Top News

Pfeifer boxt gegen Altmeister Sprott

Für Erik Pfeifer gilt dieser Tage nur ein Motto: „keine Müdigkeit vortäuschen!” Erst Anfang letzten Monats stand der 32-jährige Schwergewichtler von EC Boxing im Seilgeviert, als er im Magdeburger Maritim Hotel den Italiener Angelo Rizzo im ersten Durchgang auf die Bretter schickte.

Das dortige Event wurde von SES Boxing veranstaltet, die auch am 13. April wieder mit einer Boxgala am Start sind. Pfeifer wird dort auf den sehr erfahrenen Briten Michael Sprott treffen, der schon mit Größen wie Anthony Joshua im Ring stand und einst Edmund Gerber die ersten Profiniederlage zufügte.

„Für den fünften Profikampf ist dies ein guter Test – Sprott ist ein ausgebuffter Mann, der schon den ein oder anderen guten Schwergewichtler vor Probleme stellen konnte”, so Erol Ceylan, Chef von EC Boxing.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Dieser freut sich darüber hinaus über die gute Zusammenarbeit mit dem SES-Boxstall: „Wir haben einen engen Draht zu Ulf Steinforth, der zweifelsohne einer der führenden Promoter dieses Landes ist. Wir hoffen sehr, dass wir in Zukunft noch große Kämpfe zusammen auf die Beine stellen können.”

Die Veranstaltung wird in der Erdgas Arena in Halle an der Saale über die Bühne gehen und vom MDR übertragen. Im Hauptkampf verteidigt dort Dominic Bösel seinen EM-Titel gegen Orial Kolaj aus Italien.

Für Erik Pfeifer ist mittelfristig das Ziel, selbst im Main Event einer solchen Boxgala zu stehen. Um dahin zu kommen, muss er aber erst die bevorstehende Aufgabe siegreich gestalten.

Foto und Quelle: ECB

Voriger Artikel

Walth boxt um Internationale Deutsche Meisterschaft

Nächster Artikel

Diamond Boy kehrt zurück zu seinen Wurzeln

1 Kommentar

  1. 10. April 2019 at 15:23 —

    Wohl eher nicht. Gegner jetzt Kostiantyn Dovbyshchenko

Antwort schreiben