Top News

Peters Plan: Zuerst Glazkov, dann Povetkin

Samuel Peter ©Sylvana Ambrosanio.

Samuel Peter © Sylvana Ambrosanio.

Ex-Weltmeister Samuel Peter (34-5, 27 K.o.’s) hofft, sich mit einem Sieg am 4. November gegen das ukrainische Schwergewichts-Talent Vyacheslav Glazkov (9-0, 6 K.o.’s) für einen weiteren WM-Kampf empfehlen zu können. Der Kampf im Vorprogramm von Denis Lebedev vs. James Toney wurde bislang allerdings noch nicht offiziell bestätigt.

“Wir sind für den Kampf gegen Glazkov bereit”, sagte Peters Manager Ivalo Gotzev gegenüber Sportbox.ru. “Peter trainiert derzeit in Las Vegas, bevor wir aber zusagen, müssen wir mit Wladimir Hryunov die finanziellen Details klären. Wenn er sagt ‘Lasst uns den Kampf machen’, dann ist Peter innerhalb von 12 Stunden in Moskau.”

Gotzev glaubt, dass ein Sieg gegen das vielversprechende Talent Glazkov zu einem WM-Kampf gegen den regulären WBA-Weltmeister Alexander Povetkin führen könnte. “Peter war ein Boxer, der sich 2005 ein Duell mit Wladimir Klitschko auf Augenhöhe geliefert hat”, so Gotzev. “Dann haben die Klitschkos einen Sprung auf ein höheres Level gemacht, während Samuel auf seinem eigenen Level geblieben ist. Er ist aber nach wie vor einer der aufregendsten Kämpfer im Schwergewicht. Warum sollte ein solcher Fighter, wenn er gegen Glazkov erfolgreich ist, nicht gegen Alexander Povetkin kämpfen? Ich denke, dass ein Sieg gegen Glazkov uns zu diesem Duell führen könnte.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Jermain Taylor: Comeback am 30. Dezember auf Showtime

Nächster Artikel

Stieglitz vs. Kessler wird im März oder April 2012 nachgeholt

67 Kommentare

  1. oskarpolo
    26. Oktober 2011 at 14:36 —

    Was will der Mann noch im Profiboxen ????

    Er hat genug Chancen gehabt, ihn will ICH nie mehr sehen !!!

  2. AYOTEC
    26. Oktober 2011 at 14:41 —

    von irgendetwas muss der Mann doch leben

    ich wetter er hat keine ausbildung oder ein STuidum im Petto

  3. AlphaDogge
    26. Oktober 2011 at 15:03 —

    der kampf gegen glazkov führt niemals zu povetkin. da träumt sich team peter etwas zusammen!!! vielleicht führt ja der weg dan zu boswell… ein amerikanisches wm duell im heavy gabs schon ewig nicht mehr… das halte ich für viel wahrscheinlicher wenns den zu einem wba titelwechsel im dezember kommt 😉

  4. Yueko
    26. Oktober 2011 at 15:15 —

    Sam peter ist nigerianer und somit kann es im falle einer niederlage povetkins nicht zu einem reinen us wm-kampf kommen.

  5. groovstreet
    26. Oktober 2011 at 15:16 —

    “Wir sind für den Kampf gegen Glazkov bereit”, sagte Peters Manager Ivalo Gotzev gegenüber Sportbox.ru. ”

    … aja eine Runde zum mecces und ein paar bigmacs in den magen — dann ist herr peter bereit für die nächste schande!!

  6. Dick Dickerson
    26. Oktober 2011 at 15:20 —

    Peter ist kein Ami, sondern Nigerianer und in den USA inzwischen so gut wie vergessen.
    Lamon Brewster hat übrigens Helenius erneut beschuldigt, illegale Bandagen benutzt zu haben. Er hat folgendes gesagt: Helenius hatte bereits 2h vor dem Kampf die Hände bandgiert. Sein Team war nicht mal vor Ort als das geschehen ist. In seiner gesamten Karriere hat er noch nicht erlebt, dass einer 2h vorher die Hände bandagiert.
    Das würde zumindest für mich, die enorme Schlagkraftsteigerung erklären.
    Sauerland kauft shote und vergessene ex-WM auf, zwingt sie Verträge ohne jegliches Mitspracherecht zu unterzeichnen und baut so sein nächstes “Super Talent” auf.

  7. Sandro
    26. Oktober 2011 at 15:25 —

    dick dickerson aus welcher qelle hasst du das von brewster und helenius

  8. groovstreet
    26. Oktober 2011 at 15:42 —

    Brewster war ein guter fighter. Schade dass er jetzt ein auge verloren hat und nicht mehr boxen wird/kann. hätte sonst helenius ausgeknockt!!

  9. AlphaDogge
    26. Oktober 2011 at 15:47 —

    Das Peter kein Ami ist ist klar aber er lebt in Amerika also wird er auch als einer der ihren gesehen. Genau wie bei Adamek, Solis und und und… klitschko ist auch kein Deutscher, kämpft aber auf deutschem Grund und wird mittlerweile als einer der unsrigen gesehen. Meine Aussage war auf die Boxerische Sichtweise gerichtet, nicht auf die wahre Natinalität. Peter hat in den Staaten noch einen verkaufbaren Namen, natürlich nicht mehr so wie früher aber noch beachtlich und wenn Boswell Povetkin schlägt ist dieser Kampf viel realistischer auch aus Vermarktungsgründen als einer gegen Povetkin. Ich weiß ja nicht, kann auch sein das Peter mit Sauerland noch was laufen hat und es dazu kommen könnte das Onkel Sauerland nochmal Peter als Ex-WM Fallobst einkaufen könnte aber ich gehe halt schon im Vorfeld davon aus das Povetkin ohne Titel aus Helsinki zurückkommt also halte ich Peter-Boswell für wahrscheinlicher

  10. AlphaDogge
    26. Oktober 2011 at 15:49 —

    Dick: zum Bandagenvorwurf währe ne Quelle nicht schlecht… ich finde diesbezüglich nichts!

