Top News

Punktrichter verhelfen Sturm zum WM-Titel!

Am Samstagabend sollte in der König Pilsener Arena von Oberhausen Boxgeschichte geschrieben werden: Felix Sturm wollte zum fünften Mal in seiner Karriere Weltmeister werden! Dafür hätte er den Rückkampf gegen den zähen Fedor Chudinov aus Russland gewinnen müssen, oder vielleicht auch nicht?! Im ersten Gefecht im Mai 2015 unterlag Sturm deutlich nach Punkten. Diesmal hat der Supermittelgewichtler aus Köln seine Mission zumindest auf den Punktzetteln erfolgreich gemeistert. Nach zwölf Runden lautet das Urteil: 114:114, 115:113 und 115:113, aber ein fader Beigeschmack blieb. Denn leider konnten sich nur die Boxfans in der Halle, das Sturm-Team und SAT. 1 über den umstrittenen Sieg freuen! Außerhalb der Boxarena werteten die Boxfans und Boxexperten den Kampf für Chudinov und dies auch nicht allzu knapp. Persönlich habe ich den Fight 116:112 für den alten WBA-Weltmeister gepunktet und war erschüttert über die unkritische Berichterstattung von SAT.1 und auch die Kultblondine Andrea Kaiser outetete sich in ihren Interviews erneut als “bloody foreigner” des Boxsports . Einzig der Boxexperte Axel Schulz hatte mit seiner Einschätzung vor dem Duell recht, dass Sturm nicht als Favorit gegen Chudinov in den Ring steigen würde und musste sich darauf die Kritik eines kritikunfähigen Sturms anhören. Denn der 28-jährige Titelverteidiger aus Serpukhov konnte sich in dem Gefecht den Großteil der Runden sichern und musste dennoch seine erste offizielle Niederlage im 15. Profikampf einstecken. Dies ging im stürmischen Jubel in Oberhausen unter, weil sich Box-Deutschland einen zusätzlichen Weltmeister gewünscht hatte und sich sehnlichst das Spitzenduell zwischen Arthur Abraham und Felix Sturm erhofft. Natürlich hatte Sturm eine gute Leistung abgerufen, doch konnte er nicht an seine besten Zeiten anknüpfen und für einen Erfolg hatte es einfach nicht gereicht.

War das der letzte Kampf von Sturm?

Ob es trotz des geschenkten Sieges überhaupt dazu kommt, steht in den Sternen. Denn „The Fighter“ ließ seine Zukunftspläne offen und berichtete über körperliche Beschwerden und geplante Operationen. Daher sei es wahrscheinlich, dass Sturm seine Karriere eher beenden als fortsetzen werde. Aber zunächst wolle er sich eine Auszeit gönnen, um dann eine endgültige Entscheidung treffen zu können: „Danke, dass die Fans mich getragen haben. Vielleicht war es auch mein letzter Kampf. Das letzte Mal, dass ich alles aus mir rausgeholt habe.“

Der Kampfverlauf

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Bis zur dritten Runde lieferten sich die beiden Kontrahenten einen recht ausgeglichenen Kampf. Dann verlor der Kölner zunehmend seine Schnelligkeit, blieb zu lange statisch in der Reichweite seines Gegners stehen und kassierte Treffer. Die gute Offensivarbeit zu Beginn des Duells ließ nach und Sturm vergaß zunehmend seine Führhand einzusetzen, um eigene Aktionen zu landen. So konnte Chudinov zum Zug kommen und gelangte immer besser in den Fight. Zwar konterte der Titeljäger erfolgreich, doch konnte er die hohe Schlagfrequenz des WBA-Weltmeisters nicht erwidern. Bis zur zehnten Runde punktete Chudinov durch Kopfhaken, Körpertreffer und Kombinationen und Sturm verfiel wieder in eine ähnliche Passivität wie sie bereits im ersten Kampf zu sehen war. Erst in den letzten beiden Runden kam er wieder in Fahrt und kämpfte um „alles oder nichts“. Aber das Aufwachen kam eindeutig zu spät, leider. Die Beinarbeit und Spritzigkeit von Sturm reicht offensichtlich nicht mehr für eine Distanz von zwölf Runden aus. Mit 37 Jahren und insgesamt 49 Profikämpfen ist dies auch nicht verwunderlich…

“Ich bin nicht einverstanden mit dem Resultat.“

Auch wenn das Gefecht größtenteils einseitig war, ging die Spannung nicht verloren. Denn auch das offizielle Urteil stand noch aus! Bei einer zweiten Niederlage gegen Chudinov hätte der Heimboxer seine Karriere direkt beendet. Dieser Schritt wird durch den milden Punktsieg für Sturm nun vertagt. Auch die Kampfstatistik vom Haussender SAT.1 spricht für ein Fehlurteil, da Sturm insgesamt 184 Treffer und der „offizielle Verlierer“ 297 Schläge ins Ziel brachte. So war nicht nur Chudinov nach dem Kampf unzufrieden und fühlte sich um den Sieg gebracht: „Felix war sehr stark, hat sehr gut gekämpft. Ich bin nicht einverstanden mit dem Resultat.“ Wie und ob es mit dem neuen Superchampion weitergeht wird die Zeit zeigen, aber vielleicht wäre ein baldiges Karriereende nicht nur wegen seiner gesundheitlichen Probleme der richtige Schritt…

Foto: Marco Baumann

Voriger Artikel

Boxsport Telegramm 10/2016

Nächster Artikel

Vor eigenem WM-Kampf: Brähmer verliert im Expertentipp gegen Schulz!

