Top News

Pflichtverteidigung von Nader gegen Blandamura im Vorprogramm von Huck vs. Arslan

Marcos Nader ©Nino Celic.

Marcos Nader © Nino Celic.

Die Titelverteidigung von EU-Mittelgewichts-Champion Marcos Nader (18-0-1, 3 K.o.’s) gegen seinen Pflichtherausforderer Emanuele Blandamura (21-0, 5 K.o.’s) wird am 25. Januar in Stuttgart stattfinden.

“Blandamura ist ein Kämpfertyp, der durchgängig nach vorn marschiert”, sagte Nader über seinen italienischen Gegner. “Daher habe ich mit Trainer Otto Ramin in der Vorbereitung vor allem Wert auf die Kondition und meine Krafteinteilung gelegt. In den vergangenen Kämpfen habe ich festgestellt, dass ich mich häufig in der ersten Kampfhälfte ausgepowert habe und mir dann hinten heraus die Spritzigkeit fehlte.”

Blandamura ist der bislang einzige Kontrahent Naders, der eine makellose Kampfbilanz aufweist. “Ich will im Ring immer mein Bestes abrufen”, so der 23-jährige Österreicher. “Zudem motiviert es mich ungemein gegen jemanden anzutreten, der das Gefühl einer Niederlage nicht kennt. Das Publikum in Stuttgart darf sich auf einen interessanten Kampf freuen.”

Der Römer Blandamura hat seinen Gegner ebenfalls bereits analysiert. “Er ist ein Klasse-Techniker mit guten Reflexen”, so der ehemalige WBC-International-Silver-Champion. Seine Chancen schätzt der 34-Jährige aber dennoch gut ein. “Jeder Kampf ist schwer. Doch im Endeffekt habe ich den Ring bisher immer als Sieger verlassen”, so Blandamura.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Plan B falls Cotto Nein sagt: Martinez könnte in Argentinien auf Rubio treffen

Nächster Artikel

Rückkampf zwischen Froch und Groves: Chancen stehen laut Hearn gut

15 Kommentare

  1. Tom
    14. Januar 2014 at 13:38 —

    Die bisherige Gegnerschaft von Blandamura lässt doch sehr zu wünschen übrig.Ich denke das Nader den Kampf locker nach Punkten gewinnen wird!

  2. Milchschnitte
    14. Januar 2014 at 13:49 —

    K.O. Sieg von Nader…..wie immer!

  3. MainEvent
    14. Januar 2014 at 13:55 —

    Mit Federfaust Marcos “KO ? nada !” Nader lässt sich bei den Schluchtenbewohnern nur ein EBU Gürtel melken. Immerhin

  4. Knopster
    14. Januar 2014 at 14:27 —

    Wird ein kurzes 12 Rundenduell.

  5. Knopster
    14. Januar 2014 at 14:27 —

    Wird ein kurzes 12 Rundenduell.

  6. Knopster
    14. Januar 2014 at 14:27 —

    Wird ein kurzes 12 Rundenduell.

  7. ghetto obelix
    14. Januar 2014 at 15:10 —

    Nader wird gegen den ersten Puncher schwer ko gehen!

  8. chip
    14. Januar 2014 at 15:35 —

    hey obelix alter stecher…

  9. MainEvent
    14. Januar 2014 at 16:26 —

    im EBU bereich gibt es keine Puncher

  10. johnny l.
    14. Januar 2014 at 16:47 —

    Duell der Knockout-Kings – das will das sachverständige Boxpublikum sehen!

  11. Carlos2012
    14. Januar 2014 at 18:16 —

    Die Hoffnung Österreichs wird jeden zerstören.Nader ist der neue Mike Tyson in seiner Gewichtklasse.Selbst
    Golovkin wir Blass wenn er nur den Namen Nader hört. 😀

  12. Aircrayz
    14. Januar 2014 at 20:12 —

    Nader-Die Knock out Maschine wird für einen kurzen Kampf sorgen 😉

  13. ghetto obelix
    14. Januar 2014 at 21:55 —

    @ chip

    alles fit im Schritt bei dir soweit? 🙂

  14. will smith
    15. Januar 2014 at 19:45 —

    Nader sollte im Schwergewicht boxen, mit seiner Schlagkraft wäre er der nächste Zuri Lawrence :-))

  15. alex aus wien
    15. Januar 2014 at 20:44 —

    Nader verheizt sich halt nicht;) ggg hat auch nicht gleich die besten geboxt !
    es ist doch super das es da einen Boxer aus Österreich gibt der sich zumindest kampf für kampf steigert und wenn er erst in 4 jahren um die wm kämpftwas solls.. so wird er nur stärker, erfahrener und gefährlicher !
    Nader ist ein Techniker,steigert sich ständig , ist aber meiner meinung nach noch weit von einem echten titelkampf entfernt und es fehlt noch viel. seine ko-quote ist beschi..n aber ich glaub das kommt schon noch ….

    lasst mir doch meinen Traum von einem österreichischen Boxweltmeister.

Antwort schreiben