Top News

Profiboxen – in Japan ab Mai wieder am Start?

Profiboxen – in Japan ab Mai wieder am Start?

In Bangkok hat erst gestern der stellvertretende Premierminister die Betreiber der TV-Sender aufgefordert, im April keine Boxkämpfe zu übertragen. Auch wenn die Fightnights ohne Zuschauer geplant waren, geht Wissanu Krea-ngam davon aus, dass der Virus sich unter den Zuschauern verbreiten könnte: „Menschen können sich in einem Haus versammeln, um zusammen zuzuschauen, zu essen und zu trinken und dabei nicht auf die richtige  Distanz zueinander achten!“ erklärte der 68-jährige Jurist.

In Japan dagegen ist geplant, den Boxbetrieb im Mai wieder aufzunehmen. Selbst Zuschauer sollen erlaubt sein, allerdings unter Durchführung besonderer Kontrollen. Die Temperatur wird beim Betreten des Veranstaltungsortes gemessen, außerdem muss jeder, der im Publikum sitzt, eine Schutzmaske tragen. Darüber hinaus soll durch leere Plätze und Sitzreihen gewährleistet sein, dass genügend Abstand zwischen den einzelnen Zuschauern herrscht. Stehplätze soll es nicht geben.

Bis zum 30. April – darauf hatten sich die Japan Boxing Commission und die Japan Professional Boxing Association, eine Vereinigung von rund 270 lizenzierten Boxclubbetreibern im Land, geeinigt – sind alle Boxevents abgesagt worden. Am 2. Mai soll der Boxbetrieb dann gleich mit einem Titelkampf wieder eingeläutet werden.

Wenn sich in der Korakuen Hall in Tokio Kazuto Takesako und Riku Kunimoto gegenüberstehen, geht es um die japanische Meisterschaft im Mittelgewicht. Geplant sind bisher insgesamt drei Kämpfe an diesem Samstagabend. Auch weitere Begegnungen sind in Arbeit: am 9. Mai soll Hiroto Kyoguchi in der Stadt Sakai in der Präfektur Osaka seinen Titel im Fliegengewicht gegen den Indonesier Andika  D’Golden Boy verteidigen, am darauffolgenden Wochenende tritt Kenta Nakagawa, japanischer Meister im Superfliegengewicht in Tokio gegen Yuta Matsuo an.

Fraglich ist, ob alle geplanten Kämpfe tatsächlich und auch vor Zuschauern stattfinden werden können. Sollte es im Mai zu einer COVID-19-Infektion durch die Teilnahme an einem Boxkampf oder den Besuch einer Boxveranstaltung kommen, werden die Japan Boxing Commission und die Japan Professional Boxing Association vermutlich gezwungen sein, den Boxbetrieb wieder einzustellen.

 

Voriger Artikel

BBBofC suspendiert Billy Joe Saunders

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm vom 31. März 2020

Keine Kommentare

Antwort schreiben