60 Kommentare

  1. 21. Februar 2016 at 06:24 —

    Ich Deutschland wird man betrogen??? Das ist die Sensationsnachricht schlechthin…

    • 23. Februar 2016 at 11:56 —

      Die Überschrift passt voll und Ganz ( Punktrichter verhelfen Sturm zum WM-Titel ). Jeder sah das Sturm völlig am Ende nach und während des Kampfes war, man musste ja nur seine vermöbelte Birne nach dem Fight ansehen. Es hat nichts mehr mit Stolz u. Respekt im Boxsport zu tun. Möchte mal wissen wie viel Bestechungsgelder an die Punktrichter und die veranstalter gehen !

  2. 21. Februar 2016 at 08:04 —

    Was soll man zu diesem Urteil bloß schreiben? Es war von beiden ein intensiv geführtes Gefecht mit einem besseren Felix Sturm als im ersten Kampf!!! Doch leider konnte ich beim besten Willen nicht sehen womit Sturm den Kampf gewonnen haben will??? Chudinov hat ihn doch ab Runde 4 gnadenlos ausgeboxt… Außerdem verstehe ich nicht warum Felix immer nach vorne rennt und sich die Schläge an den Kopf ballern lässt?? Einen wie Chudinov kann man doch lang Boxen da er kein Wühler ist und pausenlos Druck macht!! Alles in allem unterhaltsamer Fight mit einem beschissenem Urteil!!!!!!!

  3. 21. Februar 2016 at 08:55 —

    ein guter chudinov fight,er ist der eigentlicher sieger !es ist nicht mehr lüstig was sich sturm und seine bande erlauben!diese betrüger sollen mal nach russland und da mal einen kampf machen ,ohne der gekauften ,und verlogenen menschen die hier als experten gelten!!!

  4. 21. Februar 2016 at 09:22 —

    Ach Leute.Jeder dumme Boxfan weiß doch, das man ein Rematch niemals in Deutschland austragen sollte.Chudinov und seine Team sind doch selber schuld daran an diesem Ergebnis.Den Kampf hätte man in Russland veranstalten sollen.Dann wäre der smarte Chudinov immer noch WM und man müsste sich nicht über dieses Urteil ärgern.Das schlimme an der ganze Sache ist,das Sturm nicht nur WBA-Weltmeister ist,sondern er ist “Superchampion” des Verbandes.Weder Chudinov noch Sturm haben diesen Titel verdient.

    Sollte demnächst Tyson Fury auch sein Titel in Deutschland verteidigen,dann wird er genauso betrogen wie Chudinov.Klitschko wird schon dafür sorgen,das es nicht nochmal zu einer “Überraschung kommt.

    • 21. Februar 2016 at 14:11 —

      Was soll jetzt dieser Kommentar..? Gestern ging das Urteil laut Dir noch “vollkommen in Ordnung”…
      Deine Wertung gestern Abend war übrigens 115:112 für Sturm (loool), falls Du Dir dessen inzwischen nicht mehr bewusst sein solltest.. 😉

  5. 21. Februar 2016 at 10:28 —

    Schade das die guten alten Zeiten mit denn guten Deutschen Boxern in Deutschland vorbei sind, eine schade für das ehemalige Boxen in diesem Land, Ich schäme mich.

  6. 21. Februar 2016 at 12:20 —

    unglaublich!
    hießen die 3 PR zufällig catic?
    als herausforderer sollte man mehr im kampf machen, war wohl kein zufall, daß die statistik nach der 2. runde “verschwand”, sat 1 wußte schon vorher, wer gewinnt. und catic auch, anders wäre die “taktik” nicht zu erklären, einen schlag zu machen und drei zu kassieren.
    wer jetzt noch nach D kommt, um seinen titel zu verteidigen und ihn verliert, hat es nicht besser verdient, dummheit wird bestraft!
    das einzig tröstliche daran, der fackelarsch hat ein neues wort gelernt : schnelligkeit.
    allerdings glaube ich nicht, daß er den sinn des wortes versteht.

