Top News

Rashed Al-Swaisat – Tod bei Junioren-WM

Rashed Al-Swaisat – Tod bei Junioren-WM

Der 19-jährige aus Jordanien, der bereits vor 12 Tagen im Ring zusammengebrochen war, ist nun an den Folgen seiner Verletzungen gestorben. Am 16. April bestritt der Halbschwergewichtler bei der AIBA Junioren-WM im polnischen Kielce einen Vorrundenkampf gegen den Esten Anton Winogradow. Es sollte sein letzter Auftritt im Seilgeviert bleiben. Al-Swaisat war deutlich unterlegen, kassierte harte Treffer und hatte die ersten beiden Runden verloren, als er in der 3. Runde plötzlich zusammenbrach.

Rashed Al-Swaisat wurde noch im Ring behandelt, bevor man ihn ins Krankenhaus brachte. Dort führten die Ärzte eine Notoperation an seinem Gehirn durch, der junge Boxer blieb nach dem Eingriff auf der Intensivstation. Anna Mazur-Kałuża, die Sprecherin des Provinzkrankenhauses in Czarnów, sagte gegenüber dem polnischen Webportal „WP SportoweFakty“, Al-Swaisat habe „mehrere Tage“ um sein Leben gekämpft. Wie der polnische Sender „Radio Zet Sport“ nun berichtet hat, ist der 19-jährige Jordanier am Montag gestorben.

Bislang ist offen, ob Al-Swaisats Verletzungen infolge des Kampfes aufgetreten sind oder bereits vorher bestanden. Kamil Tokarski, der Sprecher der Polizei in Kielce, kündigte Untersuchungen an.

Die AIBA International Boxing Association hat die folgende Mitteilung veröffentlicht:

„Mit tiefer Trauer haben wir vom Tod von Rashed Al-Swaisat aus Jordanien erfahren, der am 16. April im Anschluss an seinen Kampf während der AIBA-Jugendweltmeisterschaften ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Rashed ist in unseren Herzen und in unseren Gebeten. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden und Teamkollegen, denen wir unser aufrichtiges Beileid aussprechen.“

Auch das Jordanische Olympische Komitee JOC hat sich zu Wort gemeldet und betrauert den Tod des 19-jährigen:

„Das Jordanische Olympische Komitee drückt seine tiefe Trauer und seinen Schmerz über den Tod von Rashed Al-Swaisat aus, der am Montagabend durch die Gnade Gottes, des Allmächtigen, in Folge einer Verletzung, die er während seines Kampfes am Freitag, dem 16. April, bei den Weltjugendmeisterschaften erlitten hat, verstorben ist.“

Voriger Artikel

„Bivol steht unter Druck!“

Nächster Artikel

Boxsport Short News 28.04.2021

Keine Kommentare

Antwort schreiben