  11. Balhas1000
    26. Oktober 2011 at 15:54 —

    Finde zum thema Helenius auch nichts, kann mir aber durchaus vorstellen das es so abläuft bei einigen KOs zumindest!

  12. Dick Dickerson
    26. Oktober 2011 at 16:01 —

    youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ae4kvzQn-10

    brewster talks about helenius fight

  13. Peddersen
    26. Oktober 2011 at 16:03 —

    Dickerchen

    “Das würde zumindest für mich, die enorme Schlagkraftsteigerung erklären.”

    Worin genau siehst du eine Steigerung seiner Schlagkraft – und dazu noch eine “enorme”? Du meinst, seine 20% KO-Quote in den ersten 5 Kämpfen? Die ersten 4 Kämpfe gingen nur über 4 Runden. Die meisten seiner vorzeitigen Siege wurden erst nach der 4. erzielt. Wenn es andersrum wäre, könnte man deinen Vorwurf der Schlagkraftsteigerung nachvollziehen. So aber nicht. Nehmen wir die ersten 4 4-Runden-Kämpfe weg und fangen beim 5. an zu zählen bis zum Brewster-Kampf. Wie war da die KO-Quote? Richtig, ca. 83%. Nehmen wir jetzt alle Kämpfe beginnend mit dem Brewster-Kampf bis zum letzten, welche Quote haben wir nun? Richtig, eine 83% Quote. Worin siehst du da ne Steigerung – und dann auch noch ne enorme? Vielleicht meinst du, seine Steigerung liege in der Kürze der vorzeitigen Siege? Ab der Zählung Brewster bis heute (6 Kämpfe) hat er genau einen Vorzeitigen innerhalb der ersten 4 Runden. Vergleichen wir es mit der erstgenannten Zeitspanne (ohne die ersten 4 Runden) und wir kommen auf 3 Vorzeitige innerhalb der ersten 4 Runden. Beachtet man diesen Umstand, kann man nicht von einer Steigerung seiner Schlagkraft (und schon gar nicht von einer enorgen) sprechen, sondern wohl eher vom Umgekehrten.

  14. Peddersen
    26. Oktober 2011 at 16:08 —

    Dickerchen

    “Sauerland kauft shote und vergessene ex-WM auf, zwingt sie Verträge ohne jegliches Mitspracherecht zu unterzeichnen und baut so sein nächstes “Super Talent” auf.”

    Wie soll man sich das denn vorstellen? Etwa so wie auf nem Sklavenmarkt? Meinst du, Brewster wurde gegen seinen Willen auf solch einem Markt geschleift und zum Verkauf feil geboten? Welches Druckmittel hatte Sauerland denn gegen Brewster, das der zur Unterschrift irgendwelcher Verträge gezwungen wurde?

    Ehrlich, Dick, solltest mal wieder zurück rudern mit deinen abstrusen Theorien.

  15. Dick Dickerson
    26. Oktober 2011 at 16:12 —

    Brewster = Peter = Eisenkinn -> K.O. Niederlga(en) vs Helenius.
    Das “enorme” war nicht auf die Anzahl der Kämpfe, oder Runden bezogen…sondern einzig und allein auf die Qualität der Gegner.

    forstå det?

  16. Dick Dickerson
    26. Oktober 2011 at 16:14 —

    Nicht die Boxer entscheiden, sondern ihre Promoter!!!

  17. Dick Dickerson
    26. Oktober 2011 at 16:17 —

    @ Peddersen

    ich gebe mir auch mühe dich mit deinen Nick azusprechen und erwarte das auch von dir.
    Aber da du offensichtlich emotional etwas aufgbracht bist, sei dir verziehen. 😉

    peace

  18. Papa Franco
    26. Oktober 2011 at 16:20 —

    angesichts der müden schwergewichtsszene ist peter als gegner immer noch einigermaßen interessant.

    aber ich verstehe einfach nicht, warum der nicht mal 10-20kg abspeckt und damit seiner berufung “profi” zu sein nachkommt. der kann ja hart hauen, aber er ist einfach zu fett und unbeweglich. wenn er an seiner allg. athletik arbeiten würde und mit einem anderen trainer arbeiten würde, der seine technik mal verbessert (steward, roach, atlas etc.), dann könnte er immer noch in der nach-klitschko-ära ganz oben mithalten.
    es war noch nie so einfach wie jetzt (bzw. nach den klitschkos) in der schwergewichtsszene oben mitzumischen. da verstehe ich echt nicht, warum jemand wie peter seine chance nicht nutzt.

  19. Peddersen
    26. Oktober 2011 at 16:32 —

    Bin ich immer, wenn ich solche wilden Theorien lese. Ich habe eigentlich nichts gegen wilde Theorien, nur je wilder sie werden, desto gesicherter sollte die Begründung sein. Bei dir scheint es umgekehrt zu sein. Und genau das ist es, was mein emotionales Gleichgewicht ins Wanken bringt.