    • 21. Februar 2016 at 15:29 —

      chip
      der aber auch boxen konnte!
      nur alleine der eubank blick nach dem niederschlag war gold wert.
      als ob JC jemals zu wenig geschlagen hat 🙂
      bist doch nur angepisst, weil du deinen tipp geändert hast.
      so ist das mit den außenseitern, wollte auch erst auf catic setzen, dann war ich der meinung, daß
      Catic a: lernunwillig ist ( siehe soliman)
      b: nicht die mittel zum betrug hat!
      voll getäuscht, der wird das gleiche problem wie du haben : in den spiegel zu schauen 🙂

  7. 21. Februar 2016 at 12:31 —

    chudinov lager hat protest gegen das urteil eingelegt!WBA president ist der meinung ,das chudinov das recht auf einen Rückkampf hat,und das das urteil nicht in ordnung ist!

    aber ich persönlich glaube nicht daran ,das noch ein kampf kommt ,Sturm hat sehr viel investiert für das gestrige theater!!!

    Auserdem fordert das chudinov lager einen kampf auf russischen boden ,und damit hat sich das schon erledigt!weil ein sturm um nix auf der welt wo anders boxen wird!den in russland gibt es ein faires urteil ,und damit null chancen für sturm ,das weiss er ganz genau seine betrüger können auch nix ausrichten

    • 21. Februar 2016 at 14:25 —

      wenn sturm noch einen kampf macht dann nicht gegen chudinov. entweder er vereinigt noch einmal oder er erhält wie chudinov auch das recht eine freiwillige tv zu machen nach dem ersten kampf und dann sucht er sich einen leichten Gegner und tritt danach ab!

    • Der WBA Präsident sollte sich mal Gedanken darüber machen wieso und was es für ein Bild abgibt, wenn in jedem zweiten (WM-)Kampf das Urteil nicht in Ordnung ist…
      Aber wenn man selbst mit drin hängt, judges und refs einen Freibrief für jede noch so falsche Wertung haben ohne Konsequenzen und man alles über den Sport stellt kommt das dabei raus.

      • 21. Februar 2016 at 15:15 —

        nicht nur darüber sollte er sich Gedanken machen sondern das der wba verband insgesamt lächerlich ist ich sage nur interims weltmeister oder normaler wm und superchamp da blickt keiner mehr durch.

      • 21. Februar 2016 at 15:44 —

        GELD GELD UND NOCHMAL GELD,das ist die grundvorausetzung damit kann mann alles erreichen!das ist auch der grund warum sturm überhaupt einen rückkampf bekommen hat,anders lässt es sich nicht erklären ,genauso die tatsache das sturm so oft um wm boxen durfte,kein wunder das er 5 mal weltmeister geworden ist bei denn vielen chancen ,die meisten boxer kriegen eine chance vielleicht noch ne zweite ,aber nicht sturm der darf so oft um einen wm titel boxen wie er lüstig ist!

    • 21. Februar 2016 at 18:45 —

      In Russland gibt es ein faires Urteil? Uds die Erde ist eine Scheibe.

      • 23. Februar 2016 at 14:01 —

        Dann nenne mir mal bitte ein Paar Kämpfe die in Russland stattgefunden haben, aber das Urteil nicht gerecht war wie beim jetzigen Kampf ?!?!

  8. 21. Februar 2016 at 13:54 —

    hab noch was interessantes gefunden
    schlagstatistik von gestern
    chudinov 1022 abgefeuert 297 treffer 226 richtig hart
    sturm 605 abgefeuert 184 treffer 143 richtig hart

    • 21. Februar 2016 at 13:57 —

      das ist der grund warum die schlagstatistik gestern nicht mehr gezeigt wurde

      • 21. Februar 2016 at 14:29 —

        naja es geht vorallem um boxer deutscher Sender. ich mein das ist das geschäftsmodell von sat.1. die können sich doch nicht selbst das wasser abgraben!

        • entschuldige mal, aber trotz verständnis für die wirtschaftliche und patriotische seite, kommen wir doch zu einem punkt wo es lächerlich wird!

          Das Sat1 überwiegend deutsche/”deutsche” boxer promotet = ABSOLUT Ok. Sag ich nix gegen.

          Das Sat1 während eines klaren kampfverlaufs den leuten scheiße erzählt, damit diese mit gröhlen können, kann doch nicht der anspruch sein. Oder willst du Brennov das dir jemand erzählt es scheint die Sonne obwohl es regnet? Da kommen sich doch selbst patriotische fans völlig dumm vor. Wer sich gerne so an der nase herumführen lässt, der würde in gewissen Regimen dieser welt ein prima leben führen. Mal dir die Welt wie sie dir gefällt.

          Fan eines boxers zu sein bedeutet doch nicht, dass ich mir vom Kommentator keine Kritik anhören will. Ist das eine Profi veranstaltung oder eine Wrestling show? Das ist doch ein witz, wie kann man sowas gut finden?

          Aber es hat schon seinen grund warum ein Werner Kastor nie bei den “großen” Sendern Karriere gemacht hat. Bei SAT1 und RTL sind nur Ja sager und speichellecker erwünscht.

