Prizefighter-Sieger Michael Sprott: „Das Training mit Wladimir hat mich stärker gemacht“

Michael Sprott ©Nino Celic.
Michael Sprott © Nino Celic.

Prizefighter Sieger Michael Sprott hat mit seinem Erfolg am Samstag seine ins Stocken geratene Karriere wieder in Schwung gebracht. Im Duell mit Audley Harrison im April schien er bereits wie der sichere Sieger, ging aber 115 Sekunden vor Schluss K.o. . Sprott glaubt, dass das Training mit Wladimir Klitschko bei dessen Vorbereitung für Samuel Peter den entscheidenden Unterschied gebracht hat.

„Es ist toll, mit Wladimir zu trainieren“, so Sprott gegenüber dem Daily Star. „Er hat eine sehr wissenschaftliche Herangehensweise, das Training mit ihm hat mich stärker gemacht. Er macht mir immer Mut, und als ich von Audley erwischt wurde, haben mir beide Brüder Mut zugesprochen. Wladimir hat gesagt, ‚Du bist ein harter Knochen, du wirst wieder zurückkommen‘, und genau das ist passiert als ich diesen Bewerb gewonnen habe.“

„Ich habe vor Prizefighter zwar nicht mit Wladimir gesprochen“, fährt Sprott fort. „Er hat mir aber eine Nachricht geschickt, ich soll einfach rausgehen und das Ding gewinnen. Er hat einen Kampf im Dezember geplant, und ich werde bestimmt den Anruf bekommen, ihn im Camp zu unterstützen. Meine Karriere war wie eine Achterbahn. Irgendetwas Gutes musste kommen. Es gibt keine Worte die meine momentanen Gefühle beschreiben können. Die ganze harte Arbeit hat sich endlich ausgezahlt. Ich war so fokussiert darauf, zu gewinnen. Ich denke, dieser Erfolg macht in gewisser Weise die Niederlage gegen Harrison wett.“

© adrivo Sportpresse GmbH

5 Gedanken zu “Prizefighter-Sieger Michael Sprott: „Das Training mit Wladimir hat mich stärker gemacht“

  1. langsam verkommt boxen.de zur puren klitschK.O.-propaganda-seite.
    jeder unsinn, mag er auch noch so unwichtig sein, wird hioer veröffentlicht,..hauptsache, die beiden fakeboxer bleiben im gespräch.
    schade, dass zu den anderen themen so wenig diskutiert wird….
    wahtrscheinlich deshalb,weil die wahren boxexperten nur rtl einschalten , um „kämpfe“ zu sehen.

Schreibe einen Kommentar