Pirog weiter auf Gegnersuche: „Die WBO muss Smith erst als Gegner zulassen“

Dmitry Pirog ©German Titov Boxing Promotion.
Dmitry Pirog © German Titov Boxing Promotion.

WBO-Mittelgewichts-Champion Dmitry Pirog (17-0, 14 K.o.’s) ist weiterhin auf Gegnersuche für seine freiwillige Titelverteidigung am 11. März im russischen Ekaterinenburg. Als bislang aussichtsreichster Kandidat galt der erfahrene Amerikaner Ishe Smith (22-5, 10 K.o.’s), der verbal schon erste Giftpfeile richtig Pirog gesendet und ihn als „One Hit Wonder“ bezeichnet hatte.

Pirog würde die Herausforderung von Smith gerne annehmen, allerdings sträube sich die WBO momentan noch, den Amerikaner als Gegner zuzulassen, verriet der russische Champion in einem Interview mit allboxing.ru. „Ishe Smith ist ein guter Boxer, ein Kampf gegen ihn wäre eine gute Möglichkeit, in Amerika mehr Bekanntheit zu erlangen. Wir haben die WBO gefragt, die Antwort war klar: ‚Wir können Smith nicht als Kandidaten für einen WM-Kampf zulassen.‘ Es liegt also an Ishe, etwas zu tun. Er hat mit Lou DiBella einen einflussreichen Promoter. Wenn sie den Kampf wollen, müssen sie das mit der WBO klären“, so Pirog.

© adrivo Sportpresse GmbH

5 Gedanken zu “Pirog weiter auf Gegnersuche: „Die WBO muss Smith erst als Gegner zulassen“

  1. Man hat Golovkin den Tapia auch durchgehen lassen… Also Okay.
    Pirog plant im Sommer in China mit Matirosyan in den Ring zu steigen und im Herbst gegen einen namhaften Gegner in den USA. Auf HBO, wenn es möglich ist. Finde ich gut, denn seit dem Jacobs Kampf dauerte es zu lange. Er ist nicht mehr der Jüngste und muss sich beeilen, der Pirog.

Schreibe einen Kommentar