Top News

Pascal und Hopkins auf Pressetour in Kanada: Kampf am 18. Dezember entscheidet über Vorherrschaft im Halbschwergewicht

Jean Pascal ©Jean Pascal Promotions.

Jean Pascal © Jean Pascal Promotions.

WBC-Weltmeister Jean Pascal (26-1) und sein Herausforderer Bernard Hopkins (51-5-1) sind bei der Pressetour für ihren Kampf am 18. Dezember in Quebec City zum ersten Mal persönlich aufeinander getroffen. Der Sieger dieses Duells kann die Vorherrschaft im Halbschwergewicht beanspruchen, denn neben dem WBC-Titel steht auch noch der prestigeträchtige Gürtel des Ring Magazines auf dem Spiel, den Pascal im August von Chad Dawson holen konnte.

Der bereits 45-jährige Hopkins will mit einem Sieg gegen den um 18 Jahre jüngeren Champion seinem Vermächtnis noch ein weiteres Kapitel hinzufügen: “Hier in Montreal mögt ihr große Boxevents. Ich verstehe das. Boxen kann man mit nichts vergleichen. Es gibt kein Gefühl, wie wenn dir das Publikum zujubelt, wenn du zum Ring marschierst. Ich will Geschichte schreiben. Meine ganze Karriere ist diesem Vorhaben gewidmet, und ich werde aufhören, wenn ich nicht mehr imstande bin, Geschichte zu schreiben. Jean Pascal ist ein exzellenter Boxer. Er ist Weltmeister und er ist vom Ring Magazine als bester Halbschwergewichtler anerkannt, deswegen will ich gegen ihn kämpfen. Jean Pascal mag vielleicht die Zukunft des Boxens sein, ich bin aber die Vergangenheit und die Gegenwart.”

Pascal antwortete: “Hey Bernard, weißt du wie spät es ist? Es ist Zeit für eine neue Ära! Glaubt mir oder nicht, ich bin das neue Gesicht des Boxens. Ihr wisst, dass ich in meinem letzten Fight abgeschrieben wurde, trotzdem habe ich mich gegen Leute wie Chad Dawson oder Adrian Diaconu durchgesetzt. Es stimmt zwar, dass ich gegen Carl Froch verloren habe, diese Niederlage hat mich aber nur stärker gemacht.” Auf seine alte Schulterverletzung angesprochen meinte Pascal: “Das ist nun vorbei. Ich habe das in meinem letzten Fight bewiesen. Meine Schulter hat gehalten und ich verspürte keine Schmerzen. Das war das erste Mal in drei Jahren, dass ich schmerzfrei war.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Amtierende Weltmeister vom 19. Oktober 2010

Nächster Artikel

Adamek über Klitschko-Briggs: "Shannon hätte im Ring sterben können"

5 Kommentare

  1. Turbak Bu
    19. Oktober 2010 at 14:07 —

    diesmal wird hopkins mit seinem gähnenden kampfverhinderungsstil nicht erfolgreich sein.
    ich hoffe,nach diesem kampf bleibt er uns in zukunft erspart.
    bei jean pascal wird seine krude reise ein ende finden.
    mit alten beinen,versagender schlagkraft und müden knochen wird er in rente gehen.

  2. Kano
    19. Oktober 2010 at 17:32 —

    @Turbak Bu
    Du sagst es,hoffe ebenfalls das Pascal ihn schlägt.

  3. THE GREATEST
    19. Oktober 2010 at 22:08 —

    hopkins hätte nach dem pavlik kampf abtreten sollen.

  4. gewaar
    20. Oktober 2010 at 08:29 —

    Hopkins ist das beste Beispiel für Boxer, die nicht wissen, was sie außer boxen noch tun sollen. Der geht wahrscheinlich auch als Boxer in Rente^^

  5. Turbak Bu
    20. Oktober 2010 at 09:04 —

    ich finde hopkins ist im halbschwergewicht vollkommen überbewertet.
    tarver war durch das gewichtmachen nach den dreharbeiten von rocky 38 völlig geschwächt, winky wright und pavlik völlig übergewichtig.
    gegen calzaghe packte er sämtliche stinkertricks aus, die er eben in der tasche hat und machte einen für mich meisterwarteten kämpfe jenes jahres völlig kaputt.
    ich hoffe so sehr,dass sich jean pascal in topform präsentiert und mit seinen überfallartigen, blitzschnellen angriffen den stinkerzonmbie in rente schickt.
    allenfalls erleben wir noch hopkins vs jones jr 3, und das hält niemand aus.

Antwort schreiben