    Dass ich nicht ganz out of control bin, möchte ich dir dadurch zeigen, dass ich mich für das Verhohnepipeln deines Nicks entschuldige.

    Und was das andere betrifft, dem kann ich nur mit den Worten entegnen: Ein KO ist im HW immer möglich – auch ohne manipulierte Bandagen!

    forstå du det?
    P.s. Dass sich Helenius im Verlaufe seiner Profikarriere in boxerischer Hinsicht gesteigert hat, ist nicht von der Hand zu weisen. Und das allein kann schon als (Gegen-)Erklärung ausreichen, warum er (ich zitiere dich) “shote und vergessene ex-WM” in den Runden 8 und 9 ausknockt.

    verst

  20. jones
    26. Oktober 2011 at 16:48 —

    @Papa Franco
    Warum Peter so undiszipliniert ist kann wahrscheinlich nur Peter sagen, vielleicht ist er schon zufrieden mit dem erreichten bzw. dem was er schon verdient hat.
    Peter ist jedenfalls schon Herbst seiner Karriere und auch ein Trainerwechsel macht aus ihm keinen Techniker mehr. Peter hat von seinen körperlichen Parametern und seiner Urgewalt gelebt. Mit 110kg war Peter schon gut austrainiert und richtig stark. Es gab ja auch gewisse Zeifel an seinem Alter, vielleicht ist er schon Mitte 30.

    Peter kann noch eine Zeit als Gatekeeper boxen, für ganz oben reicht es nicht mehr, auch nach den Klitschkos nicht. Übrigens hast du mit dem Punkt angesprochen warum so viele Leute nicht gegen einen Klitschko boxen wollen. Die jüngeren denken sich die sind 35 bzw. 40 in 2-3 Jahren sollten die in Rente sein, also erstmal abwarten.

  21. Dickerchen
    26. Oktober 2011 at 17:19 —

    The Nigerian Nightmare wirds reissen.

    Keine Schnitte für Boxing Panda!

  22. Albaner
    26. Oktober 2011 at 17:32 —

    Peter war gut aber er war niemals gut genug um da oben mit halten zu können ! Ich glaube erlich gesagt auch nicht das Kung Fu Panda gegen ihn Boxen wurde diese Kampf wurde ihn nicht weiter bringen aber bei einer Lucky Punch hätte Panda viel zu verlieren !

  23. Papa Franco
    26. Oktober 2011 at 17:56 —

    @jones: na ja ich denke halt wenn man vom ärmlichen nigeria ins luxuriöse las vegas aufsteigt und beide welten erlebt hat, dass dies ansporn genug sein sollte. aber wahrscheinlich genügt es ihm.
    aus sportlicher sicht finde ich schon, dass man mit anfang 30 – wenn das alter denn stimmt – seine technik zumindest verbessern kann. auch wenn keine wunder mehr zu erwarten sind, so finde ich, dass man sich immer verbessern sollte. aber es gibt leider viele boxer, die sich über ihre gesamte karriere nur wenig verbesserten (z.b. timo hoffmann).

    aber mal angenommen beide klitschkos sind weg und 3 oder 4 titel sind wieder vakant, welche 4 schwergewichtler würdest du denn vor peter sehen?
    haye ist ja vermutlich auch weg. povetkin und helenius wären da noch und ein solis wenn er zurückkommt. mit den restlichen schwergewichtlern könnte der dicke peter zumindest immer noch konkurrieren finde ich.

  24. kevin22
    26. Oktober 2011 at 18:10 —

    Wenn man sich Peter in seinem erstem Kampf gegen WK anschaut, da sieht man noch Feuer in seinen Augen und den Willen durch KO zu siegen!

    Nach diesem Kampf wurden die Augen dunkler, seit seiner Bestrafung durch Vitali sind sie erloschen!

    Nur die wenigsten Boxer können mit solchen Niederlagen umgehen, zumal Peter vorher in der Presse so hoch gelobt wurde! Er wäre der 2.Tyson, er würde alle einfach umhauen… u.s.w.! Wenn das dann nicht klappt und man dann bei einem WK Rematsch wieder so klar verliert, das kann einen Boxer mental zerstören!

    Wo kein Wille mehr ist, da gibt es auch keinen Weg!

  25. kevin22
    26. Oktober 2011 at 18:16 —

    Peddersen sagt:

    “Ich habe eigentlich nichts gegen wilde Theorien, nur je wilder sie werden, desto gesicherter sollte die Begründung sein.”

    Naja, ich verstehe schon was du wieder meinst, aber es gibt doch hier viel hahnebücherne Behauptungen, die du dann wiederum nicht kritisierst!?

    Bevor ich mir die Mühe mache und irgendwelche Prozentzahlen errechne, da würde ich doch erstmal die Quelle erfahren wollen!
    Wenn diese nicht gegeben wird, brauchst du doch auch nicht nach Prozenten suchen und Boxen mit Mathe zusammenschmeissen!? 😉

  26. Nessa1978
    26. Oktober 2011 at 18:16 —

    gebe ich Kevin völlig Recht. Kommt Peter auf 105kg runter, dann kann ervielleicht nochmal was reissen.- Kämpft wie die letzten Fight wird er mit 120kg untergehen. Übrigens ist es für Helenius kein Problem einen 120kg fetten Boxer permanent zu treffen und nur ne Frage der Zeit selbigen auszuknocken

  27. jones
    26. Oktober 2011 at 18:28 —

    @Papa Franco
    Peter wird in seinem Leben mehr Geld verdient haben und in besseren Bedingungen leben als er sich als Kind jemals erträumt hat.
    Zum Rest stimme ich dir zu, nur eine Anmerkung, Timo hat es versucht sich zu verbessern mit vielen unterschiedlichen Trainern, nur sein Talent ist arg begrenzt.

