Petkovic entschuldigt sich bei seinen Fans; Airich will gegen Charr antreten

Konstantin Airich ©ARENA.
Konstantin Airich © ARENA.

Die Veranstaltung am vergangenen Freitag in Obertraubling war wahrlich keine Werbung für den Boxsport. Besonders die Leistung von Refeee Manfred Küchler, der Alexander Petkovics Gegner Cisse Salif wegen eigentlich legaler Treffer disqualifizierte, sorgte für heftige Kritik in den Medien und bei den Boxfans.

Alexander Petkovic hat die Ereignisse vom 14. Oktober inzwischen sacken lassen und zeigt sich mit seiner eigenen Leistung alles andere als zufrieden. „Als ich das Video gesehen habe, war ich fast ein bisschen schockiert“, sagte Petkovic. „Ich entschuldige mich bei meinen Fans und allen, die mich unterstützt haben. So kann und will ich mich nicht präsentieren. Es wird eine Weile dauern, bis ich diesen Kampf verdaut habe.“

Über die Disqualifikation sagte der Münchner: „Ich habe Tiefschläge gespürt, und ich bin nach wie vor der Meinung, dass einige der Schläge unterhalb der Gürtellinie waren, aber im Fernsehen ist das nicht gut zu sehen. Wie gesagt, es tut mir leid, dass es so gelaufen ist – auch für Cisse Salif, der einen guten Kampf geboten hat.“

Für Konstantin Airich lief der Abend hingegen um einiges besser: mit einem leichten Sieg gegen Varol Vekiloglu konnte sich der Hamburger die IBF-Intercontinental-Meisterschaft sichern. „Es ist ein tolles Gefühl, endlich so einen wichtigen Gürtel zu halten“, sagte der 32-Jährige. „Ich wollte von Anfang an Druck machen. Dass es so schnell gegangen ist, war zwar nicht geplant, aber macht mich natürlich stolz. Ich weiß, dass ich hart hauen kann. Ich denke, Varol wird sich von der Niederlage erholen und zurückkommen. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute.“

Einen Wunschgegner für seine erste Titelverteidigung hat Airich auch schon gefunden: Manuel Charr. „Ich habe immer betont, dass ich bereit bin, gegen jeden zu boxen“, sagte Airich. „Ich denke, dass ich das in der Vergangenheit auch bewiesen habe mit meinen Kämpfen gegen Danny Williams oder Ondrej Pala oder der Teilnahme an den Turnieren, bei denen ich dabei war. Es gibt viele interessante Namen, ich verstecke mich vor niemandem. Wenn zum Beispiel Manuel Charr noch einen Gegner für seinen nächsten Kampf sucht, kann ich nur sagen: Ich bin bereit!“

Charrs nächster Kampf soll am 19. November in Cuxhaven stattfinden, Airich bietet sich für dieses Datum als Gegner an: „Ich unterschätze Manuel sicher nicht, habe großen Respekt vor ihm. Aber ich denke, dass es ein toller Kampf werden könnte. Wenn er mich um meinen Titel herausfordern will, kann er sich gerne bei mir melden.“

© adrivo Sportpresse GmbH

32 Gedanken zu “Petkovic entschuldigt sich bei seinen Fans; Airich will gegen Charr antreten

  1. airich ist ein wilder Prügel
    konnte kaum kontrollierte schläge erkennen gegen vekiloglu

    und suspekt, dass Vekiloglu nur 2 kassiert, dann 3 mal ausweicht und dann zu Boden fällt!

    Da wurde definitiv was gedeichselt!

  2. Ceylan zieht den Schwanz vor Airich ein und der ach so tolle Charr meint das Airich ihm nur als Sparringspartner dienen könnten.

    Nachzulesen bei Figosport.de

    Meine Analyse sagt,Ceylan hat Angst vor etwas besseren Gegnern und Charr scheut sowieso bessere Gegner,denn sein Können reicht nur für Fallobst!

  3. Das mit Petkovic war echt heftig und vorallen auch ne doppelte verarsche: Es heisst ja in Deutschland ist ein Punktsieg kaum möglich deswegen muss man den Heimboxer KO schlagen (obwohl das ja nicht nur in Deutschland so ist) was den Kampf letzten Freitag angeht durfte der Gastboxer ja nicht mal durch KO gewinnen. Der kampf müsste anueliert werden.

  4. @ yasin

    Zu Konstantin Airich gibt es nicht viel zu sagen, steht ja alles im net^^

    Meine bescheidene Meinung zu ihm ist folgende:

    Er wurde am Anfang seiner Karriere hoch globt, hatte einen anständigen Rekord durch Aufbaugegner, bekam dann von Danny Williams seine Grenzen aufgezeigt…

    Mehr fällt mir da nicht ein!

  5. Ehe Charr gegen einen unbekannten Aufbaugegner boxt, sollte er das Angebot von Airich annehmen (deutlich mehr Interesse des Boxpublikum als irgendein eingeflogener Journeymann). Wenn Charr wirklich auf Weltniveau mitmischen will, dann muß er einen Gegner wie Airich deutlich sportlich besiegen. Gut bei Airich ist, dass er sich gegen jeden Gegner reinhängt, und nicht das nächste „Aufbau-Opfer“ für eine gute
    Kampfstatistik seines Gegners sein will. Airich kann man so in der erweiterten europäischen Spitze einordnen. Auf Weltniveau wird er sich nicht durchsetzen können.
    Aber Charr muß jetzt zeigen ob seine boxerischen Talente größer sind als die im Autohandel.

  6. meiner meinung nach hat charr keinerlei „boxerisches talent“. in punkto talentfreiheit erinnert er mich manchmal an timo hoffmann – jahrelang trainieren und sich technisch kaum verbessern.
    den kampf würde ich mir aber auf jeden fall anschauen.

  7. charr vs. airich und der gewinner gegen Povetkin um die WM
    Eddy Ch. vs Thomson kämpfen um die chance gegen Wladimir K. WM titel.
    Und Sollte der kampf jetzt am 3.12.11 kommen, A. Dimitrenko vs Robet H.?
    Sollte der gewinner gegen Vitali ran dürfen.

  8. @ Tommyboy

    Mal abgesehen davon das Airich und Charr bestenfallls für Rahmenkämpfe taugen,würde es um die IBF-Interconti-Meisterschaft gehen.

    Warum sollte dann der Gewinner gegen Povetkin den WBA-WM 2.Klasse boxen dürfen,erkläre das mal etwas näher!

Schreibe einen Kommentar