Top News

Paul Williams: “Ich werde meinen Fans zeigen, dass ich noch nicht am Ende bin”

Paul Williams ©www.bouncigirlapparel.bigcartel.com.

Paul Williams © www.bouncigirlapparel.bigcartel.com.

Der ehemalige WBO-Weltmeister im Weltergewicht, Paul “The Punisher” Williams (40-2, 27 K.o.’s), will in einer Woche Corpus Christi (Texas) seine Kritiker zum Schweigen bringen: viele trauen dem ehemals von vielen gemiedenen Amerikaner nach der schweren K.o.-Niederlage im Rematch gegen Sergio Martinez und der schwachen Leistung gegen Erislandy Lara nichts mehr zu, der 30-Jährige will im Kampf gegen Kirkland-Bezwinger Nobuhiro Ishida (24-6-2, 9 K.o.’s) jedoch das Gegenteil beweisen.

“Ich bin Showtime dankbar, dass sie meinen Kampf auf ihrem Network zeigen und mir die Chance geben, mich wieder zu beweisen”, sagte Williams gegenüber BoxingScene. “Jeder, der mich anzweifelt, motiviert mich nur noch weiter. Am 18. Februar werde ich rausgehen und meinen Fans eine tolle Show bieten. Und die Leute, die nicht meine Fans sind, werden nach dem Kampf sagen ‘Hey, mit dem muss man rechnen’.”

“Natürlich werde ich meinen Fans zeigen, dass ich noch nicht am Ende bin”, so Williams weiter, der jeden bisherigen Gegner besiegt hat. “Sie wollen einen aber immer gleich abschreiben. Von mehr als 40 Kämpfen habe ich nur zwei verloren. Natürlich werden manche Leute sagen, dass ich am Ende bin. Solange ich und mein Trainer Mr. Peterson aber wissen, dass wir Okay sind, fühle ich mich wohl dabei, und bin bereit, zu performen.”

Auch Promoter Dan Goossen warnt davor, seinen Fighter abzuschreiben. “Ich kann mich noch erinnern, als jeder gesagt hat, dass Cotto durch ist”, so Goossen. “Das ist wirklich eine Schande. Zwei Niederlagen und alle Experten sagen, dass ein Boxer am Ende ist. Paul Williams wird am 18. Februar aber zeigen, warum er einst der gefürchtetste Mann auf der Welt war.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Alexander Povetkin: Großer Verschleiß an Sparringpartnern

Nächster Artikel

Evil Fightnight in Hamburg: Siege für Kurzawa, Ermis, Sartison und Hammer

7 Kommentare

  1. EddyGuerrero
    11. Februar 2012 at 20:21 —

    Armer Paul leider bist du das schon lang 🙁

  2. memzero
    11. Februar 2012 at 20:49 —

    der typ ist eine flachpfeiffe der nur durch schutz gewinnen kann!

    martinez 1 = betrug

    cintron = betrug

    lara = betrug…

    ich kann den typ nicht mehr sehen

    wahrscheinlich gewinnt er auch jetzt wieder nur durch betrug.

  3. GURU
    11. Februar 2012 at 23:21 —

    Ich mag Williams aber Ishida sollte doch in weniger als 4 Runden erledigt sein. Dass gegen Kirkland war ein großes versehen.

  4. majk
    12. Februar 2012 at 00:15 —

    schwachen Leistung gegen Erislandy Lara ??

    schreib doch einfach das er den kampf verloren hat und zwar klar !!

    Lara ist der kommende mann im halbmittelgewicht, keiner wird in aufhalten auser vil.Kirkland

  5. Tom
    12. Februar 2012 at 02:09 —

    Tja,gegen Ishida kann Williams nicht zeigen das er wieder da ist,dazu ist Ishida zu schwach.
    Sollte er aber gegen Ishida verlieren,und wenn es nur durch einen Lucky Punch ist,dann ist Williams endgültig erledigt!

  6. Lukas
    12. Februar 2012 at 10:38 —

    Eher ist es ein Skandal , dass Kirkland jetzt erst noch gegen Molina und dann noch gegen Darnychian gewinnen muss um zu einem Titelmatch gegen Alvarez zu kommen, obwohl der Kampf gegen Angulo schon so gut wie als Eliminator gesehen wurde. Das ist wieder der Schutz der WBC an ihre Goldjungs Chavez und Alvarez

  7. Lukas
    12. Februar 2012 at 10:40 —

    Meine Martirosyan nicht Darnychian

Antwort schreiben