Top News

Petkos Fight Gala: Petkovic und Gomez gewinnen vorzeitig

Team Gomez ©Digital Sports.

Team Gomez © Digital Sports.

Der Kubaner Juan Carlos Gomez (52-3, 39 K.o.’s) hat bei der von Eurosport übertragenen “Petkos Fight Gala” eine erfolgreiche Generalprobe für sein Comeback im Cruisergewicht abgelegt. Gegen den bosnischen Journeyman Adnan Buharalija (29-19-2, 21 K.o.’s) feierte der 40-jährige Ex-Champion einen mühelosen TKO-Sieg in der zweiten Runde.

Gomez, der mit 91 kg so leicht wie schon seit 12 Jahren nicht mehr war, spielte in der ersten Runde gegen seinen kleineren Gegner seine Reichweitenvorteile voll aus und schickte Buharalija mit einem linken Cross erstmals zu Boden. Zu Beginn der zweiten Runde ließ sich Gomez unnötigerweise auf den Infight ein, als er wieder die richtige Distanz fand, konnte er Buharalija mit einer Kombination, wo er auch zum Körper ging, ein zweites Mal niederschlagen.

Wenig später kam die Entscheidung: Gomez konnte mit einer weiteren Kombination Schlagwirkung erzielen, weswegen der Referee den chancenlosen Bosnier kurz vor dem Gong aus dem Kampf nahm. Wie weit Gomez in seiner alten Gewichtsklasse noch kommen kann, darüber kann ein Gegner wie Buharalija natürlich keinen Aufschluss geben, die Leistung von Gomez hat aber sicherlich viele Boxfans neugierig gemacht.

Der Veranstalter Alexander Petkovic (48-4-4, 26 K.o.’s) stieg danach als Hauptkämpfer selbst in den Ring, um seinen eher unbedeutenden GBU-Titel gegen den Tansansier Chupaki Chipindi (11-5, 6 K.o.’s) zu verteidigen. Petkovic war mit 103 kg zwar noch bei weitem nicht austrainiert, präsentierte sich aber in deutlich besserer Form als in seinem letzten Kampf gegen Timo Hoffmann.

Petkovic suchte von Beginn an den Knockout, fing sich in der unmittelbaren Anfangsphase aber einige unnötige Treffer ein. Nachdem er zu seiner Linie gefunden hatte, punktete Petkovic in der zweiten und dritten Runde einige Male schön mit seiner Rechten, Chipindi blieb aber noch stehen. In der vierten Runde konnte Petkovic seinen Gegner aber in die Ecke drängen und mit einem linken Uppercut zu Boden schicken. Der Tansanier schien an dieser Stelle genug zu haben und ließ sich auf dem Boden sitzend auszählen. Petkovic hofft nun, an einen Kampf gegen den Kölner Manuel Charr zu kommen, den er in den Medien bereits herausgefordert hat.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Wechsel zu Gary Shaw: Jennings will die großen Fights

Nächster Artikel

Vorschau: Magomed Abdusalamov vs Mike Perez

15 Kommentare

  1. Smokin Joe
    1. November 2013 at 23:05 —

    Petkovic gehört die Zukunft im Schwergewicht!

  2. Holi
    1. November 2013 at 23:16 —

    Wenn boytsov noch paar aufbaukämpfe bekommt könnte er durchaus in 3 bis 4 Jahren gegen petkovic boxen

  3. Sheriff
    1. November 2013 at 23:36 —

    ” Petkovic hofft nun, an einen Kampf gegen den Kölner Manuel Charr zu kommen, den er in den Medien bereits herausgefordert hat.”

    Uuuii 🙂 das wird sich Charr aber nicht gefallen lassen. 🙂 Normalerweise dürfte kein Zweifel bestehen dass der Kampf 2014 nicht kommt. Dass wäre ein 50:50-Fight. Petkovic ist auf jeden Fall der bessere Techniker. Der Sieger boxt dann gegen Vitali. Solche Gegner liebt Vitali doch.

  4. Prof. Faust
    1. November 2013 at 23:48 —

    @ Sheriff
    Nicht ganz. Charr liebt es doch eher so:
    Sein Gegner wird entweder in der ersten Runde (ohne, dass irgendwie groß geboxt wurde) vom Panza überrollt und sackt nach einem Schlag, der in jeder Kirmesboxbude fachmännischer ausgeführt werden würde, besinnungslos zu Boden .. oder …
    die ersten 3 bis 4 Runden sind nahezu ausgeglichen und plötzlich und unerwartet stellt sich heraus, dass Charrs Gegner verletzt ist (Schulter, Arm, Knochenbruch oä).
    Der Sieger darf sich dann einen weiteren gülden schimmernden Plastikgürtel umschnallen und behaupten, dass Vitali Klitschko vor ihm Angst habe …

  5. 300
    2. November 2013 at 03:01 —

    Petkovic muss aufpassen…..wenn Boytsov noch 47 Aufbaukämpfe macht, ist sein GBU Titel in Gefahr

  6. hari
    2. November 2013 at 08:56 —

    beste kampf war vince feigebutz im vorprogramm

  7. DonderKing
    2. November 2013 at 11:30 —

    @ Smokin Joe

    Jaja …..extrem begabter Techniker.
    Sein explosives offensiv-Verhalten erinnert mich an Tyson.
    Seine Beweglichkeit und Dynamik war Ali gleich.
    Ich denke er sollte alle Titel des Schwergewichts einfach sofort zugeschrieben bekommen…………

    Für Gomez gilt das gleiche.
    Generell waren die Kampfpaarungen legendär und zukünfige “Fights of the decade”
    …………….

  8. Dr. Fallobsthammer
    2. November 2013 at 13:53 —

    300 sagt:

    Petkovic muss aufpassen…..wenn Boytsov noch 47 Aufbaukämpfe macht, ist sein GBU Titel in Gefahr
    ———————————————————

    @300

    😀 😀

  9. Dr.Bumsow
    2. November 2013 at 15:32 —

    Petkovic schlägt Charr

  10. hammerschlag
    2. November 2013 at 15:59 —

    Fettkovix das peinlichste was es in der boxwelt gibt!!!! Der schwarze man war schlechter als jeder tsv boxer im Dorf Verein!!!

  11. realist
    2. November 2013 at 16:51 —

    Petcovic oder Manuel Chaar sind beide sehr gute Boxer
    aber mit Klitschko zu vergleichen- kann man beide nicht.

  12. Smokin Joe
    2. November 2013 at 17:00 —

    Fettkovic ist der beste Bäcker auf dieser Welt! ich meinte Boxer

  13. brennov
    2. November 2013 at 18:52 —

    man was hat der denn für ne gürtelsammlung in den ring geschleppt? auch 5 stück. war sogar ein wbc gürtel dabei. wenn charr dann auch seine 5 gürtel mitbringt, dann ist das ultimative belt fight!

  14. Sheriff
    2. November 2013 at 23:05 —

    Charr vs Petkovic, dieser Kampf wäre wirklich interessant.

  15. Lümmeltüte
    3. November 2013 at 20:26 —

    Boxen kann der dicke Junge aus München. Keine Frage. Sauerland sollte ihn mal im Rahmen beschäftigen. Gegen Gerber?

Antwort schreiben