Top News

Programm für die Mega-Boxnacht: Potsdam, London und Las Vegas

„Viva Las Vegas”, „Hallo Potsdam”, „Cheers London”! Der 9. April wird zum Leckerbissen für alle Freunde des Boxsports! Mehrere Stunden Boxen live aus aller Welt, davon vier Weltmeisterschaftskämpfe. Und als Highlight Arthur Abrahams Griff nach den Sternen und der Abschied eines Weltstars – mehr geht nicht!

Doch der Reihe nach:

In der Potsdamer MBS Arena wird Jack Culcay versuchen den WM-Titel im Halb-Mittelgewicht zu gewinnen. Nach seiner „lehrbuchhaften Vorstellung“ Anfang Dezember (O-Ton SAT.1-Experte Axel Schulz), darf sich das deutsche Boxpublikum wieder auf einen Kampf mit Leidenschaft und Klasse freuen. Gegner um den regulären WM-Titel ist Jean Carlos Prada (31-1-1, davon 22 Siege durch K.o.). Culcay: „Ich will diesen Titel und im Anschluss die großen Fights gegen die Besten meiner Gewichtsklasse!“

SAT.1 überträgt live ab 23.05 Uhr:

Matthias Killing (Moderator), Alexander von der Groeben (Kommentator), Andrea Kaiser (Ringreporterin) und Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer (als Experte) werden durch die Sendung führen. Brähmer wird auch erstmals als Trainer in der Ecke von Tyron Zeuge (boxt gegen den Argentinier Ruben Eduardo Acosta, 31-13-5) stehen. Zudem boxen u. a. Enrico Kölling, Burak Sahin, Alexander Peil, Amin Winter und Ikram Kerwat (mit Ex-Champion Sven Ottke als Trainer).

Dann geht es Schlag auf Schlag:

In England steigen die „schweren Jungs“ in den Ring! Dabei will Olympiasieger Anthony Joshua, weniger als vier Jahre nach dem Gewinn der Goldmedaille, Weltmeister im Schwergewicht werden. Doch IBF-Titelträger Charles Martin hat andere Pläne und kündigt seinerseits einen brachialen Knockout-Erfolg an. Im Vorprogramm in London gibt’s zudem WM-Fight Nummer drei an diesem Abend zu sehen: Federgewichtler Lee Selby setzt seinen IBF-Gürtel gegen Eric Hunter aufs Spiel.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

SAT.1 überträgt ab 0:30 Uhr.

 In der Nacht auf Sonntag dann das ganz große Highlight:

„King“ Arthur Abraham will Großes vollbringen und als erster deutscher Boxprofi einen Weltmeisterschaftskampf in der Zockermetropole Las Vegas gewinnen. Dabei steht er in der MGM Grand Garden Arena vor einer gewaltigen Aufgabe. Sein Gegner, der bis dato ungeschlagene Mexikaner Gilberto Ramirez, ist ganze 14 Zentimeter größer als der WBO-Champion im Super-Mittelgewicht. In der Vorbereitung auf diesen Event quälte sich Abraham, zusammen mit Teamkollegen Jack Culcay, drei Wochen im Höhentrainingslager in den bulgarischen Belmeken, ist in Top-Form! Abraham: „Mit einem Sieg will ich für uns die Tür in den amerikanischen Markt aufstoßen. Das wird mein bester Kampf!“ Zudem wird der erst 17-jährige Youngster Leon Bauer gegen Ilshat Khusnulgatin (12-1, davon 6 K.o.-Siege) als jüngster deutscher Boxprofi aller Zeiten in Las Vegas in den Ring steigen.

Nach dem Abraham-Fight will sich ein Superstar des internationalen Boxsports mit einem Knall verabschieden. Manny Pacquiao, erster und einziger Weltmeister in acht verschiedenen Gewichtsklassen, will zum Ende seiner Karriere noch eine offene Rechnung begleichen. Im Duell mit Timothy Bradley steht es nämlich aktuell 1:1 unentschieden. Mit einem Sieg in Kampf Nummer drei will der „Pac-Man“ mit ruhigem Gewissen in die „Boxer-Rente“ gehen.