  9. 21. Februar 2016 at 14:36 —

    vielleicht kann chudinov ja gegen de carolis wieder um die wm boxen. oder er muss einen eliminator gegen feigenbutz boxen. natürlich in Deutschland. 😉

  10. Der Betrug war schon während des Kampfverlaufs abzusehen. Obwohl Adnanovic unterirdisch geboxt hat, sagte sein dummer trainer nur “gut so, mach weiter so”. Selbst runden in denen Sturm übel kassiert hat war der trainer zufrieden. Selbst der größte bauerntrainer hätte Sturmic was anderes geraten und gesehen das alles schief läuft.

    Stattdessen konnte man doch an den Gesichtern und den Kommentaren von Sturms Team und den SAT1 lemmingen sehen, dass die sache bereits vorab in sicheren tüchern war. Alle waren trotz Sturmics erbärmlicher leistung mega entspannt.

    Es war offensichtlich, dass SAT1 diesmal viel geld “investiert” hat, damit sie eines ihrer letzten zugpferde nicht verlieren. Das erbärmliche an der ganzen sache ist, dass das Publikum betrug dann gut findet, wenn ihr lieblingsboxer höflich ist. Wenn er aber ein dreckssack ist wie feigenbutz, dann machen alle das maul auf, aber wenn man den perfekten Schwiegersohn mimt wie Sturmic, dann drückt das dumme Dosenbier trinkende publikum gerne ein auge zu.

    Wiedermal ein Betrug in Deutschland der das Boxen ins schlechte licht rückt. Aber Johnny Walker wird uns gleich sicher erzählen, dass wir uns doch gar nicht über den Betrug aufregen müssen, weil ja in den USA viel mehr beschissen wird.

    • 21. Februar 2016 at 16:46 —

      im großen und ganzen kann man dir recht geben. eine frage: was hat khan getwittert?

  11. 21. Februar 2016 at 15:05 —

    wenn man sich die betrügereien hier im deutschen boxsport so ansieht

    ist es doch um so faszinierender quasi ein WUNDER !?!?

    das fury gegen klitschko IN DEUTSCHLAND > NACH PUNKTEN <

    gewinnen konnte?

    ich meine den klitschko der IMMER sonderrechte hatte dem alles erlaubt war klammern runterdrücken povetkin fight usw muss ich jetzt nicht aufzählen man weiß bescheid.

    einfach krass das da nicht betrogen wurde

    klitschko war wohl zu siegessicher und hat vergessen die punktrichter zu kaufen hihi

    —————————————————-

    sollte jetzt nicht bis ende des monats das ENDGÜLTIGE ultimatum zwischen povetkin und wilder laufen?
    die sollten sich doch einig werden?

    ich glaube nicht das der kampf bis april stattfindet wie es wilder gesagt hat,

    wird wohl eher mai juni

    • 21. Februar 2016 at 15:18 —

      vielleicht wollte ja klitschko verlieren????ich bin zwar ein fan von klitschko ,aber leider spricht sehr vieles dafür !

    • 21. Februar 2016 at 15:47 —

      polonia
      selbst die PR von gestern hätten bei klitschko vs fury nicht anders entscheiden können, egal, wieviel ” sonderbonus” die in den taschen hatten.
      und wenn du den kampf gesehen hast und das urteil in ordnung findest, dann fällt mir nix mehr ein, ohne dich beleidigen zu müssen.

      • 21. Februar 2016 at 16:22 —

        auf keinen fall,das von gestern ist eine schande!!!das von klitschko ist in ordnung

    • @ Polonia

      Es ist doch klar wieso es dazu kommt. Die kämpfer bzw promoter sind sich zu siegessicher und deshalb besteht kein bedarf das event zu faken. Das geht dann wie beim Fury kampf oder Feigenbum vs De Carolis auch mal in die Hose.
      Beim Chudinov kampf hat man relativ früh gemerkt wie siegessicher sich alle sind, das war doch offensichtlich was da für ein spiel gespielt wird.

      Aber Fury sollte nicht so naiv sein zu denken er könnte auch ein zweites mal nach punkten gewinnen in DE. Das mag zwar auch möglich sein wie bei Soliman vs Sturmic 2, aber ist eher die ausnahme. Aber RTL wird wie SAt1 auch viel geld in die hand nehmen, damit sie ihre Melkkuh nicht verlieren.

