Pirog am 1. Mai gegen Ishida?

Dmitry Pirog ©German Titov Boxing Promotion.
Dmitry Pirog © German Titov Boxing Promotion.

WBO-Mittelgewichts-Weltmeister Dmitry Pirog (19-0, 15 K.o.’s) könnte am 1. Mai auf den Japaner Nobuhiro Ishida (24-7-2, 9 K.o.’s) treffen. Beinahe hätte man sich mit dem Briten Darren Barker geeinigt, der ehemalige Gegner von Sergio Martinez verletzte sich aber und musste absagen. Nun wartet Pirogs Promoter Kirill Pchelnikov auf das OK der WBO.

„In der Vorbereitung für diesen Kampf haben wir mit vielen Top-Mittelgewichtlern verhandelt, darunter Martinez, Geale, Sturm, Murray, Bursak, Barker, Zbik und N’Jikam“, sagte Pchelnikov gegenüber allboxing.ru. „Allen Boxern wurde ein beträchlicher Betrag angeboten, um nach Russland zu kommen. Wir haben fünfstellige Beträge angeboten, was Martinez angeht sogar sechstellige. Einige Boxer haben uns einfach ignoriert (Felix Sturm), andere haben im Mai bereits Pläne. Andere haben sich während der Verhandlungen verletzt (Barker). Ishida war letztendlich der einzige, mit dem wir uns für den 1. Mai einigen konnten. Ein Kampf gegen (Marco Antonio) Rubio wäre auch sehr interessant gewesen, und ich kann ein Aufeinandertreffen zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausschließen, wir mussten aber einen Gegner aus den WBO Top Ten auswählen. Rubio befindet sich auf Rang zwölf und Ishida auf Rang neun.“

Sollte sich Pirog gegen den Kirkland-Bezwinger Ishida durchsetzen, könnte es im Sommer zu einem Vereinigungskampf gegen IBF-Champion Daniel Geale kommen. „Ich habe neulich einen Brief von unseren amerikanischen Partnern bekommen, wo steht, dass HBO an dem Kampf sehr interessiert ist“, so Pchelnikov. „Jetzt muss Pirog aber erst eine erfolgreiche Verteidigung absolvieren, ich hoffe, dass die WBO den Kampf absegnen wird und alles gut geht. Wir glauben, dass der Vereinigungskampf wahrscheinlich in Las Vegas stattfinden wird.“

© adrivo Sportpresse GmbH

11 Gedanken zu “Pirog am 1. Mai gegen Ishida?

  1. Pirog ist für mich der beste in dieser Klasse, was ich an ihm so mag ist sein nicht russischer Box style.
    Nur schade das der Felix die Hosen voll hat, aber was soll’s dann erledigt es eben golovkin für pirog.

  2. @ adrivo

    Habt Ihr das richtig übersetzt????

    Sie haben „beträchtliche Summen geboten“…und dann sagt er Sie haben den Weltmeistern 5!!!! stellige Angebote gemacht! Was erwarten SIe denn dann???? Das Sturm bei 80.000 brutto nach Russland reist???

    Oder meinten Sie eher sie haben 6- und Martines dann ein 7-stelliges Angebot gemacht???

  3. hallo ich bin peter will gegen pirog boxen oder golovkin biete euch 5 euro an bei mir auf dem hinterhof, wenn ihr nicht annimmt, erzähle ich jedem ihr habt schiss….

    das müsste so cirka die logik aus dem golovkin oder pirog lager sein

  4. @ peter
    das ist die generelle logik beim boxen, geht nur über den promoter, und der passt auf, daß sein bestes schaf im stall nicht verheizt wird. wenn man (kleine ) summen bietet, weiß man auch,daß der gegner ablehnt, aber man kann sagen, daß der gegner angst hat.

  5. Nur bla, bla, bla!
    “Allen Boxern wurde ein beträchlicher Betrag angeboten, um nach Russland zu kommen. Wir haben fünfstellige Beträge angeboten, was Martinez angeht sogar sechstellige.“

    Pirog an Sturm interessiert: “Ich bin bereit in Deutschland zu boxen”
    Veröffentlicht am 28.12.2011 · Autor: adrivo 

    WBO-Mittelgewichts-Weltmeister Dmitry Pirog (19-0, 15 K.o.’s) hat sein Interesse an einem möglichen Vereinigungsduell gegen WBA-Superchampion Felix Sturm (36-2-2, 15 K.o.’s) signalisiert. Sat.1 hat den 13. April für Sturms nächste Titelverteidigung reserviert, Pirog war neben IBF-Weltmeister Daniel Geale als einer der möglichen Gegner genannt worden.
    “Seitdem ich Weltmeister wurde, wollte ich ein Risiko eingehen und die Titel vereinigen”, sagte Pirog gegenüber Allboxing.ru. “Nun hat Felix Sturm endlich über mich zu reden angefangen. Ich hoffe, es handelt sich dabei nicht nur um leere Worte, sondern ein echtes Verlangen, gegen mich zu kämpfen. Ich würde den Kampf gerne in Russland machen, da es in Russland noch nie einen Vereinigungskampf gegeben hat und Boxen bei uns gerade im Kommen ist. Dieser Fight würde sehr viel Aufmerksamkeit bei uns erzeugen. Wenn das aber nicht möglich ist, wäre ich auch bereit, in Deutschland zu boxen, vorausgesetzt, es gibt objektive und faire Punktrichter.”

Schreibe einen Kommentar