Povetkin vs. Boswell: Psychospielchen beim öffentlichen Training

Cedric Boswell ©SE.
Cedric Boswell © SE.

Mentale Kriegsführung im Vorfeld der „Nacht der Schwergewichte“ am 3. Dezember in Helsinki (ARD/22:35): der Brite Dereck Chisora (15-1, 9 K.o.’s), der gegen den ungeschlagenen Finnen Robert Helenius (16-0, 11 K.o.’s) um den vakanten EM-Titel im Schwergewicht boxt, erschien zum Pressetraining am Montag erst gar nicht und ließ Fans und Journalisten warten.

Alexander Povetkins Gegner Cedric Boswell (35-1, 26 K.o.’s) war am Dienstag immerhin pünktlich, hatte aber einige unfreundliche Worte im Gepäck. „Der amerikanische Traum wird den russischen Heuchler schlagen. Der kalte Krieg beginnt am 3. Dezember in Helsinki“, so der 42-jährige Amerikaner. Nach einem eher gemächlichen Training posierte Boswell vor einem Bild von Povetkin und zeigte, wo er den WBA-Weltmeister überall treffen werde. „Ich habe das Übergepäck für den Rückflug in die USA schon bezahlt“, so Boswell. „Da nehme ich nämlich den WM-Gürtel mit. Ich bin der Favorit!“ Und warum? „Weil ich das bin!“

Povetkin ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen und wartete ab, bis auch das letzte Mitglied von Boswells Team verschwunden war. „Solche Dinge lassen mich kalt“, so der ungeschlagene Russe.

Trainer Teddy Atlas warnte davor, Boswell auf Grund seines relativ hohen Alters zu unterschätzen. „Natürlich ist viel Show von Boswell dabei. Doch trotz seiner 42 Jahre ist er enorm beweglich, hat lange Arme und viel Erfahrung“, so der Trainer aus New York. „Er wird versuchen, die große Chance zu nutzen, aber wir sind auf ihn vorbereitet. Alexander wird den Kampf gewinnen.“

© adrivo Sportpresse GmbH

19 Gedanken zu “Povetkin vs. Boswell: Psychospielchen beim öffentlichen Training

  1. @Der Russe ..
    .die Weissen auch: neben Russen wie Klitschko auch Weisse wie Sturm und viel mehr. Da halten sich die farbigen Amis noch zurückhaltend. Allgemein gilt: je kleiner, je lauter. Denk an die kleinen Pincherhund die vor lauter schiss ne riesen Dogge ankläffen…..

  2. Weill in Amerika das Boxen so angefangen hat, Ali hat auch immer davor seine gegner beleidigt und z.b ihnen gesagt wan sie k.o gehn, das ist bis heute so geblieben,
    bei den Amis.

    A. Povetkin und Robert H. gewinnen bestimmt, und ich wäre dan für 2WM Kämpfe an einem Abend
    Vitali VS Robert u. Wladimir VS Povetkin im LAS VEGAS MGM.

    Aber das wollen bestimmt die Klitschkos nicht, den es gebe dan keinen der die Mutter anruft.
    🙂

  3. Green dominiert gerade Wlodarcyk nach Belieben, hatte ihn gerade in der 5. Runde zum Straucheln gebracht, hat nachgesetzt aber nicht so wie man es eigentlich von ihm gewohnt ist. Ich hoffe Green machts !! 🙂

  4. ah tommy, immer wieder so unsinnige kommentare. boxen in usa hat nicht erst mit ali begonnen. wenn du von dingen keine ahnung hast dann äusere dich doch nicht dazu.. ist nur ein gut gemeinter rat. ausserdem haben die klitschkos schon desöffteren im selben programm gekämpft und damals gabs auch keine probleme mit dem anruf… du versuchst das ins lächerliche zu stellen, dabei kommt dein kommentar sehr lächerlich rüber..
    mfg

    @semir: hier gehts um ne andere veranstaltung 😉

  5. Qtommyboy
    Die Klitschkos werden bestimmt nicht wieder an einem Abend Boxen weil das Wirtschaftlicher blödsinn ist jeder kriegt alleine ein Stadion voll.
    Plus dem ganzen anderen Kram womit Geld verdient wird.
    Deine anderen Aussagen sind vollkommener Blödsinn wenn dir sonnst nix einfällt
    wirftste Ihnen das gute Verhältnis zu Ihrer Mutter vor.
    Und außerdem wird Sauerland und Wegner nicht seine beiden Zugpferde an einem Tag
    demolieren lassen. Willste das Wegner nen Herzinfarkt kriegt.
    Ob Du die Klitschkos magst oder nicht ob Dir Ihr Stil gefällt oder nicht.
    Sie sind kaum zu schlagen nicht von Povetkin und nicht auch noch nicht oder überhaupt nicht von Helnetius.Möglicherweis brauen Sie nur die Führhand und können während des Kampfes locker mit Mamma telefonieren.(klar is nein joke befor mir hier ein Schlaumeier schreibt das das verboten ist).

  6. wenn man über alle kämpfe , wo weiße gegen schwarze kämpften, einen Schnitt zieht, dann hatten die Schwarzen mit Sicherheit die größere Klappe. Zumindest was die Interviews vor dem Kampf angeht.
    Könnt Ihr hier noch so viel posten, es wird sich nicht ändern.

Schreibe einen Kommentar