Parker siegt über Chisora +++ Full Fight +++

Parker siegt über Chisora

Über die beiden Protagonisten muss man eigentlich nicht mehr viele Worte verlieren. Erwähnenswert ist vielleicht der Umstand, dass der „Hin“-Fight im Mai 2021 ohne Zuschauer stattfand. Im heutigen Rematch konnte sich Chisora auf die Unterstützung  der britischen Boxfans verlassen.

Kleine Überraschung beim Wiegen: während ‚War‘ Chisora mit 112,5 kg 1,1 Kg leichter war als im Mai, brachte Parker das höchste Gewicht seiner gesamten Profikarriere: 113,9 kg, 4,5 kg mehr als bei der ersten Begegnung.

Die Arbeit mit Andy Lee scheint sich bei Joseph Parker allerdings nun bemerkbar zu machen: Parker „sharper“ als noch beim ersten Kampf gegen Dereck Chisora. Zu Kampfbeginn war allerdings von Dereck Chisoras Siegeswillen nicht allzu viel zu sehen, die erste Runde sicherte sich der Boxer aus Neuseeland. Auch im zweiten Durchgang Parker mit mehr Initiative und vielen harten Treffern.

Der dritte Durchgang dann etwas besser für Chisora, aber Parker kam gut durch, Chisora angeklingelt. Wenn der Brite aber etwas mit in den Ring gebracht hatte, dann war es die Fähigkeit, wieder „zurückzukommen“. Parker im Anschluss an seine Aktionen etwas ausgepowert, Chisora suchte seine Chance.

Beide glänzten allerdings nicht unbedingt durch eine gute Deckung, vor allem Dereck Chisora ging nahezu durchgängig nach vorne gebeugt auf Parker zu und war ein dankbares „Opfer“ für Parkers Aufwärtshaken.

Auch im weiteren Verlauf Parker der bessere Mann mit den klareren Aktionen, in Runde 4 musste Chisora sich anzählen lassen, kam nach solchen guten Phasen von Parker aber immer wieder stark zurück. Einen Mangel an Kampfgeist gab es beim Briten nicht unbedingt zu beklagen, wohl aber das Fehlen jeglicher Technik. Mit seinem linken Jab konnte ‚War‘ Chisora zwar Parker einige Male beeindrucken, ansonsten blieb der britische Schwergewichtler eher farblos und musste so viele harte Treffer nehmen,  dass die DAZN-Kommentatoren vermuteten, dies könnte  wohl der letzte große Auftritt des 37-jährigen gewesen sein.

In den Runden 7 und 8 konnte Parker Schlagwirkung erzielen, Chisora musste dem Umstand Tribut zollen, dass er an diesem Abend kein Rezept gegen Parker hatte. Merkwürdigerweise ließ sich Chisora nach jedem Niederschlag in einer Ringecke stellen, ein Umstand, der üblicherweise von Kämpfern eher vermieden wird.

Am Ende ein klarer Sieg für Joseph Parker. Chisora kam zwar mit der Linken einige Male gut durch, insgesamt jedoch viel zu wenig Initiative von ihm. Das Urteil der Punktrichter nach 12 geboxten Runden: Michael Alexander: 112:114, Ingo Barrabas: 111:115  und Giustino Di Giovanni: 110:115.

Nach diesem Kampf und den zahlreichen kassierten Treffern, muss sich allerdings Dereck Chisora die Frage gefallen lassen, ob es nicht langsam an der Zeit ist, die Handschuhe an den berühmten Nagel zu hängen.

Parker dagegen hat heute einen guten Eindruck hinterlassen, auch das „Mehr“ an Gewicht hat zumindest keine Nachteile mit sich gebracht. Beste Waffe gegen Chisora war der Uppercut, für den der ohne Deckung kämpfende Brite aber auch sehr empfänglich war. Da es dem „Kiwi“ aber nicht gelungen ist, einen Knockout zu landen, kann man sich natürlich fragen, ob es nur am Eisenschädel vom ‚Del Boy‘ gelegen hat oder an der mangelnden Schlagkraft von Parker.

Mittlerweile hat sich der geschlagene Dereck Chisora auch zum Thema Rücktritt geäußert: „Fuck retirement. I` ll be back in the summer bitch.“

14 Gedanken zu “Parker siegt über Chisora +++ Full Fight +++

    1. ich stimme dir voll zu. ich hatte es 118.107. ich tippe die punktrichter habe nicht jeden der counts mit punktabzug gewertet aber trotzdem wie soll chisora 6 runden gewonnen haben als manschlicher sandsack. er mag ein großes kämpferherz haben aber seine reflexe und seine workrate ist nicht mehr die selbe. gesund kann das nicht sein. ich habe es schon im vorbereicht geschrieben er ist in die jahre gekommen und sollte schauen, dass er gesund seine karriere beendet.

      1. Ja 118:107 hatte ich auch..

        Chisora sollte tatsächlich überlegen aufzuhören.. Auch wenns nicht für ganz oben gereicht hat, sein record ist (zumindest auf den 2. Blick) mehr wert als so manch anderer mit weniger Niederlagen..

  1. Gebe euch recht @ Flo @ brennov, der Kampf war super, das Scoring bemitleidenswert. Was hat es Chisora gebracht? Gar nichts. Im ersten Kampf hätten diese drei da sein sollen, denn da hatte Derek mindestens ein Remis verdient gehabt. Im zweiten hat er keine Schnitte gesehen. Hatte es 117:108 mit Mitleids- und Kämpferherzbonus für den Del-Boy.

Schreibe einen Kommentar