  12. 21. Februar 2016 at 17:07 —

    Soo habe mir gerade den Kampf als Wiederholung abgesehen und bin wie die Meisten sehr verärgert über das Urteil. Stürmchen fing zwar gut an wurde aber ab der 3ten Runde deutlich plattfüssiger, man kann ihn zwar anrechnen das er ab der 10ten wieder aggressiver wurde hat aber trodzem immer wieder Hände von Chudinov gefressen und Pabon konnte es wohl auch kaum erwarten Stürmchens Hand in die Höhe zu ziehen ^^ Ich habe den Kampf mit gewertet alledings fehlte von der 8ten Runde 30 Sekunden also habe ich die Runde aussgelassen macht aber meiner Meinung keinen Unterschied wem ich die Runde gegeben hätte

    • 21. Februar 2016 at 17:07 —

      Ups

      Punktzettel

      Runde 1 10:9 Chudinov
      Runde 2 10:9 Sturm
      Runde 3 10:9 Chudinov
      Runde 4 10:9 Chudinov
      Runde 5 10:9 Chudinov
      Runde 6 10:9 Chudinov
      Runde 7 10:9 Chudinov
      Runde 8 Kann ich nicht werten weil die Runde erst ab 2.30 zu sehen war
      Runde 9 10:9 Chudinov
      Runde 10 10:9 Chudinov
      Runde 11 10:9 Chudinov
      Runde 12 10:9 Sturm

      • Ähm…du hast da 5 Runden zu wenig für Sturm!

      • 21. Februar 2016 at 17:37 —

        fakt ist auch wen mann sturm 1-2 runden bonus geschenkt hätte ,hätte er trotzdem haushoch verloren!

        Chudinov hätte zuhause bleiben können ,die hätten ihn auch telefonisch mitteilen können das er verloren hat!da auf den kampf ja sowieso niemand geschaut hat!

  13. Das wirklich Schlimme ist, dass Sturm jetzt dann ja wohl auch wieder WBA SUPER champion ist.
    Dann kann er sich seine Gegner wieder nach Lust und Laune aussuchen, ohne Pflichherausforderer.
    Und den regulären WBA WM muss er dann (theoretisch) alle paar Jahre mal boxen.

    Wenn er in so einer Situation aufhört, in der er locker noch die nächsten 2 Jahre gegen ausgesuchtes Fallobst ohne Risiko unter gröhlendem SAT1-Ruhrpott-Publikum abkassieren könnte, ist es wirklich was gesundheitliches…
    Oder er hat Angst leistungstechnisch selbst gegen die erweiterte TOP20 nicht mehr regelkonform gewinnen zu können.

    • 21. Februar 2016 at 17:33 —

      Vor allem muss man bei Sturm ja befürchten, dass er ähnlich wie Vitali Klitschko erstmal einen auf “ich vertage die Entscheidung wie es mit mir weitergeht”. Bei der Pressekonferenz meinte er anschließend noch auf die Forderung der Russen bzgl. eines Rematches im Mai, dass ihm das viel zu kurz ist, er ja Prostatawehwehchen hat und vllt. Oktober oder November als Termin sehen würde. Heißt also quasi das ganze Jahr kein Kampf, sich aber Superchampion nennen und dann vllt. im Winter sagen, dass ihm immer noch die Eier wehtun und man alles in 2017 verschieben möchte.

      • genau so wirds laufen. Und wenn ein herausforderer dann doch so penetrant sein sollte wie es vermutlich Chudinov werden wird, gibt es immer noch genügend alternativen wie man so einen kampf aus dem weg gehen kann.

        Aber spielt letztendlich keine rolle. Chudinov müsste in DE boxen und das ist somit eine sichere niederlage, also kann sich chudinov den titel abschminken und sich einen anderen weg suchen.

  14. 21. Februar 2016 at 17:33 —

    Bin für ein Catchwheight zwischen Adnan Catic und Axel Schulz… Könnte spannend werden :-)))

  15. 21. Februar 2016 at 17:46 —

    Ein wirklich asoziales Urteil. Sender und Kommentatoren scheinen ihre Zuschauer für unterbelichtet zu halten. Man hatte den Eindruck, das die Parole lautete, Sturm soll nur durchhalten, dann hätte er den Kampf im Sack. Die letzten Kämpfe Sturms sind bis auf wenige Ausnahmen alle auffällig was die Urteile betrifft. Von der unducrhsichtigen Verbandspolitik einmal abgesehen, muss Sturm im Zustand permanenter kognitiver Dissonanz leben. Als Sportler kann er nicht wirklich glauben, das er gewonnen hat. Seine Agressionen gegenüber öffentlicher Kritik sind hierfür Beweis. Zuviel
    Geld deformiert Menschen. Auch der Kommentator Drews ist hierfür ein Beispiel, von den Lakaien der Entourage und diesem ganzen Bling-Bling-Gesocks einmal abgesehen. Ein solchen parteiischer Scheissdreck tut schon weh. Der Sender sollte sich erst einmal um grundlegende Standards kümmern. In einigen Runden war klar zu sehen, das Chudinov aus dem Publikum mit Laserpointern attackiert wurde. Das ist dermaßen asozial, das der
    Ringrichter hätte abbrechen müssen. Es reicht den Bruchteil einer Sekunde und schon ist der Sportler erblindet. Die Auswertung unterschiedlicher Kampfstatistiken spricht Bände. Sturm hat den Kampf klar verloren. Wenn er das anders sehen sollte,
    dann hat der Mann keine Ehre oder er ist ein Idiot.

