Top News

Ramirez: „Im Ring wird von der ersten bis zur letzten Sekunde Krieg herrschen!“

Er will der Stolz einer ganzen Nation werden! Wenn Gilberto Ramirez am 9. April gegen Arthur Abraham in den Ring steigt, kann nicht nur sein deutscher Gegner Geschichte schreiben. Der 24-jährige Rechtsausleger kann als erster Mexikaner überhaupt einen WM-Titel im Super-Mittelgewicht erringen. Was das dem jungen Mann aus Mazatlan in der Provinz Sinaloa bedeutet und mit welcher Strategie er in das Duell mit dem deutschen Weltmeister geht, darüber spricht er hier im Interview.

Gilberto Ramirez, Sie stehen mit 24 Jahren vor dem größten Kampf Ihrer bisherigen Karriere. Mit Arthur Abraham treffen Sie auf die derzeitige Nummer eins im Super-Mittelgewicht …

Gilberto Ramirez: „Es könnte nicht besser für mich laufen. Es ist für mich eine Ehre, gegen solch einen großartigen Champion wie Abraham antreten zu dürfen. Zudem ist es eine echte Genugtuung nach über einem Jahr an der Spitze der WBO-Weltrangliste endlich diese Chance zu bekommen. Viele Boxer gewinnen vakante WM-Titel, weil jemand zurücktritt oder die Gewichtsklasse wechselt. Ich habe die Möglichkeit gegen einen echten Champion Weltmeister zu werden!“

Waren Sie erleichtert als Sie erfuhren, dass dieser Kampf in Las Vegas, nahe Ihrer Heimat Mexiko, und nicht in Deutschland stattfinden wird?

Gilberto Ramirez: „Natürlich freut es mich, da mich viele meiner Landsleute am 9. April live vor Ort unterstützen werden. Allerdings hatte ich mich vor der Bekanntgabe darauf eingestellt, für das Duell mit Abraham nach Deutschland zu reisen. Im Endeffekt boxen wir in einem Ring – da ist es egal, ob in Deutschland, den USA oder sonstwo auf der Welt.“

Und zwar nicht irgendwo, sondern im zweiten Hauptkampf vor Box-Ikone Manny Pacquiaos vielleicht allerletztem Kampf …

Gilberto Ramirez: „Es geht kaum größer. Die Augen aller Boxfans auf dieser Welt werden an diesem Abend auf die MGM Garden Arena gerichtet sein, wo eine Legende möglicherweise die Handschuhe für immer an den Nagel hängt. Andere Boxer würde solch ein Umstand wohl unter immensen Druck setzen, doch für mich ist es einfach pure Motivation zu zeigen, was ich kann!“

Erwarten Sie einen echten Fight gegen Abraham oder er ein strategisches Geplänkel?

Gilberto Ramirez: „Ganz ehrlich – im Ring wird von der ersten bis zur letzten Sekunde Krieg herrschen! Darauf habe ich mich in meiner Vorbereitung eingestellt. Wir Mexikaner kennen keinen Schritt rückwärts – wir lieben den Boxsport und uns darin zu messen. Ich werde versuchen von Anfang bis Ende ein hohes Tempo zu halten und die härteren Schläge ins Ziel zu bringen. Es ist einfach meine Bestimmung Weltmeister zu werden!“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Planst du insgeheim schon deine erste Titelverteidigung?

Gilberto Ramirez: „So etwas verbietet mir mein Respekt vor Arthur Abraham. Momentan gibt es nur diesen Kampf für mich in meinem Kopf. Ihn zu schlagen und der erste mexikanische Weltmeister im Super-Mittelgewicht zu werden – das ist mein großes Ziel!“

Aber wie wird dieser Sieg aussehen?

Gilberto Ramirez: „Ich habe mir eine Strategie zurechtgelegt, die genau auf Abraham ausgelegt ist. Dabei muss ich vor allem Wert auf die Genauigkeit meiner Schläge legen, denn Abraham herausragende Defensiv-Fertigkeiten. Wenn ich ihn nicht zur Entfaltung kommen lasse, habe ich schon so gut wie gewonnen. Ich muss einfach den taktisch cleversten Kampf meiner Karriere boxen.“

Dabei drückt Ihnen ein ganz berühmter Landsmann die Daumen.

Gilberto Ramirez: „Richtig, Julio Cesar Chavez ist ein Idol für uns Mexikaner und er hat mir persönlich gesagt, dass ich Abraham schlagen werde. Diese Worte aus seinem Mund sind ein echter Ritterschlag für mich. Ich werde ihn, meine Leute und unsere ganze Nation stolz machen!“

Die Pflichtverteidigung von WBO-Weltmeister Arthur Abraham gegen Gilberto Ramirez und das dritte Duell zwischen Superstar Manny Pacquiao und Timothy Bradley am 9. April aus Las Vegas – live und exklusiv im Pay-Per-View bei ranFIGHTING.de.

 

Foto und Quelle: Sauerland Event

 

Voriger Artikel

SES-Neuzugang Jurgen Uldedaj nach Verletzungspause gegen Sven Haselhuhn

Nächster Artikel

Box-Legende Tyson: „Arthur, mach es wie ich - gewinne durch Knockout!“

3 Kommentare

  1. “Ich habe mir eine Strategie zurechtgelegt, die genau auf Abraham ausgelegt ist. Dabei muss ich vor allem Wert auf die Genauigkeit meiner Schläge legen, denn Abraham hat herausragende Defensiv-Fertigkeiten.”

    Jaja, 2:40min Doppeldeckung will von Grund auf gelernt sein!

    Aber auch ein Abraham konnte sich nur durch die jahrelangen Schulungen und knallharten Expertisen des Prof. Dr. doppdeck. Hans-Ullrich Wegner zu so einem herausragenden Defensiv-Meister entwickeln.
    Einzig und alleine Vergleiche zu Floyd Mayweather jr. wären hier angebracht.

  2. 5. April 2016 at 08:27 —

    … and the new!

    Ist schon witzig (oder auch traurig) – nachdem Carl Froch immer davon geträumt hatte, in Las Vegas zu boxen, kommen seine beiden Opfer Groves und AA nacheinander zu der Ehre. Irgendwie dumm gelaufen, aber wenn man sich halt ausgerechnet Chavez jr. als Gegner aussucht, vielleicht auch kein Wunder …

  3. 5. April 2016 at 21:17 —

    FettundMuskeln das mit Froch und Las Vegas war auch mein Gedanke.Was mich eh verwundert warum Froch nicht alleine was dort aufgestellt hat in Las Vegas.Einen Kampfabend oder so.Promoter und Tv hätten es sicherlich hinbekommen.Aber scheint wohl nicht so sein zu wollen.Abraham boxt zum ersten Mal in Las Vegas aber verfügt über Kampferfahrung in den USA. Miranda ; Ward etc. Für Ihn wird es allenfalls es eh noch mehr anstacheln zu gewinnen wollen. Ramirez dagegen kennt das nicht.Den Druck eines WM Fights nicht und vermutlich auch nicht mit Massenkulisse. Mit 24 ist es denke zu früh.Und vermutlich wird AA nicht mal runterkochen müssen dank des Bergtraining in über 2300 Metern höhe wird er ordentlich verbrannt haben.Das ließe draus schließen das er mit voller Substanz in den Fight gehen kann.

Antwort schreiben