Aus Las Vegas führen Jan Stecker (Moderator), Tobias Drews (Kommentator) und Axel Schulz (als Experte) durch die Box-Nacht.

www.ranFIGHTING.de und Sky Select zeigen die Kämpfe von Abraham und Pacquiao aus Las Vegas in der Nacht vom 9. auf den 10. April 2016, live ab 2:00 Uhr exklusiv als Pay-per-view.

Eintrittskarten für die Box-Nacht am9. April in der MBS Arena Potsdam sind im Internet bei www.tickethall.de und www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

Foto und Quelle: Sauerland Event

Voriger Artikel

Culcay traut es sich zu: Nach WM-Sieg möchte er die Großen boxen!

Nächster Artikel

Gilberto Ramirez: „Es ist meine Bestimmung Weltmeister zu werden!“

19 Kommentare

  1. 8. April 2016 at 19:02 —

    9. Juli, bis dahin darf TF seinen Titel behalten, ich freue mich auf den Rückkampf!

    Auf diesen Kampf bin ich gespannt, kann AA seine gewohnte “Taktik” umsetzen und durch KO gewinnen, oder behält Ramirez einen kühlen Kopf und boxt AA aus…. was meint ihr?

    • 9. April 2016 at 00:35 —

      Viele hier tippen auf Ramirez.Er hat boxerisch was drauf aber ist meines erachtens noch nicht soweit.Hab den ausgiebig studiert und dabei doch recht viele offene Stellen und Schwächen entdeckt.Vermute mal das AA durch ko gewinnt.Entweder schnell.Oder Runde 6-9. Das warum hab ich auch schon betont.Ramirez ist verletungsanfällig im Gesicht.Da haben schon welche mit weniger Schlaghärte sein Gesicht gut gezeichnet.Alle Gegner von Ramirez hatten eher einen auf ihn gut ausgerichteten Kampfstil mit weniger guten Deckung.Daher ist Ramirez etwas überschätzt. Zeitgleich spricht dafür das AA unbedingt was bereinigen will in den USA. Der wird brennen vor Ehrgeiz und vor allem aggressiver vorgehen. Ähnliche Vorbereitung wie beim Miranda Fight in den USA damals.Dieses Mal siegt noch die Erfahrung ist meine Meinung.Und die sollte Ramirez meines Erachtens aus der Niederlage die er erleiden tut dann ziehen.Das wird für den Morgen das kalte Wasser.

      • 9. April 2016 at 14:02 —

        M&M
        hätte ramirez nix drauf, würde es diesen kampf in den USA nicht geben. die pfeiffen werden als ” supergegner” in D geboxt!
        bevorzugt AA seinen gewohnten ” kampfstil”, DD und die letzten 10 sekunden was zu machen, verliert er jede runde.
        deckt ramirez AA mit schlägen zu wird es wie gehabt. nun kommen auch die reichweitenvorteile ins spiel.sollte AA angreifen wollen, wird es wohl nicht einfach für ihn zu treffen, ohne selber getroffen zu werden.
        denke, die ecke von ramirez hat sich die niederlagen von AA genau angeschaut und wird einen plan haben.
        und AA ko quote im SMW ist ja wirklich dürftig.
        und deshalb habe ich auf ramirez getippt, plus den heimbonus?

        • 9. April 2016 at 14:12 —

          Seh ich im Endeffekt genau so, wobei das vermutlich schon ein knappes Ding wird..

