Top News

Pulev greift jetzt mit Wegner an!

Am 26. September steht die „nächste Generation“ von Team Sauerland im Rampenlicht. Doch auch ein alter Bekannter will in der Berliner Max-Schmeling-Halle wieder auf sich aufmerksam machen: Kubrat Pulev! Vor knapp zehn Monaten zeigte die „Cobra“ eine beherzte Leistung gegen Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko, musste sich aber letztendlich dessen Klasse geschlagen geben. Nachdem Anfang des Jahres der Wechsel zu Kult-Trainer Ulli Wegner erfolgte, hat Pulev nur ein Ziel: Erneut die Weltspitze angreifen und sich für eine WM-Chance in Position bringen!

„Der Kampf gegen Klitschko war für mich eine lehrreiche Lektion“, so der 34-jährige Normalausleger, der in seiner Heimat Bulgarien ein Volksheld ist. „Ich habe damals zu selbstgefällig agiert. Jetzt weiß ich, dass es mehr braucht, um den Champion zu schlagen. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf, starte ich nun einen Neuanfang.“

Zu diesem gehört Ulli Wegner. Der neue Mann in der Ecke von Pulev weiß, woran es in der Vergangenheit gehapert hat. Wegner: „Kubrat hat ein unheimliches Talent, aber auch ein unheimliches Ego. Er will immer der Chef sein und das hat er seinen alten Trainer mit Sicherheit spüren lassen. Wer sich bei solch einem Athleten nicht durchsetzen kann, der hat schon verloren – und dem Schützling ergeht es dann im Wettkampf nicht anders.“

Wegner arbeitet an der Defensive

Unter dem 73-jährigen Trainerfuchs weht jetzt ein anderer Wind. Gemeinsam mit Assistenz-Coach Georg Bramowski, der momentan für den verletzten Chef im Bundesleistungszentrum Kienbaum die Einheiten leitet, hat er bei Pulev vor allem an zwei Dingen gearbeitet. „Zunächst haben wir ihm klargemacht, wer das Sagen hat. Als das geklärt war, haben wir uns vor allem um die Defensive gekümmert“, so Wegner, der genau hier starke Defizite ausgemacht hatte und dem eines ganz wichtig ist: „Man muss seine Schwächen abstellen und die eigenen Stärken ausbauen. Ich glaube, das hat Kubrat unter mir begriffen. Damit kann er auch gegen die Besten bestehen.“

Und Pulev stimmt zu: „Herr Wegner hat mir in vielen Gesprächen klar gemacht, dass es einen Erfolgsplan gibt, der sorgsam entworfen werden muss. Ich glaube an sein Konzept und daran, dass er mich ganz nach oben führen wird.“

Der Gegner von Kubrat Pulev wird in den kommenden Tagen bekanntgegeben. Eintrittskarten für die Jubiläums-Veranstaltung am 26. September in Berlin sind bei www.tickethall.de, www.eventim.de, unter der Ticket-Hotline 030-44304430 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Foto und Quelle: Sauerland Event

Voriger Artikel

WBC-WM Supermittel – Badou Jack vs George Groves

Nächster Artikel

Frauenboxen der Extraklasse: Brækhus versus Kühne!

11 Kommentare

  1. 12. September 2015 at 10:03 —

    Na da bin ich mal auf den Gegner gespannt…….wahrscheinlich wird es ein Aufbaukampf mit einem sehr handverlesenen Gegner!?

    Ach übrigens,der Kampf Zeuge-Gutknecht muss verschoben werden,Zeuge hat eine Fußverletzung nach einem Verkehrsunfall erlitten.

    @ California

    Europaniveau ist doch auch nicht schlecht,EM und IBF-Interconti-Champ war Pulev ja schon,da kann man nicht davon sprechen das aus ihm nichts wird.

  2. 12. September 2015 at 13:23 —

    Kann mich noch erinnern als einige hier meinten Pulev ist gut warum kämpft Klitschko nicht mal gegen Pulev, viele hier fanden das Er ein guter Gegner wäre.

    • 12. September 2015 at 21:59 —

      Ich halte Pulev immernoch für einen Top5 Heavyweight.
      Seine ausgetreckte Führhand war natürlich eine Einladung für Klitschkos Bilderbuchhaken aber wenn er seine Lektion daraus gelernt hat, dann sehe ich derzeit eigentlich nur Klitschko,Joshua und Povetkin vor ihm.

      • 14. September 2015 at 21:35 —

        Sehr gute Einshätzun mMn..! Ich würde momentan Fury noch zu den Top 5 zählen…

        • 14. September 2015 at 22:56 —

          Schauen wir mal wie der sich gegen Klitschko schlägt. Ich glaube nicht, dass er ein Mittel gegen Wladimirs Jab findet aber wenn er den Kampf in schmutzige gewässer ziehen kann,ist er nicht chancenlos.
          parker,wilder,brown sehe ich aber momentan auch vor fury

          • 17. September 2015 at 18:35

            Browne ist für mich maximal Top15.. Parker & Wilder kann ich da schon eher nachvollziehen..

  3. 12. September 2015 at 13:45 —

    pulev gehört immer noch zur topten, ich freue mich auf sein comeback..vll probiert es bei der wba gegen chagaev, sollte er seine phs erfolgreich absolviert haben
    oder EM gegen teper, chisora

  4. Pulev und Ulli “Mariacron” Wegner, ist einfach eine Weltklasse kombi und ein genialer Schachzug des Bulgaren!
    Damit wird Pulev leute wie White Tiger Petkovic sicher aus dem Ring fegen.

  5. 12. September 2015 at 20:28 —

    ……..musste sich letztendlich dessen Klasse geschlagen geben…….

    So ein Quatsch,Pulev hat gegen Klitschko verloren weil er ohne jegliche Deckung vor Klitschko stand!

    Man sagt immer das man einem alten Hund keine neuen Tricks mehr bei bringen kann,was Pulev betrifft hoffe ich zumindest das Wegner ihm halbwegs eine gute Defensivarbeit beibringt!

  6. 14. September 2015 at 11:00 —

    …Huck könnte ihm mittlerweile ein Lied davon vorträllern, wie überraschend wichtig eine solide, von Uli geformte und abgesegnete Doppeldeckung ist… 😉 😉 😉

  7. 14. September 2015 at 22:28 —

    euro Niveau? ja mag sein. zum glück hat er aber nicht nur ami Niveau dann wäre er nämlich erbärmlich schlecht!

Antwort schreiben