Top News

Pacquiao vs. Margarito: 1,15 Millionen Pay-per-View Käufe

Freddie Roach, Manny Pacquiao ©Paddy Cronan.

Freddie Roach, Manny Pacquiao © Paddy Cronan/ONTHEGRiNDBOXiNG.

HBO Sports-Vizepräsident Mark Taffet hat die Zahlen für den Fight zwischen Manny Pacquiao und Antonio Margarito bekanntgegeben. Der für 54,95 US-Dollar angebotene Event vom 13. November verkaufte sich 1,15 Millionen Mal und setzte damit insgesamt 63,19 Mio. Dollar um.

Pacquiao ist damit drei Jahre in Folge an PPV-Veranstaltungen mit mehr als einer Million Käufern beteiligt. Sein Kampf gegen Oscar De La Hoya lockte 2008 1,25 Mio. Käufer an, der Fight gegen Miguel Cotto 2009 1,2 Mio. Das beste Ergebnis dieses Jahres wurde allerdings bei Floyd Mayweather vs. Shane Mosley erreicht (1,4 Mio.). Der bisherige PPV-Rekord wird von Oscar De La Hoya und Floyd Mayweather gehalten – ihr Mega-Fight im Jahre 2007 verkaufte sich 2,15 Mio. Mal und generierte damit 120 Mio. Dollar.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Pressetraining in Helsinki: Froch verhöhnt Abraham

Nächster Artikel

Tajbert vs. Aoh: Statements von der Pressekonferenz in Nagoya

6 Kommentare

  1. Shlumpf!
    24. November 2010 at 10:54 —

    Was???? Die wollen 54 Dollar, damit man sich den Kampf im FERNSEHEN angucken kann?????
    Da bin ich fast geneigt, RTL für ihre Werbung zu danken und ARD und ZDF komplett auf den Thron zu heben.

  2. jeff
    24. November 2010 at 11:08 —

    Naja die Undercards waren sehr sehenswert, ausserdem ist das gar nicht zu vergleichen mit einem Kampf der auf ARD/ZDF oder RTL läuft.

    Aber 54 Dollar nur für den Event ist echt krass!

    War aber der Kampf wert!

  3. Anatoli
    24. November 2010 at 11:50 —

    Schlumpf, da gebe ich dir voll recht ;))))

    Ich glaube aber auch, dass die Gehälter bei denen im Gegensatz zu uns etwas anders sind. Den bei uns würde keiner soviel für ein Kampf im Fernsehen ausgeben.

  4. Ahmet
    24. November 2010 at 17:29 —

    Tja, dies ist der Grund warum nalle in Amerika boxen wollen 😀

  5. Ferenc H
    24. November 2010 at 18:25 —

    Nunja ist schon ne menge Geld aber dafür bekommt man auch was z.B. bei HBO die ja einen eigenen Punktrichter haben und nicht so ein teilweise irreführenes gequatsche von den anderen Sendern. Bestes Beispiel: 3 Runden sind absolviert und was sagt der Kommentator: “vieleicht noch leichte Punktvorteil für….” ja und was genau heisst das nun? 3:0 Runden oder 2:1 Runden? das sollte die vorallen bei der Ard machen ich meine die haben doch Henry als Experte dort der als deren Punktrichter fungieren kann.

  6. Rock
    24. November 2010 at 21:35 —

    LOL Dass ich mal für einen Fernsehsender eintrete hätte ich nicht gedacht, aber ich mach das mal weil sich alle immer über RTL beschweren. Klar die Werbung in den Pausen nervt gewaltig, aber für private Fernsehsender ist das die einzige Möglichkeit Geld zu verdienen, die kriegen kein GEZ und kein Pay-Per-View. Also entweder die machen es so oder gar nicht.

Antwort schreiben