Paulie Malignaggi: „Broner hat bislang nur gegen Flaschen gekämpft“

Paulie Malignaggi ©Jesse Perez
Paulie Malignaggi © Jesse Perez

In einem Monat tritt WBA-Weltergewichts-Weltmeister Paulie Malignaggi (32-4, 7 K.o.’s) zu seiner zweiten Titelverteidigung an. Obwohl sein Gegner Adrien Broner (26-0, 22 K.o.’s) für diesen Kampf gleich zwei Gewichtsklassen überspringt, geht Malignaggi am 22. Juni in Brooklyn als klarer Außenseiter ins Rennen.

Die Vorbereitung absolviert Malignaggi im Wild Card Gym unter Trainer Eric Brown. „Ich trainiere in L.A. Ich arbeite hart“, sagte Malignaggi gegenüber BoxingScene. „Ich habe im Moment zwei Sparringspartner. Ich werde in den kommenden Wochen noch einen dritten und vierten hinzuholen. Im Moment haben wird Karim Mayfield und Steve Forbes. Mayfield bringt die körperliche Kraft mit und Forbes die Geschicklichkeit.“

Obwohl Broner im Superfeder- und Leichtgewicht als gefürcheter Puncher galt, macht sich Malignaggi über die Schlagkraft des 23-Jährigen keine Sorgen. „Ich glaube nicht, dass er sehr stark sein wird“, so der New Yorker. „Ich habe bereits gegen große Puncher im Ring gestanden, falls er also einer ist, mache ich mir da keine Sorgen. Ich glaube nicht, dass das Geheimnis von Adrien Broner seine Power ist. Ich denke, das Geheimnis von Adrien Broner war, dass er gegen Flaschen gekämpft hat. Ich glaube, sein Geheimnis war nicht seine Power, sondern der Mangel an hochkarätigen Gegnern. Wenn man auf HBO gegen Gegner mit ESPN-Niveau boxt, ist es einfach, gut auszusehen.“

© adrivo Sportpresse GmbH

19 Gedanken zu “Paulie Malignaggi: „Broner hat bislang nur gegen Flaschen gekämpft“

  1. Hmmm….ich finde das Malinaggi als amtierender WM nur noch das Glück hat das er noch WM ist,er kann von allem etwas,aber überragend sieht anders aus!
    Broner ist mit Sicherheit der bessere Boxer,aber man muss abwarten wie er damit klar kommt das er gegen Malinaggi 2 Gewichtsklassen aufsteigen muss!

    Das ist mal wieder einer solcher Kämpfe die ich besser mal nicht tippen werde!!

  2. Wird in meinen Augen eine recht klare Sache für Broner.
    Malignaggi hat kaum Power und ist past prime.
    Aber Broner ist nicht einmal halb so gut oder smart wie er glaubt.
    Meint ständig einen auf Floyd Mayweather machen zu können, wirkt dabei aber dermaßen gekünstelt, steif und unbeweglich und kassiert ja auch gut Treffer.
    Lasst Broner gegen einen physisch ebenbürtigen Boxer mit Punch und Skills ran, und Broner ist nicht das Problem, sondern hat ein Problem…
    Wie wäre es z. B. mit Broner vs. Matthysse?

    PS: Den Kampf vs. Pondce de Leon kann man Broner imho nicht geben.
    Hatte es 96:94 für Ponce; der hatte bei etwa gleicher Trefferanzahl einfach den höheren Output und ist marschiert. Ein Draw würde ich so gerade eben noch als okay ansehen, aber UD Broner? No way!

  3. Was spricht für Malignaggi: er ist 2 Gewichtsklassen höher.
    Dagegen:

    – er ist kaum größer und hat sogar Reichweiten-Nachteile
    – gegen jeden hochkarätigen Gegner hat er verloren, gegen 2 sogar durch ko, gegen einen hat er nen knockdown kassiert
    – was nützt ihm sein Gewicht, wenn er null punching power hat (lachhafte ko-quote)
    – der typ ist der mit Abstand schwächste Weltergewichts-Champion, viele Nicht-Champions würden ihn locker weghauen (von PacMan, über Brook, Thurman usw.)
    – natürlich gewinnt Broner, weil er einfach das dicke Geschäft verspricht. Dann hat er nen Pseudo-Weltergwichtstitel und kann ganz dick Kasse machen

    Im Prinzip hat Malignaggi recht: Broner wird viel höher gejubelt, als es sein Kampfrekord aussagt. Er liegt ironischerweise nur an einer Stelle falsch: ER ist die nächste „Flasche“ die Broner boxt 🙂

  4. @ Tyson Lennox
    “Im Prinzip hat Malignaggi recht: Broner wird viel höher gejubelt, als es sein Kampfrekord aussagt. Er liegt ironischerweise nur an einer Stelle falsch: ER ist die nächste “Flasche” die Broner boxt 🙂 “
    Der war gut. 😀

  5. Bei Paulie sehe ich gewisse Ähnlichkeiten zu Zab Judah, er hat(te) sehr gute Anlagen, aber in großen Fights zieht er stets den kürzeren. Ein Lichtblick hatte er gegen Baby Bull Diaz, wobei er im 1. Kampf richtig über den Tisch gezogen wurde.
    Broner wird vermutlich nach hinten heraus durch TKO machen, leider. Hoffe das Haymon anschließend die schützende Hand ablegt und ihm endlich Gegner auf Augenhöhe präsentiert.

Schreibe einen Kommentar