Top News

Povetkin schlägt Whyte

Povetkin schlägt Whyte

Die Boxfans waren sich in ihren Prognosen vor dem Kampf uneinig darüber, wer am Ende den Ring als Sieger verlassen würde: „past prime Pove“ mit seiner größeren Erfahrung und Ringintelligenz oder der 8 Jahre jüngere „WBC-Pflichtherausforderer in Warteschleife“ Dillian Whyte. Einig war man sich nur über eines: kampfentscheidend würden wohl Motivation und Fitness von Alexander Povetkin sein. Der präsentierte sich beim Wiegen gleich über 12 kg leichter als sein 1,93 m großer Gegner, der gut austrainiert 114,3 kg auf die Waage brachte.

Fraglich war, ob der ‚Body Snatcher‘ sich auf langsames Abtasten einlassen oder wie Michael Hunter im Dezember 2019 gleich zu Kampfbeginn überfallartig versuchen würde, Povetkin in Bedrängnis zu bringen.

In dem auf 12 Runden angesetzten Fight verbuchte Alexander Povetkin in der ersten Runde noch leichte Vorteile für sich, in Runde 2 begann der gut eingestellte Dillian Whyte aber schon, die besseren Treffer zu landen. Auch im dritten Durchgang verkaufte sich Whyte gut und als es ihm in Runde 4 gleich zwei Mal gelang, Povetkin niederzuschlagen, schien das Ende des Kampfes und ein Sieg des Londoners schon in greifbare Nähe zu rücken.

Bis Povetkin in der fünften Runde das Blatt wenden konnte. Ob es tatsächlich so war, wie Bob Arum nach dem Kampf vermutete?

„Dillian Whyte war so damit beschäftigt, um seine Position als WBC-Pflichtherausforderer zu kämpfen, dass er Povetkins Aufwärtshaken nicht sah, der ihn eiskalt auf den Arsch gesetzt hat.“

Fakt ist: mit einem klassisch-schnörkellosen linken Uppercut konnte Povetkin im fünften Durchgang – und quasi schon auf der Verliererstraße – den Satz „Im Schwergewicht kann ein Schlag alles entscheiden!“ eindrucksvoll untermauern. Dass Whyte nicht mehr auf die Beine kommen würde, war offensichtlich. Ringrichter Mark Lyson beendete den Kampf sofort.

Unschön, dass Whytes Promoter Eddie Hearn, der unmittelbar nach der Niederlage seines Schützlings ein Rematch forderte, auch die Vermutung aussprach, dass Povetkin seinen Sieg möglicherweise der Einnahme unerlaubter Präparate zu verdanken habe.

Nun darf man gespannt sein, wie es weitergeht. Mit der Niederlage gegen Povetkin hat der ‘Body Snatcher’ seine Position als WBC-Pflichtherausforderer eingebüßt. ‘Sascha’ Povetkin, der eigentlich schon wie der sichere Verlierer aussah, muß sich jetzt überlegen, was am sinnvollsten, sprich lukrativsten, ist. Ich könnte mir vorstellen, dass es am Ende tatsächlich auf einen zeitnahen Rückkampf gegen Dillian Whyte hinausläuft.

Wie Eddie Hearn im Interview bei „SkySports“ gesagt hat, will Dillian Whyte ein Rematch. Die vertraglichen Voraussetzungen sind laut Eddie Hearn gegeben: „Wir haben eine Rückkampfklausel. Und wir werden von dieser Rückkampfklausel Gebrauch machen. Wir werden versuchen, das noch vor Ende des Jahres zu schaffen!“

Und hier die Schlüsselszene des Kampfes

Voriger Artikel

Offizielles Wiegen in LA: Sebastian Formella und Shawn Porter im Limit

Nächster Artikel

Yoan Pablo Hernandez: KO-Niederlage gegen ‚Kingpin‘

20 Kommentare

  1. 23. August 2020 at 07:37 —

    Freue mich riesig fur Povetkin !
    Wer hätte das gedacht nach der 4ten runde,und Eddy ist ein sehr schlechter Verlierer wie kann Mann überhaupt solche Behauptung bringen,sowas dämliches kann nur von Hearn kommen

  2. 23. August 2020 at 11:21 —

    Schöner Sieg für Povetkin, ich freue mich sehr ABER….. Whyte hätte das Ding nach Punkten geholt.
    “Whyte hat keine KO Power”, “Whyte besitzt nicht die Ringintelligenz”… im Endeffekt, war es ein glücklicher, wenn auch technisch qualitativ hochwertiger, KO Sieg für einen Povetkin, der nie wieder einen großen Titel in den Händen halten wird.

