Top News

Provodnikovs Manager: Kampf gegen Pacquiao am 12. April möglich

Ruslan Provodnikov, Timothy Bradley ©Janna Popova.

Ruslan Provodnikov, Timothy Bradley © Janna Popova.

Falls aus dem Kampf gegen Juan Manuel Marquez (55-7-1, 40 K.o.’s) nichts wird, will WBO-Halbweltergewichts-Champion Ruslan Provodnikov (23-2, 16 K.o.’s) gegen seinen Stallkollegen Manny Pacquiao (55-5-2, 38 K.o.’s) boxen.

Da sowohl Provodnikov als auch Pacquiao von Freddie Roach trainiert werden, müsste der Russe wohl wieder auf einen Assistenten des Startrainers zurückgreifen. Zu dem Kampf könnte es bereits am 12. April kommen, wo Pacquiao das MGM Grand in Las Vegas gebucht hat.

“Falls wir uns nicht auf einen Pay-per-View-Fight mit Juan Manuel Marquez einigen können, ist die Wahrscheinlichkeit eines Kampfes gegen Pacquiao sehr groß”, sagte Provodnikovs Manager Vadim Kornilov gegenüber Allboxing.ru. “Falls wir uns aber mit Marquez oder Timothy Bradley einigen können, dann wird sich ein möglicher Pacquiao-Kampf für einige Zeit verschieben. Dadurch dass die Fans, Promoter und HBO sehr an einem Kampf zwischen Pacquiao und Provodnikov interessiert sind, werden wir den Kampf machen müssen. Provodnikov will nur gegen die gefährlichsten und bekanntesten Gegner kämpfen, und er will keine bedeutungsloseren Alternativen akzeptieren.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Chavez könnte auf Sieger von Stieglitz-Abraham treffen

Nächster Artikel

Boytsov nach Leapai-Niederlage erneut operiert

17 Kommentare

  1. TonyThompson
    1. Januar 2014 at 16:19 —

    Oha providnikov hat 25 kämpfe in fordert direkt pacquiao/marquez/Bradley(2 mal) heraus.RESPEKT!

  2. TonyThompson
    1. Januar 2014 at 16:20 —

    *Provodnikov

  3. Carlos2012
    1. Januar 2014 at 17:41 —

    Provodnikovs ist Wahrlich ein guter Boxer.Pacquiaos Kinn ist wie ein trockener schwamm und darum sehe ich den russen nicht Chancenlos.

  4. MainEvent
    1. Januar 2014 at 17:54 —

    Ohne Arizas Amphetaminsaft könnte Manny erneut böse zerstört werden
    Sehe aber den Kampf 60:40 für Pacquiao

  5. dalein
    1. Januar 2014 at 17:55 —

    ich sehe Provo eigentlich gegen fast jeden Boxer in seinem Limit vorn, aber gegen Pac? Das gibt Haue 🙂 Trotzdem: Tolle Ansetzung!!

  6. MainEvent
    1. Januar 2014 at 17:55 —

    3-4 Kämpfer kämpfen immer wieder gegeneinander
    Top Rank ist ein Witz
    Wanderzirkus Kirmesboxen

  7. TonyThompson
    1. Januar 2014 at 17:59 —

    @MainEvent :60-40& pacquiao?Dein ernst?Wohl eher 100-0

  8. Dr. Fallobsthammer
    1. Januar 2014 at 18:23 —

    MainEvent sagt:

    3-4 Kämpfer kämpfen immer wieder gegeneinander
    Top Rank ist ein Witz
    Wanderzirkus Kirmesboxen
    —————————————

    Genau aus dem grund muss Pac endlich weg von diesem inz.estverein. Verstehe sowieso nicht wieso man als boxer bei Toprank unterschreibt, selbst wenn er mehr zahlt als Golden Boy, auf lange sicht ist top rank einfach purer müll. An die großen kämpfe deshalb Bradley nicht kommen. Sowieso wird er hoffentlich vorher von pac ausgeknockt.

  9. Thomas, die kleine Lokomotive
    1. Januar 2014 at 18:33 —

    Provodnikov schlägt hart! zweifelos der härteste Puncher bis 147 lbs
    (mathysse ist explosiver, aber hat weniger dampf)

    wird Pacquiao mit seiner unglaublichen Beinarbeit ein leichtes Ziel bieten? nein!
    ABER: Provodnikov hat es geschafft den schnellsten Mann im Welter – Bradley – zu stellen. Provodnokovs boxerische Fähikeiten sind außerdem unterschätzt,
    er ist nicht Margarito und Rios.

    Das Problem ist dass Roach den Russen auswendig kennt, zudem weiß man nicht wie Ruslan sich unter neuem Trainiert entwickelt.

    Ruslan ist sehr hungrig, wenn er so eine Workrate an den Tag legt wie in Denver (1600 m ü.NN), dann gute Nacht Pac.

    ich befürchte aber dass der Kampf unspektkulär enden wird, Provodnikovs Gesicht neigt zu Schwellungen und Cuts,

    meine Prognose lautet daher:

    entweder KO Sieg Provodnikov in den letzten 3 Runden
    oder TKO für Pac aufgrund von Cuts/Schwellungen auch im letzten Viertel

  10. TonyThompson
    1. Januar 2014 at 20:06 —

    @thomas,die kleine Lokomotive:Eine Sache muss man sagen,du bist auf jeden Fall ein Box-Experte.Aber eine Sache kann ich nicht verstehen das du provodnikov eine Chance gibst?warum??wegen einem späten TKO Sieg gegen Mike “Mile High”Alvarado der aus 3 heftigsten Schlachten gegen rios *2 und Herrera gekommen war?!