    • 21. Februar 2016 at 18:05 —

      das ist ja das schlimme ,sturm ist einer der glaubt das er im ring nix machen braucht,und sowas nennt sich weltmeister?eine schande fürs boxen !gewinnt 3 von 12 runden und lässt sich feiern!und siegt auch noch!Ich verstehe einfach nicht warum da niemand durchgreifft
      und seine bude dicht macht?es muss doch noch ehrliche menschen geben

  16. 22. Februar 2016 at 00:44 —

    Nein da verstehst Du was falsch…. Meine Gründe liegen anders.Hat nichts mit Nationalität zu tun.Es stimmt das Land russland hat ein massives Dopingproblem das steht außer Frage. Leichtathletik etc.Auch Biathlon.Der Punkt ist die Rusada fördert das staatliche Doping und warnte Athleten vor.Und es wurde von Whistlebower schon bestätigt in fast allen Sportarten.Lass mich noch was zu anderen Ländern was sagen.Egal wo und wer dopt der gehört bestraft.Bezweifel auch die Sauberkeit von Wladimir. Und das die NADA im Boxsport ein Problem hat sehe ich auch so.Sehe Erkan Teper. Fakt ist das es keine Trainingskontrollen im Boxen gibt.Wenn nur in wenigen Ländern wird es gemacht wie Österreich.Das ist der Grund warum Sauerland(obwohl kein Fan) dort ihre Athleten drüber kontrollieren läßt in der Trainingsphase.Der Korruptionssumpf ist weit verbreitet ja das stimmt.Daran gilt es zu arbeiten.In demokratischen Ländern ist es schwieriger durchzuführen daher sind dort eher kleinere Kreise.Aber Russlands spricht Rusada ist ein staatliches Problem.Was Chudinov betrifft ist meine Beobachtung das er nie Ermüdungserscheinungen aufweist.Jeder Sportler wird mal müde.Und unterstehe Dich mich als Honk zu bezeichnen man kann auch aufs Niveau diskutieren.Mir ist wer wursch wer wo und wann dopt.Bestraft und aufgedeckt sollte alles werden.Und das Geld was fürs dopen verschleudert wird vom Athleten sollten dafür in Medikamente für Kinder dritten Welt die sonst keine chance auf Heilung hätten sein.Jeder Athlet sollte sich mal Gedanken machen was die da schlucken.Und wenn Du denkst es geht ums Propaganda und das Du dich angegriffen fühlst dann tut es Mir leid für Dich.Ich beziehe mich auf die Fakten die in den letzten 18 Monaten zutage kam in der Sache Rusada.Die Nada im Bezug auf Boxen sehe ich auch kritisch.Alle Sportarten werden trainingskontrollen gemacht.Nur der im Boxen nicht.Warum frag ich mich ungleichberechtigung durch Pütz? Im übrigen,wenn Du normal schreibst und argumentierst ohne persönlich zu werden können wir gerne weiter diskutieren.Solltest Du aber weiter so agieren.Ist das meine letzte Antwort in deine Richtung.Hab einen schönen Abend.Manieren und der Ton macht die Musik.

    • 23. Februar 2016 at 18:09 —

      Ich bin kein ARD Propagandist.Ich schließe meine Infos aus dem ganzen Untersuchungen die stattgefunden haben und Aussagen ehemaliger Athleten.Und wie ich schon sagte es unerheblich welches Land wo und wieviel dopt.Es ist generell falsch.Österreichs Wintersportlerfälle sind fast immer kleinere Gruppen wie von den einen Trainer Mayer.Oder Vater der Sohn versorgt hatte wie bei dem Biathleten.Klar es gibt viel Ungereimtheiten,aber die gilt es aufzuklären.Auch meinen Bezug das im demokratischen land schwerer systematisch zu dopen ist als in einen Kommunistischen Land ist klar.Ehemalige DDR hatte ja auch ein System.Ich mache nicht immer den Athleten allein die Vorwürfe sondern das system was die fördert oder gar zwingt.Es ist ein komplexes Thema. Russland steckt zur zeit im sumpf.Die WADA will sehr viele proben abziehen und unabhängig nochmals testen.Aber es ist nicht Russland alleine.Auch China hat ein Problem.Und denke als nächstes und schon dabei ist Kenia,was ja auch massive Probleme hat dergleichen.
      Das ganze System in allen Sparten müßte besser und auch unabhängig frei zugänglich sein zum testen von Weltverbänden.So das auch die Proben für die WADA zugänglich sind.Und bei der WADA selber sollte es auch noch paar Reformen geben die das Testverfahren einen Zufallsprinzip zuordnen.Das heißt keiner weißt bevor er die test bekommt wer welchen athleten testet.So das niemand vorbeugen kann mehr.

