —

    ja erstmal abwartet. Wenn Pacamn gegen Maunel Marquess verliert und Hatton seinen Kampf gewinnt können die ja nochmal gegeneinander treten.

  12. AMG
    29. September 2012 at 17:50 —

    mik absolut richtig dein Kommentar !!!

  13. Riza
    29. September 2012 at 18:03 —

    Haha der mik macht ein auf Box psychologe

  14. Gruszka777
    29. September 2012 at 18:24 —

    @ mik

    genau so sehe ich das auch!

  15. 300
    29. September 2012 at 23:45 —

    @ mik

    Verdammt guter Kommentar

  16. jeff
    1. Oktober 2012 at 09:46 —

    Eigentlich gibt es nichts schlechtes über Hattons Karriere zusagen.

    Er wurde damals zwar extrems gehyped, hat aber eine ordentliche Rec.

    Es ist nun wirklich keine Schande seine einzigen beiden Niederlagen gegen die p4p Spitze zu

    haben.

    Ich gönne es Hatton, ich hoffe ihm gelingt ein comeback, ein Boxer fightet!

Antwort schreiben