    Thomas,die kleine Lokomotive sagt:ABER: Provodnikov hat es geschafft den schnellsten Mann im Welter – Bradley – zu stellen. Provodnokovs boxerische Fähikeiten sind außerdem unterschätzt,
    er ist nicht Margarito und Rios.
    Natürlich hast du recht,provodnikov ist kein margarito,rios er ist boxerisch,besser,explosiver aber mindestens ein kopf kleiner als beide.Bradley,da hast du auch recht ist schnell aber pac ist 3mal schneller hast du ja gesehen 2012,hab pac da übrigens mit 118-110 vorne gehabt.Pacquiao ist zu skilled,erfahren,schnell für Provodnikov.Das würde ein übles Massaker für provodnikov gegen LEIDER,ich mag ihn.
    Gruß TonyThompson

  11. Milanista82
    1. Januar 2014 at 20:34 —

    Da kann ich Fallobst nur zustimmen, das Matchmaking von Top Rank nimmt echt schon inzesthafte Züge an. Andauernd sieht man die gleichen Ansetzungen, da stellt man sich schon die Frage wie der Laden auf dem PPV Markt überleben kann? Gerade in der Welterweight Division ist es eine Schande, dass einige Kämpfe auf Grund dieser gierigen Ratte Arum nicht zustandekommen.

    Ruslan hätte sich eine Chance absolut verdient, er ist ein wahrer Krieger. Allerdings glaube ich, dass sein Stil wie gemacht für Pac ist. Selbstverständlich kann Provo mit einem Treffer alles entscheiden.

  12. Thomas, die kleine Lokomotive
    1. Januar 2014 at 22:16 —

    @ TonyThompson

    ganz einfach, Pacs Defensive besteht aus der Offensive
    d.h. er pendelt die Schäge nicht durch upper body movement aus, sondern hält den Gegner mit Kombinationen (seltener mit einem Schlag: linke Gerade) vom Leib.

    Betrachen wir nun den Russen:
    Provodnikov geht konsequent nach vorne, dabei schlägt er nicht auf dumm los (wie Rios)
    sondern seine Stärke liegt im Reagieren auf den Gegner, sprich er hat ein gutes Auge und wartet bis der Gegner seinerseits in die Offensive übergeht um dann selbst mitzuschlagen. Und wenn du den KO gegen Marquez nochmal anschaust, dann wurde genauso Pac ausgeknockt!
    Pacquaio hat natürlich aus seinen Fehlern gelernt und wird vorsichtig sein, dennoch glaube ich das er gegen Ende des Kampfes müde wird und irgendwann reinläuft.
    Provodnikov hat bewiesen dass er selbst in der letzten Minute der 12. Runde noch sehr viel Power hat. Einen Punktsieg von Provodnikov kannman zu 100% ausschließen, ein KO Sieg ist aber durchaus realistisch.
    Provodnikovs kompakter Körperbau ist genau das richtige,
    breite Schultern, was sich positiv auf die Reichweite auswirkt und kleiner Körper, wenig Angrifffläche für Bodyshots.

    wie gesagt, die große Unbekannte ist der neue Trainer bzw. Roach mit seinem “Insiderwissen”.

  13. Thomas, die kleine Lokomotive
    1. Januar 2014 at 23:39 —

    Rios vs Ariza ab 2.05 min

    youtube.com/watch?v=TXOqMmvkZto

  14. MainEvent
    2. Januar 2014 at 01:15 —

    Ariza golden foot 😀

  15. Thomas, die kleine Lokomotive
    2. Januar 2014 at 16:13 —

    der hätte dem ganzen Trainerstab von Pacquiao in den Ar.sch treten können 😀

  16. johndoe
    3. Januar 2014 at 20:56 —

    pac ist mir viel zu sympathisch als das ich mir einen kampf gegen provodnikov wünschen würde…der würde nämlich seine großartige karriere beenden…da gibts bessere alternativen

  17. 4. Dezember 2014 at 21:37 —

    Also Pacquiao hat in seinem letzten Kampf bewiesen, dass er nicht zum alten Eisen gehört, und eigentlich gibts doch nur einen Kampf den die Boxwelt diskutiert und sehen will, und das ist gegen Mayweather! Da sollte druck gemacht werden. Einfach eine Schande fürs Boxen, dass der Kampf nicht zu Stande kommt Alle grossen des Boxens, Leonard, Hagler, Duran, Ali, Forman, Frazier, Tyson…etc. haben die besten gekämpft, egal ob sie auch mal verloren haben! Mayweather sollte sich stellen! Aber selbst Oscar de la Hoya ist der Meinung, dass nachdem er gesehen hat wie Pacquiao trainiert und wieder der alte Pacquiao zu seien scheint, dass Mayweather kein Interesse haben wird gegen ihn anzutreten!

Antwort schreiben