Top News

Ricky Burns Titelverteidigung dauert nur 93 Sekunden

Die bereits im Vorfeld kritisierte Titelverteidigung von Ricky Burns gegen Ex-Titelträger Nicky Cook hatte am Samstagabend im Ring ganz wenig zu bieten. Cook ging in der ersten Runde drei Mal zu Boden bevor seine Ecke das Handtuch schmiss um den Kampf zu beenden. Ein offensichtliches Problem mit Nicky Cooks Rücken ließ den Kampf nie wirklich in Fahrt kommen.

Die beiden Boxer kamen nach dem ersten Gong aus ihren Ecken, und nach fünf Sekunden und drei Schlägen von Burns, von denen einer Cook um den Rücken herum traf, sank Nicky Cook bereits zu Boden und hielt sich die linke Seite des Rückens. Der Ringrichter begann ihn anzuzählen, doch Cook fand wieder auf die Beine. Als der Kampf wieder freigegeben wurde, fiel Cook jedoch wieder zu Boden bevor ein weiterer Schlag überhaupt nur abgefeuert wurde. Wieder begann der Ringrichter das Anzählen, und obwohl viele dachten er würde den Kampf nun abbrechen, erlaubte er die Fortführung als Cook wieder auf den Beinen war. Ricky Burns nahm den Kampf direkt wieder auf und dominierte. Einem guten Körpertreffer folgte ein Treffer zum Kopf, der Cook zum dritten Mal auf die Bretter schickte. Erneut stand Cook auf, doch nachdem er sich weiter den Rücken hielt und Burns weitere gute Körpertreffer ins Ziel brachte, flog auch schon das Handtuch aus Cooks Ecke, so dass der Ringrichter dazwischen ging und dem Kampf endlich ein Ende bereitete.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Cook blieb nach dem Abbruch nach 93 Sekunden auf dem Boden liegen und wurde dort behandelt bevor er ins Krankenhaus gebracht wurde. Genaueres über den Zustand von Nicky Cook sowie Details über seine Verletzung sind noch nicht bekannt, doch es bleibt zu fragen, wie er mit so einer Verletzung, die anscheinend schon vorher vorhanden war, überhaupt für fit genug für den Kampf erklärt werden konnte.

Trotz des unbefriedigenden Kampfverlaufs verteidigte Ricky Burns damit seinen WBO-Titel im Superfedergewicht zum dritten Mal erfolgreich. Für Nicky Cook hingegen bleibt abzuwarten, was die genaueren Untersuchungen im Krankenhaus ergeben, doch ein Karriereende ist für ihn sicherlich nicht komplett auszuschließen.

Voriger Artikel

Arthur Abraham wechselt zurück ins Mittelgewicht: "Man sollte mich noch nicht abschreiben"

Nächster Artikel

Huck verteidigt WBO-Titel: K.o.-Sieg in München gegen Garay

3 Kommentare

  1. Ahmet
    16. Juli 2011 at 23:46 —

    Was für ein Witz!

  2. Mark
    17. Juli 2011 at 00:34 —

    stimmt !

    “Kommt endlich raus ! Genug der langen Worte. Wir wollen sie endlich im Ring boxen (ausgesprochen boxxxxxxxxxen) sehen” ! *ganz laut brüll”

  3. Tom
    17. Juli 2011 at 17:33 —

    Habe den Kampf mittlerweile gesehen und bin der Meinung,das Cook schon verletzt in den Ring gestiegen ist,da frage ich mich aber auch,warum sagt er den Kampf nicht kurzfristig ab,denn die Niederlage schadet ihm mehr als eine Absage!

Antwort schreiben