Top News

Pavlik von Martinez entthront: Neuer Gegner für Sebastian Zbik

Kelly Pavlik ©teampavlik.com

Kelly Pavlik © teampavlik.com.

WBC-Interimsweltmeister Sebastian Zbik, der in der Nacht auf heute seinen Titel erfolgreich verteidigen konnte, muss sich auf einen neuen Gegner einstellen: schon seit längerem war er dem US-Amerikaner Kelly Pavlik auf den Fersen, doch der WBC und WBO Weltmeister, der eigentlich als stärkster Mann im Mittelgewicht galt, wurde heute Nacht vom Argentinier Sergio Martinez überraschenderweise entthront.

Dabei hätte der Kampf in der Boardwalk Hall in Atlantic City, New Jersey nur so etwas wie ein Vorspiel für den langerwarteten Kampf gegen Paul Williams sein sollen, doch es kam alles ganz anders: von Beginn an übernahm Martinez das Kommando, indem er konstant um den physisch stärkeren und am Kampfabend fünf Kilogramm schwereren Pavlik kreiste und schnelle einzelne Hände ins Ziel brachte. Pavlik trottete dem quirligen und beweglichen Argentinier stets nach, konnte ihn aber so gut wie nie stellen.

Ab der vierten Runde kam Pavlik etwas besser in den Kampf, es schien so, als habe er sich auf seinen unorthodoxen Gegner eingestellt. In der sechsten Runde gelang ihm sogar ein Niederschlag, wobei die Zeitlupe zeigte, dass es sich dabei mehr um einen Stolperer als um echte Schlagwirkung handelte. Das änderte aber nichts daran, dass die Runde mit 10:8 an Pavlik ging und der Fight sich so langsam zu drehen begann.

In der achten Runde kehrte Martinez aber mit einer harten Linken zurück, die ein tiefes Cut an Pavliks rechtem Auge öffnete. Pavliks Corner um Trainer Jack Loew bekam die Blutung nicht unter Kontrolle, und man merkte dem Weltmeister an, dass er stark durch die Verletzung beeinträchtigt war. Martinez ergriff wieder die Initiative und setzte Pavlik in den letzten vier Runden ordentlich zu.

Die drei Punktrichter Craig Metcalfe, Barbara Perez und Roberto Ramirez sahen am Ende Martinez mit 115:112, 115:111 und 116:111 vorne und krönten damit den immer noch amtierenden Weltmeister im Halbmittelgewicht zum neuen Champion im Mittelgewicht. Damit sind die Karten in dieser Gewichtsklasse nun komplett neu gemischt: Pavlik hat zwar eine Rematch-Option, es wäre aber auch denkbar, dass Martinez nun zu seinem Revanchekampf gegen Williams kommt. Auch Sebastian Zbiks Chancen, einen echten Weltmeister vor die Fäuste zu bekommen, sind gestiegen, da sich die Verhandlungen mit Martinez mit Sicherheit leichter gestalten dürften, als dies bei Kelly Pavlik der Fall gewesen wäre.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Zbik schlägt Spada und hofft nun auf "echte" WM: Stieglitz bezwingt Gutknecht in einem harten Kampf

Nächster Artikel

Bute hat gegen Miranda keine Mühe: TKO-Sieg in Runde drei

2 Kommentare

  1. Shlumpf
    19. April 2010 at 08:17 —

    Immer diese Rematch-Optionen. Viel zu oft wird so der Status Quo gehalten, anstatt dass der neue Weltmeister erstmal seinen Totel gegen andere verteidigt

  2. muellers_aap
    19. April 2010 at 16:56 —

    Ist Sebastian Zbik schon bereit für jemanden von Martinez’ Kaliber?
    Bei allem Respekt für Sebastian, sicher ein sehr guter Boxer, aber habt ihr den Kampf Williams gegen Martinez gesehen oder jetzt am WE den Pavlik-Martinez Kampf?
    Martinez ist schnell, präzise und ein harter Puncher. Pavlik hatte keine Chance und der ist auch kein schlechter.
    Ein Argentinier gewinnt in Amerika eine UD gegen einen Amerikaner!
    Das zeigt wie viel besser Martinez war.

Antwort schreiben