    Zur Zukunft, Vitali wird wohl vor Wlad zurücktreten. Bis Wlad zurücktritt können noch 3-4 Jahre ins Land gehen.
    In 3 Jahren wäre Peter 34 und fast 14 Jahre Profi. Darauf kann er nicht warten bzw. hat er darauf ja auch nicht gewartet und hat es versucht.

    An Hayes kompletten Rücktritt glaube ich nicht, wenn die Summe stimmt kehrt er in den Ring zurück egal wie der Gegner lautet.
    Ansonsten bin ich auf Helenius seine Entwicklung gespannt, er konnte mich nicht immer überzeugen, aber ich sehe keinen 27 jährigen oder jüngeren der mehr bewiesen hat. Solis ist trotz gleichem Alter wie Peter noch unverbraucht, wenn er Disziplin zeigt ist Potenzial für Rang 1 vorhanden, in top Form kann er Wlad vielleicht auch besiegen.

    Ansonsten kann ich auch nur die Prospects aufzählen. Einem Fury traue ich eine ähnliche Karriere wie Valuev zu, ein Titel wird irgendwann mal abfallen. Mike Perez kann in 3 Jahren einen Titel abgreifen. Das sind wohl die jungen Wilden die am meisten gezeigt haben.
    Bei Wilder, Hanks, Glaskov, Boytsov, Mitchell, Gerber, Price usw. sollte man die kommenden Kämpfe abwarten, aber alle können vom Talent in 3 Jahren einen Peter besiegen

  28. jones
    26. Oktober 2011 at 18:30 —

    @Kevin
    Brewster hat den Verdacht geäußert.

  29. Peddersen
    26. Oktober 2011 at 18:32 —

    Kevin

    “Wenn diese nicht gegeben wird…”

    Die Zahlen sind bekannt und jedem Interessierten zugänglich.

    Aufgrund dieser Tatsache, darf ich da jetzt “nach Prozenten suchen und Boxen mit Mathe zusammenschmeissen!? 😉 “, oder ist es immer noch nicht erlaubt. Wenn nicht, warum?

  30. Shlumpf!
    26. Oktober 2011 at 18:32 —

    Bei WK-Peter I strotzte Peter vor Selbstvertrauen und WK war nach seinen 2 heftigen Niederlagen total verunsichert. Ich wage zu behaupten, hätte Peter einen Zacken mehr Technik und etwas Ringintelligenz, er hätte WK damals zerlegt. Dem war aber nicht so, Peter drosch einfach nur ohne Plan auf WK ein, vieles auf die Deckung und den Nacken.

    Bei WK-Peter II war Peter eigentlich auch nicht so schlecht in Form, er schien sich etwas gefangen zu haben, aber diesmal strotzte auch WK vor Selbstbewusstsein und boxte den limitierten Peter richtig aus. Für mich einer der besten Kämpfe von WK, da hat er sich mal Mühe gegeben, etwas variabler und spektakulärer zu boxen.

  31. Peddersen
    26. Oktober 2011 at 18:39 —

    Kevin

    Du hast doch nach Gigantus` Aussage mit der roten Ringecke gesucht. Hab sie gefunden. Guck mal am 6. Januar diesen Jahres nach. Hab den Beitrag auch gepostet.

  32. Peddersen
    26. Oktober 2011 at 18:41 —

    Shlumpf

    Auf dem Punkt gebracht!

  33. kevin22
    26. Oktober 2011 at 18:50 —

    Peddersen sagt:

    “oder ist es immer noch nicht erlaubt. Wenn nicht, warum?”

    Von erlaubt hatte ich doch nichts geschrieben!?
    Ich empfinde es aber als recht unsinnig sich die Prozente auszurechnen, bevor man überhaupt weiss, ob Brewster das überhaupt sagte!

    Zumal es dabei wirklich in den ersten 4 Kämpfen um reines Fallobst handelte und in den letzten um ehemalige WM. Man kann denn dabei keine prozentuale Rechnung aufstellen!?

  34. kevin22
    26. Oktober 2011 at 18:53 —

    @ Shlumpf!

    “WK war nach seinen 2 heftigen Niederlagen total verunsichert.”

    Das es sich dabei um ganz klare und verbotene Nackenschläge handelte, eigendlich ein Runterschmeissen des Gegners, ist dir nicht aufgefallen!?

  35. kevin22
    26. Oktober 2011 at 18:54 —

    @ Shlumpf!

    Habs kapiert, du meintest nicht die Niederschläge von Peters^^

  36. jones
    26. Oktober 2011 at 19:22 —

    @Kevin
    Die Quelle ist doch bekannt.