    • 23. August 2020 at 13:05 —

      er sollte sich wirklich darauf konzentrieren einen sicheren titel zu holen und als weltmeister abzutreten und zwar gegen charr. hast recht ist kein großer titel aber zählt ja immer noch als “weltmeister” zumal er den ja schon hatte.

      • 23. August 2020 at 13:32 —

        wobei ich sagen würde die wbc interims wm ist mehr wert als die wba wm. und damit ist er jetzt sowieso raus aus dem wba ranking!

      • 23. August 2020 at 14:05 —

        Ich wollte mit meiner Aussage natürlich keinem Titel die Legitimität absprechen, nur vom sportlichen Anspruch her gibt es im Schwergewicht momentan nur ca 3 Boxer, die man bezwingen müsste, um im obersten Leistungsniveau dieser Sportart präsent zu sein und das wären Fury, Joshua und Wilder.
        Tolle Leistungen gegen andere Boxer sind natürlich auch eine evtl Herausforderung ABER das Prinzip jeglichen sportlichen Wettkampfes ist, dass sich die besten duellieren.

        • 23. August 2020 at 14:45 —

          ja aber dass die gannten 3 jetzt zig mal gegeneinander kämpfen und kein anderen eine chance hat kann auch nicht sinn der sache sein. whyte wartete seit 2017 und hat keine chance bekommen. jetzt verliert er unglücklich gegen povetkin der eig. gegen hunter verloren hätte. naja mal sehen wie es mit den 2 “echten” weltmeistern nach ihren kämpfen weiter geht!

        • 23. August 2020 at 15:06 —

          Meiner Meinung nach würde Povetkin in einem Rematch Joshua besiegen, gegen ihn hat er von den drei großen die besten Chancen. Beim erstenmal war es halt ein unglücklicher Cut der ihn beim sehen behindert hatte. Povetkin ist immer noch gefährlich und Mental so wie Physisch sehr stark. Außerdem weiß er wie man mit einem niederschlag umgehen muss.

  3. 23. August 2020 at 13:30 —

    schön blöd von hearn keine ruckkampfklausel eingebaut zu haben. whyte verdient den rückkampf natürlich aber ob er ihn bekommt. naja mal sehen wenn jetzt sowieso erstmal fury – joshua kommen soll ( wenn die ihre kämpfe gewinnen) dann is ja zeit für povetkin – whyte II

    • 23. August 2020 at 14:04 —

      Doch die haben sie ,ist vertraglich festgehalten,Hearn plant doch schon für Dezember einen rückkampf!
      Ich hoffe Povetkin besteht darauf auf seinen Titel Chance ,und macht der rückkampf später

      • 23. August 2020 at 14:43 —

        naja was gibts dann zu diskutieren? kam irgentwie nicht so raus. natürlich muss es dann einen rückkampf geben. vorallem weil whyte ihn verdient hat um diesen lucky punch wieder wett zu machen!

  4. 23. August 2020 at 14:06 —

    Man schreibt Powetkin mit W und nicht V, bitte für die Zukunft berücksichtigen. Alexander ist seit dem Anfang seiner Karriere einer meiner Lieblings Boxer und das bis heute. Er stellt sich jedem Gegner, hat ein extrem großes Kämpferherz und einen starken Willen. Was er mit seiner schlechten Physis im Schwergewicht erreicht hat ist schon unglaublich, hätte er die Physis eines Klitschkos, er hätte das Schwergewicht sehr sehr lange dominiert. Obwohl ich selber Powetkin immer als einen Cruisergewichtler gesehen habe von der Physis her. Powetkin kann jeden besiegen und das auch noch mit 42. WLM

  5. 23. August 2020 at 15:17 —

    @ Putin

    Mit w? Wer tut das? Und wo? Die Woxfans in Wussland? Weddie Wearn? Oder Willian Whyte?

    • 25. August 2020 at 22:39 —

      Auf russisch wird er mit W geschrieben also sollte es in Deutsch oder Englisch auch so sein.