  17. 22. Februar 2016 at 07:53 —

    Dir wird gesagt du bist ein Propaganda Opfer und bringst direkt den Beweis ^^

  18. Natürlich ist auch chudinov keine Weltklasse. Es gibt genug boxer die ihn locker vernichten würden.

    Aber wenn selbst so ein Chudinov einen Adnanovic dominiert, in welchem licht steht dann der Super Champ titel? Sollten die umbenennen in super clown titel.

    Chudinov arbeitet gut zum körper, aber sein speed ist vergleichbar mit dem von Butter Bean und meidbewegungen kann er genaus wenig wie Felixanovic Sturmanovic.

    Chudinov könnte noch bisschen mehr aus sich herausholen mit nem besseren trainer, aber verlieren würde er sowohl gegen Degale, als auch Jack und Groves und noch viele andere SMGler.

    Und Sturmanovic wird gegen keinen Top10 boxer mehr boxen außer vielleicht Stieglitz(sofern man ihn dazu zählen kann).

    • 22. Februar 2016 at 13:51 —

      entweder er boxt gegen einen top 50 mann oder gegen abraham wegen der kohle. vielleicht auch beides. erst das fallobst und zum abschluss die millionen.

    • 22. Februar 2016 at 14:51 —

      chudinov ist das schlusslicht der besten des supermittel. wenn er nichts könnte, wäre er nicht soweit gekommen. man darf auch nicht zu kritisch sein und ihn schlechtreden. wir sprechen schließlich von profis, die top 15 sind.

      sturm ist ein exzellenter boxer, er kann einfach nicht abliefern. wenige aber schön aussehende treffer haben bei ihm den höchsten stellenwert. eine vernünftige workrate ist ein fremdwort für ihn.

      mein sehnlichster wunsch ist es, dass er golovkin seinen kampf gibt, gerne auch im supermittel, von dem er ein gefühltes jahrzent mit sprintgeschwindigkeit davongelaufen ist. dann wäre es wenigstens nicht nötig sich über punkturteile und korrupte punktrichter aufzuregen.

      ich bin ziemlich zuversichtlich, dass bei der steifheit und bewegungsarmut von sturm, golovkin wenn er ab erster runde bereits “richtig” machen würde, sturm keine 3min steht.

      • 22. Februar 2016 at 18:00 —

        VG
        alle auf diesem planeten würden gerne catic vs 3G sehen ( außer die 3 catic PR, da arbeitslos, und vielleicht dessen familie), aber glaub mir, wir werden es NIE sehen!
        catic rennt doch nicht ewig vor 3 G weg, um dann erlegt zu werden.

        • 22. Februar 2016 at 21:02 —

          ich denke mal glovkin hat mittlerweile auch andere pläne als einen shotten sturm zu boxen.

      • 22. Februar 2016 at 18:29 —

        Ein Pitbull gegen einen Pudel? Ich möchte das nicht sehen, sorry, da muss ich euch leider enttäuschen. Sadismus mag ja auch seine schönen Seiten haben, aber so weit geht es bei mir definitiv nicht.

      • 22. Februar 2016 at 21:10 —

        ja möglich. sein ihm auch vergönnt nach 49 kämpfen und vielen schlachten. ich sage nur WENN er nochmal boxt dann nicht gegen einen TOP 10 außer Abraham, nicht chudinov, nicht Stieglitz oder einen anderen top mann. entweder er sucht sie ein opfer zum verlieren vielleicht wirklich nochmal in kroatien oder bosnien oder Abraham im berliner Olympiastadion. beides halte ich schon für sehr unwahrscheinlich. am wahrscheinlichsten ist wirklich dass er aufhört, dann die Fallobst variante zum 50. kampf (und 25. wm kampf!) und dann Abraham. aber vor Spätsommer werden wir wahrscheinlich eh nix erfahren!

    • 23. Februar 2016 at 15:08 —

      In einer GW, in der Arthur Abraham (angeblich) die Nummer 1 sein soll, braucht sich Chudinov garantiert vor niemandem verstecken..
      Wieso bitte Groves..?? Der wird seit Jahen total überschätzt und wäre in meinen Augen vs Chudinov nur Aussenseiter..!