    Dick Dickerson sagt:
    26. Oktober 2011 um 16:01
    youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ae4kvzQn-10

    brewster talks about helenius fight

  37. Peddersen
    26. Oktober 2011 at 19:32 —

    Boxen ist nicht Mathematik. Nur tauchen Zahlen immer wieder auf im Boxen. Man kriegt sie irgendwie auch gar nicht richtig weg. 😉
    Spaß beiseite, ich wollte damit keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erzielen. Es sollte lediglich dazu dienen, auf anderem Wege eine unbegründete Behauptung zu revidieren (bzw. sie abzuschwächen). Nicht verwechseln, ich beziehe mich da nicht auf die Behauptung Brewsters, sondern auf die von Dick. Der meinte, Helenius` Schlagkraft hätte sich ab dem Brewster-Kampf “enorm” gesteigert. Das sollte er erstmal ausrechend begründen. Ich habe versucht, es durch Zahlen zu begründen, dass dem nicht so ist. Zahlen alleine sind dazu nicht ausreichend. Gut, du sagst, am Anfang war Fallobst, später waren es Ex-WM. Das habe ich auch einkalkuliert. Ich habe Dick schon gesagt, dass man dies auch durch eine boxerische Leistungssteigerung erklären kann. Ich kann es ausführen. Dazu brauch es keine Schlagkraftsteigerung, sondern z.B. taktisches Geschick, ein gutes Auge, den richtigen Moment zu erkennen und die Entschlossenheit, es auszunutzen, Präzision in den Schlägen usw. Man kann dies auch umgedreht betrachten. All diese Skills sind am Anfang seiner Karriere noch nicht so ausgeprägt gewesen, was, neben den anderen genannten Faktoren, ein Indiz für die schwache KO-Quote in den ersten Kämpfen sein kann.

    “Von erlaubt hatte ich doch nichts geschrieben!?”

    Es klang so.

  38. Levent aus Rottweil
    26. Oktober 2011 at 20:24 —

    Gigantus ohne “T” würde jetzt sagen GANZ genau die Klitschkos kämpfen auch mit unfairen Bandagen,aaahhh wie schade das er nicht vor Dickerson schon darauf gekommen ist!

    Aber egal das wird ihn nicht daran hindern mit aufs Boot zu springen 😉

  39. ulli
    26. Oktober 2011 at 21:24 —

    levent und der peddersen ihr seit die boxexperten ,wenn wir euch nicht hätten

  40. ulli
    26. Oktober 2011 at 21:26 —

    vergisst eure Fähnchen nicht beim klitschko kampf peddersen und levent

  41. Sandro
    26. Oktober 2011 at 22:02 —

    samuel peter ist durchaus ein mann mit dem man rechnen muss er hätte beim wladimir fight 2 so gute chancen gehabt er wär schon im infight gewesen aba dabnn klammert er auf einmal versteh ich nich

  42. Tom
    26. Oktober 2011 at 22:15 —

    Das S.Peter weiter macht ist schon verständlich,er ist ja erst 31 Jahre alt,nur wenn er sich in Russland auf einen Kampf einlässt gegen ein aufstrebendes Talent Namens Glazkov
    muss er sich doch im klaren sein das er als Edel-Journeymen eingekauft wird!

    Ich kann diese Einstellung nicht verstehen,warum boxt er nicht einfach 2-4 Pfeifen,so wie es jeder in seiner Lage machen würde und fordert dann den WBA-WM zweiter Klasse?

    Kann mir jemand von all den Usern hier etwas über die Stärken und Schwächen von Glazkov etwas erzählen,denn ich habe den noch nie boxen gesehen und die Gegner die bei BoxRec stehen geben auch keinen Aufschluss auf das was Glazkov kann!

  43. ulli
    26. Oktober 2011 at 22:30 —

    samuel peters ist einé pfeiffe ,dick und schwerfällig .für die kirmes reichts aber noch

  44. Tom
    26. Oktober 2011 at 23:09 —

    @ ulli

    ….und auch du bist nur eine Pfeife,keine Ahnung von der Materie aber eine große Fresse du Null!

    ulli = Troll!

  45. jones
    26. Oktober 2011 at 23:12 —

    Tom sagt:
    26. Oktober 2011 um 22:15
    Das S.Peter weiter macht ist schon verständlich,er ist ja erst 31 Jahre alt,nur wenn er sich in Russland auf einen Kampf einlässt gegen ein aufstrebendes Talent Namens Glazkov
    muss er sich doch im klaren sein das er als Edel-Journeymen eingekauft wird!

    Ich kann diese Einstellung nicht verstehen,warum boxt er nicht einfach 2-4 Pfeifen,so wie es jeder in seiner Lage machen würde und fordert dann den WBA-WM zweiter Klasse?

    Kann mir jemand von all den Usern hier etwas über die Stärken und Schwächen von Glazkov etwas erzählen,denn ich habe den noch nie boxen gesehen und die Gegner die bei BoxRec stehen geben auch keinen Aufschluss auf das was Glazkov kann!

    Was heißt wie es alle machen würden? Sechs Wochen nach Wlad II wurde er von Top Rank entlassen und ohne großen Promoter gibt es nur ganz selten WM Kämpfe.

    Er versucht nun aus seinem Namen so viel Geld wie möglich heraus zu holen. In dem Moment als Helenius vs Peter verkündet wurde habe ich meine Zweifel an Peters Fitness angemeldet(müsste auch nachzulesen sein) und 4 Wochen später wurde ich bestätigt.
    Das gleiche Bild auch diesmal, wieder wird er 4 Woche vorher verpflichtet, man kann nur hoffen, dass er diesmal fitter in die Vorbereitung ging.

    Glazkov ist ein technisch starker Mann, dessen Stärke vielleicht ist, dass er noch keine Schwächen offenbart hat. Nunja körperlich gehört er im HW zu den schwächeren, gegen Bakhtov habe ich mich gefragt wo die 100kg sind. Peter ist ein guter Test und wenn eine halbwegs fut Version von Peter nach Russlan kommt, dann wird man hinterher sagen “Peter kam zu früh”.