        • 9. April 2016 at 14:35 —

          Ich habe nie gesagt das Ramirez nichts drauf hat.Aber er ist noch sehr grün hinter den Ohren.Da sollte man sich nicht blenden lassen von seiner Kampfstatistik.Wurden ja schon viele Boxer auch in den Staaten oder Mexiko mit Pfeifen hochgepuscht. Demnach stehen die Ländern auch in Europa nichts nach. Ego das er Doppeldeckung macht und die letzten 10 sekunden agiert.Damit rechnen die meisten.Aber ich glaube er wird von Anfang ihn auskontern und aggressive zu werke gehen.Wie ich schon sagte der Ramirez ist defensiv längst nicht so stark und bietet viel Trefferfläche.AA hat 2 wenn nicht sogar 3 Wege den schnell zu knacken. 1. Schnell ausweichend an den Schlägen von Ramirez vorbei reinspringen und konter setzen ebenso schnell wieder der Reichweite entziehen. 2.Das gleiche und dann in den Nahkampf den Raum für Ramirez zu machen und dabei harte Körpertreffer setzen bis der Ringrichter die trennt. 3.Drauf achten immer richtung links agieren dann kommt verhungert ramirez rechte.Aber denkbar ist auch ein schneller ko runde 1-3 von Abraham. Klar die Quote im Supermittelgewicht Abrahams in Sachen kos ist nicht so hoch.Aber dennoch schlägt er hart.Es wird nen enger Kampf und denke am Ende doch sehr klar für Abraham.Der Heimbonus wird für Ramirez in einen Titelfight eher eine Bürde sein als Puschend.Und wie ich ja schon sagte anhand der Beobachtungen von Kämpfen bei Ramirez fällt mir auf das dessen Gesicht schon bei wattebauschenschläge anschwillt.Und diese Gegner waren wirklich nicht das absolute Novum in Sachen schlaghärte.Wie wird es sein wenn einer wie AA mit harten Schlägen seinen Kopf zusetzt.Daher ist die Konstellation eines Tko durch Verletzungs Ramirez wahrscheinlich.

          • 9. April 2016 at 15:13

            M&M
            und wie kommst du auf die idee, daß AA seinen stil ändert?
            werden wir erst morgen sehen. selbst gegen stieglitz war das nix wirkliches, mal sehen, wie AA das ab kann, dauernd unter druck zu stehen.
            und wenn es ein enger kampf wird, warum dann klar für AA?
            und warum soll die rechte von ramirez verhungern, der ist linkshänder, vielleicht auch beidhänder.

          • 9. April 2016 at 15:25

            Ego es spricht vieles dafür das er taktisch anders zu Werke geht.Nicht allein schon aus seiner Erfahrung heraus in den USA zu boxen.Ich denke das AA von Anfang an agieren wird Druck aufbauen wird.Demnach nicht auf die letzten 10 Sekunden wartet.Dafür spricht auch die veränderte Vorbereitung für diesen Kampf.Und glaubst Du nicht das AA mit seiner Erfahrung dieses Szenario im Sparring eingestellt ist mit der Workrate und dem Kampfstil Ramirez. Ich denke AA wird voll richtung ko sieg gehen.Auf Punkterichter verläßt er sich im allgemein nicht.Sollte er aber klar punkten und mehr Treffer landen und sagen wir für uns alle der sieger sein,dann wider erwarten doch verlieren.Dann steht Arum schlecht da.Da dieses ja nicht der erste deutsche Boxkämpfer in den USA ist der von ihm verschaukelt wurde. Geht ja schon mit Schulz vs Foreman los.Und im Anbetracht dieser Gründe denke ich kann Arum sich das nicht mehr leisten.Daher werden die Punkterichter eher den Weltmeisterbonus anerkennen als Arums Loyalität.

          • 9. April 2016 at 15:34

            MagicMicha sagt “Aber ich glaube er wird von Anfang ihn auskontern und aggressive zu werke gehen”

            Sorry aber das wird schon seit 10-15 Fights gesagt und ist bisher 1-2 Mal eingetreten, Abraham ist zu festgefahren, alles außer davon auszugehen, dass er wie immer boxt, ist schon fast wagemutig.

