Top News

Ramirez vs Hart 2

Ein Beitrag von FW

Ramirez vs Hart 2

Wird es die fünfte erfolgreiche Titelverteidigung im Supermittelgewicht für Gilberto „Zurdo“ Ramirez? Oder kann  Jesse Hart Rache nehmen? Wir erinnern uns: „Zurdo“ Ramirez hatte Boxschlumpf Arthur Abraham im Jahr 2016 nicht nur besiegt, sondern deklassiert: keine einzige Runde konnte damals „King Arthur“ für sich entscheiden. „Er hat viel geschlagen, aber nicht zu hart“, sagte Abraham nach dem Kampf, sein WBO-Weltmeistertitel war trotzdem weg.

Gilberto Ramirez feierte damals seinen 34. Sieg im 34. Profikampf. Mittlerweile hat Ramirez, dessen Kampfname „El Zurdo“ schlicht „Linkshänder“ bedeutet, 38 Siege „auf dem Tacho“ und ist auch für die kommende Begegnung zuversichtlich: „Ich werde das Jahr genauso beenden, wie ich es angefangen habe, mit einem KO-Sieg!“ Schon einmal standen sich der Bezwinger von Arthur Abraham und sein Herausforderer gegenüber: im September 2017 konnte sich Ramirez allerdings durch einstimmige Entscheidung der Punktrichter durchsetzen. Zwar gewann der Weltmeister den ersten Kampf gegen Hart „nur“ nach Punkten, doch der Herausforderer aus Philadelphia musste schon in der zweiten Runde zu Boden, am Ende zählte CompuBox bei Ramirez 220 Treffer bei 690 Schlägen, Hart konnte lediglich 132 Treffer ins Ziel bringen, hatte aber 497mal geschlagen.

Doch dieses Mal will es der Herausforderer aus den USA besser machen: „Ich war noch nie so bereit für einen Kampf in meinem Leben. Gilberto Ramirez wird dieses Mal einen anderen Kämpfer sehen.“ Wir müssen abwarten, ob das wieder typisches „Boxer Blabla“ vor einem Kampf ist, oder ob Hart auch Taten folgen lassen kann. Zwar hat „Hard Work“ Jesse Hart nach seiner ersten Niederlage gegen den Weltmeister drei vorzeitige Siege eingefahren und Thomas Awimbono, Demond Nicholson und Mike Gavronski durch TKO besiegen können, aber das ist schwerlich ein „Qualitätsnachweis“.

Für den Ghanaer Awimbono scheint mittlerweile das Ende der boxerischen Fahnenstange erreicht zu sein: nach vier Niederlagen in Folge hat der 37-jährige, der in der Bronx lebt, seit dem Frühjahr nicht mehr im Ring gestanden, Nicholson und Gavronski boxen zwar noch, bekanntere Gegner im Kampfrekord sucht man allerdings vergebens. Und so stellt sich die Frage, ob Jesse Hart mit Siegen über diese drei Boxer tatsächlich mehr Chancen auf einen Sieg hat, als vor gut einem Jahr.

Die Begegnung Hart vs Ramirez findet am Freitagabend (nach deutscher Zeit ist es dann schon Samstag) im American Bank Center in Corpus Christi, Texas statt.

Zu sehen ist der Kampf wohl nur auf ESPN oder via ESPN App.

Voriger Artikel

„Deutscher K.o.-Schreck“: Nick Hannig

Nächster Artikel

Tippspiel KW 50 - 14.-18.12.2018

Keine Kommentare

Antwort schreiben