  46. Tom
    26. Oktober 2011 at 23:35 —

    @ jones

    Es geht mie hier nicht darum was Peter nach WK2 gemacht hat,sondern darum was er nach Helenius macht!!!!!

    Aber Danke für die Einschätzung was Glatkov sein könnte!

  47. jones
    26. Oktober 2011 at 23:45 —

    Was er nach Wlad und was er nach Helenius macht ist doch exakt das gleiche! Er lässt sich 4 Wochen vor dem Kampftermin im Ausland für einen Kampf gegen ein prospect verpflichten. Wo siehst du einen Unterschied? Ich sehe keinen. Du hast gefragt, warum er das macht, nach Helenius und die Antwort ist, es will kein Promoter mehr Geld für einen Neuaufbau investieren, also verkauft er seinen Namen im Ausland.

    Ich zitiere mich nochmal von vor dem Helnius Kampf.
    jones sagt:
    8. März 2011 um 15:36
    Sehr gute Ansetzung, das einzige was einen nachdenklich stimmt, ist das es keine 4 Wochen mehr bis zum Kampf sind und Peter zwischen den Kämpfen das Training schonmal schleifen lässt. Wenn er heute nicht halbwegs fit ist, wird er am 2 April sicherlich nicht top fit sein.

    Wie gesagt die gleiche Masche läuft erneut, Peter wurde für Helenius als Edeljourneyman verpflichtet und nun wieder.

  48. yasin
    27. Oktober 2011 at 01:47 —

    gigantus für peter muss sich povetkin dann auch wurzeln suchen denn selbst ein peter in schlechter form ist besser als der wurzelseppel.
    wer meint peter wäre schlecht weil aus irgendwelchen kindischen gründen x y der irrt.
    die meisten gucken nur auf seinen kampfrekord: 5niederlagen.. 3 davon gegen die klitschkos. außerdem lag er gegen helenius nach punkten vorne

  49. Kano
    27. Oktober 2011 at 04:42 —

    Ich denke das Peter nicht mehr WM wird,Peter hatte zu seiner besten Zeit WK 2005 eine wahre Schlacht geliefert hätte er an die Leistung im zweiten WK Kampf angeknüpft hätte es Klitschko auch erheblich schwieriger gehabt,ich denke wenn Peter 2005 mehr nachgesetzt hätte oder zumindest etwas besser im technischem Bereich wäre so hätte er Klitschko damals geschlagen,aber was passiert wäre das zählt nicht,gegen Helenius lag er auch nach Punkten vorne ging aber leider K.o,Peter schlug damals denn WBC Titelträger Maskaev K.o,seitdem ist seine Leistung erheblich gesunken,Peter ist zwar erst 31 aber er wird bereits shot sein,er sollte versuchen gegen glazkov sein bestes rauszuhollen wenn das daneben geht so gilt Peter als Journeymann und sollte später dann versuchen um einen weniger bedeutenden Titel zu Boxen.Leider ist Peter etwas limititiert,aber gegen Glazkov könnte es vielleicht reichen wenn er das beste von sich gibt.

  50. bruno
    27. Oktober 2011 at 10:01 —

    ich hoffe, daß sich samuel mal wieder zusammenreißt und ein passables kampfgewicht erreicht. den gegen helenius war´s zu viel. wenn er das schafft traue ich ihm auch was zu. und bis auf chembers hat er nur gegen leute verloren, die gute 10 cm größer waren.

  51. DonSerge
    27. Oktober 2011 at 10:38 —

    Peter ist weichgeklopft & völlig shot und freut sich über jeden Dollar den er verdienen kann. Wahrscheinlich ist sogar der Kampfausgang schon verkauft. -Verschwörungsmodus off-

    Wer als Pummelchen in einen Kampf geht dem kann man unterstellen dass er seinen Job nicht ernst nimmt und keine adäquate Einstellung mitbringt um ein Champ zu werden/sein.

    zu Lamon Brewster: Wer danach rumjammern kann, sollte die Eier gehabt haben dass am Kampftag anzusprechen. So wie einst das Hopkins Team Trinidad entlarvt hat.

    Ich weiss nicht welche Vertragsklauseln ihn inwieweit eingeschränkt haben dass zu tun, aber Fakt ist dass die den Kampf sicherlich nicht hätten platzen lassen wen er auf eine erneute Bandagierung gepocht hätte.

  52. kevin22
    27. Oktober 2011 at 10:55 —

    DonSerge sagt:

    “zu Lamon Brewster: Wer danach rumjammern kann, sollte die Eier gehabt haben dass am Kampftag anzusprechen.”

    Er wollte sicherlich noch ein paar Kämpfe machen und dazu brauchte er das Wohlwollen von Sauerland! Wenn er da einen Zwergenaufstand geprobt hätte, wäre ihm die Kampfbörse durch die Lappen gegangen und er hätte auch nie wieder einen Kampf gegen einen Boxer von Sauerland bekommen!

    Nicht falsch verstehen, ich weiss nicht ob die Geschichte stimmt und ich will sie auch nicht als Tatsache hinstellen, das ist nur rein theoretisch gemeint!

