Top News

Proksa verteidigt EBU-EU-Titel gegen Navascues per KO

Am Freitagabend hat Grzegorz Proksa seinen Mittelgewichtstitel der europäischen Union in Spanien erfolgreich gegen Pablo Navascues verteidigt. Der 26-jährige weiterhin ungeschlagene Pole beherrschte seinen Gegner jederzeit und erzielte schließlich einen KO in der neunten Runde.

Der Rechtsausleger Proksa machte dem Spanier Navascues das Leben mit seinem unorthodoxen Stil von Anfang an schwer und bestimmte das Gefecht mit seinen schnelleren Händen aus der Ringmitte heraus. Dabei trug Proksa die Deckung meist sehr niedrig und lud Navascues somit zu Angriffen ein, die aber eher selten ihr Ziel fanden. Proksa bewegte sich gut und schnell durch den Ring und blieb somit nur so lange in Schlagdistanz wie er es wollte. Mit seinen schnellen Fäusten erzielte den einen oder anderen Treffer, vor allem mit der linken Geraden, obwohl seine Schlagtechnik hin und wieder zu wünsch übrig ließ und die Schläge zu weit waren. Navascues hingegen boxte einen soliden, gradlinigen Stil, war Proksa aber deutlich eine Klasse unterlegen und hatte Runde für Runde das Nachsehen.

Generell lieferte der Kampf nicht all zu viel Action, auch wenn ab etwa der sechsten Runde ein wenig mehr Feuer in das Gefecht kam. Proksa schien etwas fokussierter zu boxen, nachdem ihm in der sechsten Runde der Ringrichter einen Punkt abgezogen hatte und ging nun ein höheres Risiko. Dies bedeutete zwar, dass sich Navascues nun mehr Konterchancen boten, und er somit mehr Treffer setzen konnte, aber auch, dass Proksa seinerseits zunehmend härtere Treffer landete. Einige dieser Runden waren jedoch nun mit ein wenig Wohlwollen auch an den Spanier zu geben, der aber weiterhin auf den Punktkarten wohl klar zurück lag.

In der neunten Runde kam dann das vorzeitige Ende. Nach einer Serie von Schlägen war Navascues deutlich angeschlagen und suchte den Clinch. Mit beiden Armen klammerte er Proksa, doch dieser konnte seinen linken Arm lösen und schmetterte eine sehr kurze linke Gerade an Navascues Kopf, welche diesen prompt zu Boden sinken ließ. Der Ringrichter begann den Spanier anzuzählen, doch es war sofort zu erkennen, dass dieser in keiner Verfassung sein würde den Kampf fortzuführen, so dass das Gefecht zu einem Ende kam, als Navascues wieder auf seine weiterhin wackligen Beine gefunden hatte.

Für Grzegorz Proksa war es der vierundzwanzigste Profisieg in ebenso vielen Kämpfen, und der siebzehnte vorzeitige. Der 35-jährige Pablo Navascues hingegen musste seine zweite Profiniederlage hinnehmen, nachdem er zuletzt im Jahr 2000 verloren hatte.

Voriger Artikel

Sturm vs. Macklin: Am 2. Juli in Köln

Nächster Artikel

Kiko Martinez neuer Europameister nach dominantem KO-Sieg über Booth

2 Kommentare

  1. oskarpolo
    16. April 2011 at 01:31 —

    Da warst du mal aber ganz schnell Adrivo 😉

    Proksa hat Super gekämpft ,bloss der Referee war ne schande !!

  2. 16. April 2011 at 02:08 —

    Das war nicht ich, das war Benjamin…

Antwort schreiben