Pacquiao am 12. April vermutlich gegen Provodnikov oder Bradley

Manny Pacquiao ©Paddy Cronan.
Manny Pacquiao © Paddy Cronan.

Da ein fünfter Kampf gegen Juan Manuel Marquez (55-7-1, 40 K.o.’s) derzeit nicht machbar erscheint, wird Manny Pacquiao (54-5-2, 38 K.o.’s) am 12. April im MGM von Las Vegas gegen einen anderen Gegner in den Ring steigen, der nächste Woche verkündet werden soll.

Die beiden wahrscheinlichen Kandidaten sind daher WBO-Halbweltergewichts-Weltmeister Ruslan Provodnikov (23-2, 16 K.o.’s) und WBO-Weltergewichts-Champion Timothy Bradley (31-0, 12 K.o.’s).

Ein Kampf gegen Bradley wäre für Pacquiao eine gute Gelegenheit, sich für die umstrittene Niederlage vom Juni 2012 zu revanchieren, ein Duell gegen Provodnikov wäre aber vermutlich noch actionreicher. Darüber hinaus werden Pacquiao und Provodnikov vom selben Trainer gecoacht (Freddie Roach).

Falls sich Pacquiao für Provodnikov entscheidet, wird Bradley vermutlich zum Rückkampf gegen Marquez antreten, den er im Oktober 2013 durch Split Decision besiegen konnte.

© adrivo Sportpresse GmbH

14 Gedanken zu “Pacquiao am 12. April vermutlich gegen Provodnikov oder Bradley

  1. Pacquiao UD gegen Provodnikov &
    Bradley UD Marquez!

    Beides Kämpfe, die ich wie ich finde, die Welt nicht unbedingt braucht!
    Ich würde jedoch sehr gerne das Rematch zwischen Pac & Bradley sehen, welches imo Bradley dieses Mal gewinnen würde!

  2. Pacquiao sollte lieber zusehen das er gegen Floyd kämpft, dann hat Floyd auch seine erste Niederlage. Bradley sollte sich mal Eier wachsen lassen und Provodnikov ein Rematch geben, er hat den ersten Kampf nur durch betrug gewonnen, und dafür wird er beim 2. Kampf brutal bestraft werden

  3. also der Kampf Pacquiao vs Provodnikov würde mich wohl erstmal am meisten interessieren!!

    sollte Pac gewinnen, würde ich ihn gerne endlich mal gegen Floyd sehen, sollte Provo gewinnen dann erstmal das Rematch gegen Bradly oder ein Kampf gegen Maidana, danach vll gegen Floyd!!

  4. @ Putin

    Provo hat in der zweiten Hälfte des Kampfes (von der letzten Runde und dem Niederschlag einmal abgesehen) nicht mehr so viel zeigen können wie zu Kampfbeginn und hat hat fast alle Runden an Bradley abgegeben!

    -> Das Ergebnis war zwar knapp, aber kein Fehlurteil! Vielleicht würdest du sowas erkennen, wenn du ab und an die russische Nationalistenbrille abnehmen würdest! 🙂

  5. 1. Provodnikov ist kein amerikanischer Prolet
    er hat selber zugegeben, dass er gegen Bradley verloren hat

    2. in der ersten Runde war das ein Knockdown! das sieht auf den ersten Blick aus, als ob Bradley heruntergedrückt wurde, aber beim Aufstehen hatte der Ami noch wackelige Füße bzw. Gleichgewichtsstörung. zählt man die erste Runde 10:8 kommt auf ein DRAW

    3. @ ghetto obelix: im Kampf gegen Bradley wirkte der Russe konditionsschwach, aber das hat sich gegen Alvarado deutlichst gebessert. der Kampf ging zwar nicht über volle Distanz, aber das war in 1600m Höhe!

  6. Pacquiao gegen Bradley würde wohl wieder eine deutliche Angelegenheit für Pacman sein, gegen den Russen wäre es deutlich interessanter, dann ist nur die Frage in welchem Limit der Kampf stattfindet, Pacman hätte bestimmt keine größeren Probleme das Limit im Halbweltergewicht zu bringen, dann hätte er endlich wieder die Chance Weltmeister zu werden.

  7. @ ghetto obelix

    ich habe auch nicht HBO Scoring gemeint, sondern das offizielle

    judge: Raul Caiz Sr 115-112
    judge: Marty Denkin 114-113
    judge: Jerry Cantu 114-113

    man hätte 2mal 114:114 😉

  8. @ Thomas

    Ja du hast recht, was laber ich auch zuerst vom HBO Scoring…
    Es war auf jeden Fall eng, ein Draw wäre natürlich vertretbar gewesen! für den Sieg hat der Sibire aber hinten Raus etwas zu wenig gemacht… 😉

Schreibe einen Kommentar