            Es ist immer dieselbe Geschichte “diesmal wird Abraham von Beginn an draufgehen und ordentlich dazwischen hauen”.

          • 9. April 2016 at 15:36

            “Dann steht Arum schlecht da. Da dieses ja nicht der erste deutsche Boxkämpfer in den USA ist der von ihm verschaukelt wurde”

            Sauerland, hust…. Wie schlecht stehen die denn da, wenn mal wieder einer beschissen wurde? Paaar kritische Kommentare und beim nächsten Event der gleiche Mist.

          • 9. April 2016 at 17:27

            M&M
            “Ego es spricht vieles dafür das er taktisch anders zu Werke geht.Nicht allein schon aus seiner Erfahrung heraus in den USA zu boxen.”
            na ja, gegen direll und ward hat das so ca überhaupt nicht geklappt?
            und mir AA als aktiven kämpfer vorzustellen fehlt mir die phantasie.
            na ja, die punkturteile?
            warum sollte sauerland besser bescheißen können als Arum?

          • 9. April 2016 at 20:18

            Ja ego ebendrum deswegen wird er das dieses Mal anders machen.
            Er will was wieder gut machen. Direll hat schön geschauspielert.Dieses Duell wäre eines der nächsten was ich dann gerne sehen würde.Weil ich glaube Direll war schon so platt und am wankeln leicht die 2 runden hätte der noch ko gehen können.Nachschlag kam wie gerufen.Bei Ward brauchen wir nicht drüber zu diskutieren.Der war einfach technisch oder sagen wir taktisch eindeutig der bessere.Die Kämpfe kamen damals zu früh in der neuen Gewichtsklasse aber auch.Und er hatte lange dran zu knabbern.Das ist menschlich.Arum hat genug Mist schon gebaut.Ich will nicht sagen das es bei Sauerland immer besser war.Darum geht es nicht.Geht darum das es gezielt deutsche Boxer waren immer die in den Staaten in seinen Programmen verloren obwohl sie die besseren waren.Was den Kampf heute betrifft.Die größte Schwäche von Ramirez ist der Nahkampf und daher wird AA ihn auch oft in die seile stellen und den Raum eng machen.Ramirez sagte noch… wir Mexikaner kennen kein Rückwärtsgang.Immer vorwärts.Und genau das ist der Fehler und wird das Verhängnis.Ward würde mit der Zunge schnalzen wenn er sowas höre.Und AA wird diese Schwächen ausnutzen.Gut wäre das allemal damit mal mehr gute Kämpfe ins deutsche TV schaffen aus dem USA. Ran Fighting ist schon dran es zu bewerkstelligen.

          • 9. April 2016 at 21:36

            M&M
            direll hat klar nach punkten geführt, hätte AA eh verloren.
            den nachschlag als einspieler, hat AA beim publikum auch verloren.
            lasse mich überraschen, der bessere soll gewinnen.

  2. Joshua vs Martin ist auf SAT1 aber nicht pay per view oder?

    Bin durch diesen ganzen pay per view scheiss durcheinander gekommen.

  3. 9. April 2016 at 23:25 —

    Hallo Boxfreunde,
    bin noch auf der Suche nach einem Stream für den Abraham Kampf…
    Wäre super wenn ihr da was parat habt.
    Wünsch euch einen schönen Boxabend/Nacht

  4. 9. April 2016 at 23:32 —

    .telewizjada.net/live.php?cid=45

    hier da läuft auch die gala aus england und um 3 aus vegas.

    super link, wenn du fragen hast weil es auf polnisch ist übersetze es dir dann

  5. 9. April 2016 at 23:37 —

    Hey danielj,

    ich danke Dir!!!
    werd ich mir dann später darüber anschauen… falls ich übersetzungen brauche meld ich mich…
    Mercy…

  6. 9. April 2016 at 23:38 —

    kein thema , immer wieder gerne , läuft super darüber

Antwort schreiben