  53. Norman
    27. Oktober 2011 at 10:59 —

    “Dann haben die Klitschkos einen Sprung auf ein höheres Level gemacht, während Samuel auf seinem eigenen Level geblieben ist.

    das ist irgendwie ein guter satz erklärt wieso Peter in seinen letzten Kämpfen so schlecht aussah besonders im rematch gegen wladimir

    Chris Arreola gegen Samuel Peter wäre ne gute Partie meiner meihnung nach was denkt ihr ???

    aber auch gegen den leider alternden David Tua könnte ich mir einen geilen Kapmf vorstellen

    leider kam Peter zu schnell nach oben ich mag ihn aber nach dem ersten “SIEG” gegen wladimir der nach meiner ansicht schiebung war ging es leider langsam bergab vieleicht kann er ja noch was reisen würde mich freuen

  54. iron
    27. Oktober 2011 at 11:02 —

    tom du bist eine doppelnull . machst hier einen auf boxprofessor . dabei bist du nur eine kleine wurst als möchtegern mädchentrainer

  55. kevin22
    27. Oktober 2011 at 11:12 —

    @ Norman

    Ich würde Peter auch noch nicht abschreiben, 3 seiner Niederlagen war gegen die Elite Klitschko!
    Die Punktniederlage gegen den schnellen Chambers hatte er sich aufgrund seiner schlechten Vorbereitung eingefangen, er wollte einen schnellen KO und war völlig falsch eingestellt!
    Gegen Helenius war er nach Punkten vorn, konnte aber an dem grossen Mann keinen KO setzen und ging dann in der 9. selber schwer K.O.! Auch in diesem Kampf war er wieder nicht austrainiert, daran muss er unbedingt etwas ändern!

    Wenn er wieder auf sein altes Kampfgewicht kommen sollte und auch größere Gegner beim Sparring und Training angeht, dann könnte meiner Meinung nach durchaus noch etwas aus ihm werden.

    Den Kampf gegen Glazkov schaue ich mir auf jeden Fall an, einen Kampf gegen Povetkin würde ich ebenfalls gerne sehen!

  56. Shlumpf!
    27. Oktober 2011 at 12:10 —

    Peter war von Anfang an überbewertet, er zog einen großen Teil seines Rufs aus dem ersten Kampf gegen Klitschko, den er zwar verlor, aber dreimal niedergeschlagen hatte (wenn auch 2 mal irregulär).

    Wer sich etwas mit Peter auseinandersetzt, wird schnell merken, dass er nie der Boxer war als den Don King ihn verkaufen wollte (“neuer Tyson” nachdem er ein paar Journeymen verprügelte)

    Nach dem ersten Klitschko-Kampf kämpfte er zuerst 2 weitere Journeymen bevor er gegen den schon alternden James Toney antrat und einen stark umstrittenen Punktsieg geschenkt bekam (der Rückkampf war allerdings einer seiner besten Fights, muss ich anerkennen).

    Gegen den mittelmäßigen McCline war er dreimal am Boden und gewann am Ende wieder nur durch einen knappen Punktsieg.

    Gegen Maskaev gewann er den WBC-Titel nach Kampfabbruch obwohl Maskaev nicht mal am Boden war, nach Meinung vieler Experten kam der Abbruch zu früh da der Kampf sehr ausgeglichen war.
    Dann kam das Drama gegen Vitali, wie das war weiß wohl noch jeder. Gleich danach wurde er dann auch noch von Chambers ausgeboxt.
    Danach verprügelte er 4 Journeymen und wurde durch das Nicht-Antreten von Povetkin neuer Pflichtherausforderer um von WK auf ein neues auseinander genommen zu werden.

  57. Tom
    27. Oktober 2011 at 12:30 —

    @ Shlumpf!

    Guter Kommentar!

    Den schlechtesten Sieg hat er meiner Meinung nach gegen Journeyman R.Hawkins eingefahren,ein fürchterliches Gewürge,da hat sich eigentlich schon gezeigt das Peter nur durchschnitt ist.

  58. kevin22
    27. Oktober 2011 at 12:56 —

    Shlumpf! sagt:

    “Gegen Maskaev gewann er den WBC-Titel nach Kampfabbruch obwohl Maskaev nicht mal am Boden war, nach Meinung vieler Experten kam der Abbruch zu früh da der Kampf sehr ausgeglichen war.”

    OK, da kann man verschiedener Meinung sein!
    Meiner Meinung nach war Maskaev fertig, warum soll man da noch auf Gehirnblutungen warten!?

  59. Mayweather
    27. Oktober 2011 at 13:54 —

    @Shlumpf: “Peter war von Anfang an überbewertet(…)”
    Das selbe kann man über Povetkin sagen. Aber Peters Management war so dumm ihn zu verheizen.
    Wenn Povetkin 3 mal gegen die Klitschkos und einmal gegen Helenius geboxt hätte, dann würden jetzt auch alle gegen ihn ledern – denn gegen die hätte er auch keine Chance.

  60. Sandro
    27. Oktober 2011 at 14:03 —

    peter war bei seim ersten kampf gegen wk am höhepunkt jetzt ist er auch zwar nich schlecht aba er wurde schon zu oft von den klitschkos verprügelt

  61. Shlumpf!
    27. Oktober 2011 at 14:45 —

    @kevin22

    Für mich war der Abbruch auch ok, ich wollte nur zeigen, dass auch dieser Sieg nicht unumstritten war.