    • 1. September 2020 at 10:04 —

      … gem. korrekter Transliteration (siehe auch Wiki) hat Putin Recht … Powetkin wäre korrekt. Wir haben hier in der Journaille die Ami-Schreibe einfach übernommen.

  6. 23. August 2020 at 16:17 —

    Abend.
    Zu sagen, dass dillian w keine Ring Intelligenz hat, finde ich etwas übertrieben. Warum?
    Dillian hat keine große amateur Karriere gehabt nur 7 Kämpfe.
    Aber hat immer wieder bewiesen, dass er sich gut einstellen kann.
    Er hat gegen sehr gute boxer Gewonnen.
    Hat sich immer wieder behauptet.
    Wurde vom Kampf zu Kampf immer besser.
    Er hat sich als boxer echt gut entwickelt.
    Da müssen wir alle ehrlich sein und ihn nicht fertig machen.

    Das ist Fakt.

    Dillian hat einen sehr guten jap.
    Besonders seine Körper treffer haben es in sich.
    Das hat man gegen povetkin deutlich gesehen.
    Er hat auch eine solide Schlagkraft.

    Wie oft hat er schon nur mit einem Schlag einen Kampf gewonnen. Selbst Parker hat er zu Boden beschlagen der einen sehr guten Kinn hat.

    Er hatte halt povetkin 2 mal auf dem Boden.
    Ich glaube in dem Moment hat er sich gedacht oky… Dieser Kampf wird nicht mehr lange dauern.
    Das haben wir alle gedacht!!!!

    Povetkin hat sich nämlich langsamer bewegt, seine Beine wurden immer schwerer.
    Das hat man deutlich gesehen.
    Aber auch kein Wunder 41 Jahre alt.
    Er ist nicht mehr so gut wie früher.

    Dillian war sich bereits Sieges sicher und das war ein sehr großer Fehler.
    Das ist das Schwergewicht und ein Schlag kann alles beenden.

    Ein Glücks Treffer war es nicht.
    Denn povetkin ist sehr gut ausgewichen und hat einen perfekten Konter gelandet.

    Traum treffer.

    Das dillian nicht die selbe Ring Intelligenz hat wie povetkin, dass ist klar.

    Immerhin hat povetkin 200 amateur Kämpfe, hat als amateur alles rasiert.

    Und ist zu dem ex Weltmeister.
    Povetkin hat als Profi top boxer geschlagen.

    Er hat heute bewiesen, was ein alter Mann erreichen kann, der mit brain boxt.

  7. 23. August 2020 at 16:31 —

    Ich mag dillian nicht.
    Und ich habe immer wieder gesagt, dass dillian niemals Weltmeister wird.

    Dillian ist gut keine Frage gehört sicherlich zu den top 5 boxern.
    Das wars dann aber auch.

    Er wird niemals ein Anthony, tyson Fury, deontay wilder besiegen.

    Dillian hat einen guten jap, solide Schlagkraft.
    Technisch ist er auch oky.
    Damit mein ich, dass er sich echt gut entwickelt hat. Gutes Timing und solide Technik.

    Dillian hat ein großes Problem!!!!
    Er ist sehr schwerfällig….
    Langsam….

    Anthony, Tyson, deontay wilder…
    Sie sind alle schnell und athletisch für Ihre körper größe.

    Dillian muss unbedingt an seiner Schnelligkeit arbeiten und abspecken…

    114 das ist viel zuviel.

  8. 28. August 2020 at 13:42 —

    Povetkin muss man trotz seines Alters immer noch auf der Rechnung haben!
    Und anscheinend ist es wohl so das es erstmal den einen oder anderen Warnschuß braucht um wieder ins Rollen zu kommen!? Erst gegen Hunter, da habe ich in den ersten Runden für Pove das Schlimmste befürchtet, aber er kam zurück in den Kampf, auch wenn das Unentschieden etwas schmeichelhaft für ihn war, dennoch kein Fehlurteil!
    Tja und gegen Whyte……der Schlag in der 5. Runde war perfekt…für den Gegner nicht zu sehen…etwas Glück braucht es auch um genau den Punkt zu treffen!
    Schlechter Verlierer war natürlich Eddie Hearn der evtl. verbotene Substanzen bei Povetkin ins Spiel brachte!
    Whyte ist gut, aber er gehört nicht zur ersten Garde und wird durch seinen Kampfstil immer für eine Ko-Niederlage gut sein!

Antwort schreiben