  19. 22. Februar 2016 at 14:39 —

    Chudinov des Dopings zu bezichtigen, entweder weil er Russe ist oder weil er viel schlägt, finde ich unseriös und lachhaft in Anbetracht dessen, dass er noch nie anders geboxt hat. Im Gegenteil, dieser Stil ist einfach höchst ökonomisch, sowohl über die Kampfdauer von 12 Runden gesehen, als auch über die gesamte Karriere: dadurch, dass Chudinov die wenigsten Schläge mit voller Power durchzieht, behält er die Übersicht, überpaced nicht so leicht und schützt sich darüber hinaus auch auf Dauer vor Hand- und Gelenkverletzungen. Ein Puncher wie Wilder bspw. hat immer wieder mit Handbrüchen etc. zu kämpfen, wer selbst in diesem Sport aktiv ist, weiß, dass ein harter Kopftreffer nicht nur dem Getroffenen weh tun kann. Auf der anderen Seite muss er auf diese Weise eben meist über 12 Runden gehen (und kassiert entsprechend proportional dazu auch mehr), aber mit der Fähigkeit, das Tempo derart uhrwerksmäßig über die Kampfdauer durchzuhalten ist er prädestiniert für einen solchen Style. Die dazu passenden Defensivlücken kann ein schneller Gegner natürlich ausnützen, denn aufgrund der hohen Frequenz und der vielen Mehrfachkombos, die Chudinov schlägt, ist er eben auch mal offen für Konter. Als defensiv schwach würde ich ihn aber deshalb nicht bezeichnen, das ist einfach die logische Folge seines Kampfverhaltens. Schnelligkeit und „Snap“ seiner Punches sind allerdings gegenüber seinen sonstigen Qualitäten weniger gut entwickelt. Aber Handspeed lässt sich eben, ähnlich wie Schlaghärte, auch nur geringfügig verbessern – auch wenn er sich 24 Stunden unter einem Speedball quälte, würde aus ihm kein Amir Khan.

    Der Unterschied zum ersten Kampf lag nicht bei Chudinov, sondern schon bei Sturm, der im Vergleich aktiver und konditionell besser war. Gewonnen hat er trotzdem auf gar keinen Fall. Es war, wie DeCarolis vs. Feigenbubi 1, ein ordentlicher, verbissener Fight mit einem klaren Sieger, nämlich demjenigen, der hinterher enttäuscht und an der Gerechtigkeit zweifelnd den Ring verlassen musste. Aber während der Karlsruher auf denkwürdige Weise seine eigene Doofheit zur Schau stellte, konnte sich Sturm so gar nicht richtig über den neuen Titel, immerhin den ersten in seiner zweiten GK, freuen und gab nur wenig Spektakuläres von sich. Ähnlich kritikresistent wie der Unsymbadener ist er allerdings auch. Um mit der öffentlichen Meinung nicht mehr konfrontiert zu werden, kann man ihm nur dringend raten, sofort aufzuhören.

    Chudinov ist imo absolut nicht schlechter als Jack, Groves, Abraham, Ramirez, Callum Smith, Bute oder DeCarolis, nur DeGale sehe ich aufgrund seiner Skills, insbesondere der Beweglichkeit und der Schlagvariabilität, als überlegen an. Was ihm an Highlights fehlt, macht er durch ein umso solideres Gesamtpaket wieder wett. Ich hoffe, ihn bald wieder im Ring zu sehen, und bin mir sicher, er wird nochmals Champion werden.

  20. 22. Februar 2016 at 21:57 —

    Der Kampf war ausgeglichen, technisch gut, aber ohne Höhepunkte.
    Sturm bewies Willen, Schnelligkeit, Härte. Der Russe excellent.
    Sturm gewann mit Bonus auf Grund seines Alters, seiner Erfahrung und seiner Titel. Ein Abschiedsgeschenk.
    Ich kann damit gut leben.

    • 22. Februar 2016 at 22:08 —

      BO/ the fan
      “Sturm gewann mit Bonus auf Grund seines Alters, seiner Erfahrung und seiner Titel. Ein Abschiedsgeschenk.”
      auf jeden bist du kein sportler!
      catic hatte keine titel mehr, ist alt und hat es gezeigt, und wenn es seine erfahrung ist, die schläge des gegners mit dem kopf oder körper aufzufangen, kann ich nicht sagen daß der verdient gewonnen hat.vor allem, wenn der russe excellent war!
      frag den russen mal, wie der mit so einer peinlichen robbery von catic leben kann!

    • 23. Februar 2016 at 08:53 —

      sehe ich auch so. hoffe sturm macht noch mindestens eine kampf!

  21. 23. Februar 2016 at 08:52 —

    und was soll das ganze bringen? vorallem hätte sturm ja dann die ganze zeit das zeug im gesicht gehabt mit der gefahr, dass es in die augen läuft ect.

  22. 23. Februar 2016 at 11:33 —

    warum nicht. wenn die russen 100 mio zahlen geht er bestimmt nach russland. er hat ja nicht gesagt was genug ist.

  23. 23. Februar 2016 at 14:07 —

    Ist jemanden außer mir aufgefallen,dass in den mittleren Runde jemand versucht hat , mit einem gelben Laserstrahl den Kampf zu beeinflussen ?

  24. 23. Februar 2016 at 16:27 —

    das lustigest ist, dass iko bebic die meisten runden einfach 10:10 gewertet hat was mitlerweile glaub ich gar nicht mehr zulässig ist

  25. 24. Februar 2016 at 00:46 —

    Erinnert mich an das Urteil im ersten Kamp zw. De Carolis vs. Feigenbutz.

    Weder Moral, noch Anstand. Diese Betrüger schämen sich nicht mal solch ein Urteil vor Millionen von Zuschauern zu vertreten.

Antwort schreiben