  62. Shlumpf!
    27. Oktober 2011 at 14:50 —

    @Mayweather

    Warum verheizt? Im ersten Kampf mit WK gings denkbar knapp aus. Gegen Vitali war er Weltmeister, er musste den Kampf also annehmen (VK hatte ein Herausforderungsrecht) oder den Titel abgeben. Das zweite Mal gegen WK wurde er ja zum PH ernannt und suchte seine Chance.
    Verheizt hätte man ihn, wenn man ihm nicht die Zeit gegeben hätte sich zu entwickeln. Ich denke aber, dass sich Peter nicht weiterentwickeln kann, der ist ziemlich an seinern Grenzen angekommen.

    Das ist ein wesentlicher Unterschied zu Povetkin, bei dem viel Potenzial vorhanden ist, das allerdings wegen schlechtem Matchmaking und turbulentem Umfeld noch nicht ausgeschöpft wurde

  63. jones
    27. Oktober 2011 at 19:11 —

    Peter und verheizt? Nicht wirklich, man hatte eher versucht die Zeit gut zu nutzen. Wenn einige der Meinung sind er wurde von Anfang an überschätzt Dann sagt es doch aus, er hat mehr erreicht und höheres Ansehen genossen als es einem Boxer seiner Klasse zusteht.
    Also wurde er gut promotet. Es geht ja nicht darum solange wie möglich in der erweiterten Klasse mit zu schwimmen, sondern um Geld mit seinem Beruf zu machen. Für einen Boxer, der von Haus aus keine große Fanbase hat ist ihm das imo gut gelungen.

    Als Peter gegen Wlad angetreten ist, hielten ihn viele für den Favoriten. Wlad verlor 2003 gegen Sanders, 2004 gegen Brewster und 2004 war auch der wenig überzeugende Kampf gegen Williamson, bei dem Wlad off balance den Boden besucht hat. In der Zeit lagen die Trainerwechsel von Sdunek über Roach zu Steward.
    Wlads Schwächen waren bekannt und Peter war voll von Selbstvertrauen und schien die Mittel zu haben um Wlads Schwächen zu nutzen.

    Nach 2 Aufbaukämpfen kam Toney, zwar ein schwerer Kampf für einen Eliminator, aber ein logischer Kampf um schnellstmöglich WM zu werden. Peter hat nunmal keine große Fanbase und brauchte so einen Titel um Geld zu machen. Ein Adamek kann auch mit mittelmäßigen Gegnern Geld machen und Povetkin konnte sich auf das hohe SE Grundgehalt ausruhen, Peter nicht. Das ganze konnte man gut sehen, als die Börsen von Chambers vs Peter öffentlich wurden. Es waren glaube 50.000$ für Peter und noch weniger für Chambers. Für diese Summe würden sonst kaum ein top 10 HW in den Ring steigen, aber diese beiden müssen aus ihrer Situation so ein Risiko gehen.

    Es ist auch kein Zufall, dass Thompson und Chambers den IBF Eliminator bestreiten. Helenius, Povetkin, Dimi und andere haben das IBF Tunier abgesagt, da ihnen das Risiko zu hoch ist und sie eine Niederlage zu weit zurückwerfen würde.

    Aus dieser Situation versteht man warum ein Chambers, Thompson und Peter jedes Risiko aufnehmen um an einen Klitschko Kampf zu kommen, denn nur so können sie nach der Karriere vielleicht die Füße hochlegen. Povetkin und Co. können in 4 oder 5 anderen Kämpfen die Summe in beschützten SE Heimkämpfen verdienen, während Peter ca.20 riskante Kämpfe machen müsste.

    Nun habe ich etwas ausgeholt, aber vielleicht versteht man eher warum das Matchmaking so ist wie es nunmal ist.

  64. ulli
    27. Oktober 2011 at 20:50 —

    Timo Hoffmann die deutsche eiche muss den boxsport retten

  65. bruno
    27. Oktober 2011 at 20:54 —

    @ jones
    das heißt im grunde, das peter fast keine auswahl hat und jeden gegner boxt. trotzdem hat er nur 5 mal verloren und 27 ko´s wobei der wba-wm povetkin grademal 28 siege hat.
    ja peter ist nicht der beste techniker aber er hat trotzdem beide klitschkos geboxt, was bis jetzt glaube ich nur noch sanders gemacht hat. das beweist wenigstens für mich, daß er nicht kneift oder ausreden hat.

  66. kevin22
    27. Oktober 2011 at 20:58 —

    @ jones

    Sehr guter Kommentar, da stimme ich dir in allen Punkten bei!
    Das sind aber Tatsachen, mit so etwas wollen sich manche Trolle hier nicht beschäftigen!

  67. Kano
    28. Oktober 2011 at 04:58 —

    Peter galt damals gegen Maskaev als Favorit,Maskaev galt damals aber als besserer Techniker,sein Problem war das er seit 2 Jahren pausiert hatte und von Verletzungen gebremst wurde zudem war der Mann bereits fast 40 was mann dann auch im Ring sehen konnte das der mann langsamer war,der Maskaev der gegen Rahman 2006 denn Titel gewann,der selbe war er nicht mehr gegen Peter,ich will jetzt auch nicht behaupten das der Maskaev von 2006 Peter geschlagen hätte,aber der Kampf wäre dann gegen Peter mit Sicherheit interressanter gewesen.,Maskaev hatte übrigens in seiner ganzen Karierre ein schwaches Kinn gehabt 7 Niederlagen und 6 davon waren Knockouts,ihm wurde ein schwaches kinn nachgesagt und das während seiner gesamten Karierre,würde mich aber nicht wundern wenn Maskaev ein Comeback gibt aus Finanziellen gründen.

Antwort schreiben