Top News

Ramona Kühne vs Ikram Kerwat – 16. Juli Berlin

 

Einer der 3 Hauptkämpfe der Sauerland-Veranstaltung am 16. Juli in Berlin ist der Kampf zwischen der 36-jährigen Ramona Kühne (24(9)-1(1)-0) und der 32-jährigen Ikram Kerwat (6(5)-0-0). Anders als bei BoxRec angekündigt, geht es dabei nicht um die Gürtel von Ramona Kühne. Gekämpft wird im Leichtgewicht und die Siegerin wird sich den vakanten WBA-International um die Hüften schnallen dürfen.

Man kann bei diesem Event zumindest bei den Hauptkämpfen endlich wieder einmal gespannter Vorfreude sein. Der Kampf zwischen de Carolis und Zeuge wird zur Offenbarung, der zwischen Abraham und Lihaug erst recht. Gelingen den Sauerland-Boxern keine Siege, wird es peinlich. Zeuge bekommt die Gelegenheit endlich gegen einen unbestritten guten Gegner zu zeigen aus welchem Holz er ist und Abraham ist zum siegen verdammt, wenn er sich nicht schon wieder bis auf die Knochen blamieren will.

Ganz besonders auf den Frauenkampf kann man gespannt sein. Hier trifft die erfahrene Profiboxerin Kühne auf eine vielversprechende Newcomerin Kerwat, die ihre bisherigen Kämpfe fast alle kurzrundig gewinnen konnte und u.a. mit Uli Wegner und Sven Ottke einen prominenten Trainerstab hat. So ganz nebenbei erfährt man aus der Presse, dass Kühne den Kampf nicht unter SES-Flagge, sondern in Eigenregie führen wird. Ob das Vertragsverhältnis zwischen Ramona Kühne und SES zu Ende gegangen ist, war nicht zu erfahren.

Geht es nur nach der Erfahrung, sollte Ramona Kühne die Favoritenrolle haben. Doch wird sie der wirklich gerecht? Sie verfügt über eine weitaus längere Ringpraxis als Kerwat, doch auch in letzter Zeit wurde ihre überschaubare Gegnerschaft nicht besser. Es gab in letzter Zeit Kampfabsagen aus gesundheitlichen (Lucia Morelli) und vertraglichen Gründen (Cecilia Braekhus). Die Kämpfe, die dann zustande kamen, waren durchweg nicht das, was einen Boxfan vom Hocker reisst. Seit ihrer einzigen Niederlage gegen Ina Menzer in Jahr 2010 sind fast 6 Jahre vergangen. In dieser Zeit stand Ramona Kühne 9x gegen handverlesene Gegnerschaft im Ring. Das reicht gerade aus für #10 in der BoxRec-Liste und um nicht vergessen zu werden.

Ikram Kerwat stand bisher nur einmal 4 Runden lang im Ring. Alle anderen Kämpfe beendete sie in den ersten beiden Runden. In ihrem letzten Kampf sicherte sie sich den WBC-International-Titel durch einen TKO1 Sieg. So wird vielleicht auch diesmal ihre Strategie aussehen. Man wird gewiss davon ausgehen können, dass Kerwat mit Power starten und ein frühes Ende suchen wird. Klappt das nicht, kann man gespannt sein, wer wem „seinen“ Kampf aufdiktiert. Wie lange kann Ikram Kerwat Druck aufbauen und halten? Was wird die erfahrenere Ramona Kühne entgegen setzen? Es erwartet die Boxfans ein Frauengefecht mit “open End”, auf das man sich freuen kann.

Das beide Boxerinnen fit für den Fight sind, machte sie bei einem öffentlichen Training deutlich. (Klick) und (Klick)

Voriger Artikel

Tippspiel KW 28 - 15.-21.07.2016

Nächster Artikel

Brähmer vor Zeuge-WM: „Ich kann die Last so in Zukunft nicht mehr tragen!“

5 Kommentare

  1. 14. Juli 2016 at 10:22 —

    Die Weiberkämpfe haben es dir echt angetan was?

    boxen.de sollte in frauenboxen.de umbenannt warden.

    • Du fieser sexistischer Macho.
      Deine Kritik lässt sich in folgender “Passehlischer” Gleichung niederschreiben :
      Kritik an Berichten über Frauenboxen = Intoleranz gegenüber Frauen die Sport treiben = Frauenhasser .
      Die Welt lässt sich bekanntlich ja in schwarz und weiß / gut und böse aufteilen…….. Der kleine Teil in der Mitte lässt sich schnell in eine dieser benannten Ecke drången.

  2. 14. Juli 2016 at 23:41 —

    Trotzdem klickt der Frauenhasser auf den Link und zieht es sich rein, scheint ja doch nicht so uninteressant zu sein. Frauenboxen.de wäre dann nur Frauenboxen während boxen.de für beides da ist. mach doch selbst eine Seite namens männerboxen.de auf.

Antwort schreiben