Top News

‚Pac Man‘ – nächster Kampf im Frühjahr

‚Pac Man‘ – nächster Kampf im Frühjahr

Auch nach 71 Profikämpfen hat Manny Pacquiao offenbar noch nicht genug. Über sein Management ließ der ‚Pac Man‘ vor ein paar Tagen verkünden, dass er im kommenden Frühjahr wieder in den Ring steigen will. Soweit bekannt hat Pacquiao, der im Dezember seinen 41. Geburtstag feiern kann, als Gegner für einen Kampf im März oder April Mikey oder Danny Garcia ins Auge gefasst.

Mikey Garcia hat sich in den vergangenen Jahren vom Feder- bis zum Superleichtgewicht hochgeboxt und dabei mehrere WM-Titel gewonnen. Beim Versuch, auch im Weltergewicht einen Titel zu erringen, musste sich Garcia im März von Errol Spence aber die Grenzen aufzeigen lasen. Übrigens die einzige Niederlage von Mikey Garcia, der eine Bilanz von 39-1-0 vorweisen kann.

Danny Garcia war Weltmeister im Superleicht- und Weltergewicht, büßte aber seinen WBC-Titel gegen WBA-Super-Champion Keith Thurman ein und unterlag im Kampf um den vakanten WBC-Titel gegen Shawn Porter ebenfalls nach Punkten. Danny Garcias Bilanz: 35-2-0.

Pacquiao stand zuletzt im Juli im Ring, als er sich im Kampf gegen den bis dahin ungeschlagenen  Keith Thurman zum Super-Champion der WBA und damit auch zum ältesten Weltergewichts-Weltmeister krönte.

Mikey Garcia, der vor kurzem auch ein Angebot erhalten haben soll, gegen Jessie Vargas zu boxen, hat in einem Interview mit ESPN Deportes erklärt: „Der Kampf, der mich 2020 am meisten interessiert, ist der mit Pacquiao.“

Danny Garcia wird nach Auskunft seines Vaters, der ihn auch trainiert, am 25. Januar bereits einen Kampf bestreiten. Insider vermuten, dass es sich um einen „stay busy“-Kampf handelt. Trotzdem dürfte ‚Swift‘ damit für einen Fight gegen Pacquiao „aus dem Rennen“ sein.

Sean Gibbons, der Präsident von MP Promotions, hält Mikey Garcia für eine gute Wahl: „Er ist nicht groß genug, um ihm (Manny Pacquiao) irgendwelche Probleme zu bereiten. Mikey ist keine Bedrohung für Manny im Vergleich zu Danny Garcia und Shawn Porter. Das wären harte Kämpfe für Pacquiao, aber Mikey nicht“.

Offen ist, ob es im kommenden Jahr noch einmal zu einem Kampf zwischen Manny Pacquiao und Floyd Mayweather kommen wird. Vor einer Woche hat ‚Money‘ Mayweather  angekündigt, 2020 zurückzukommen.

Bild: Floyd Mayweather / Instagram

Nun bleibt abzuwarten, ob Mayweather dabei sportliche Großtaten oder seinen Kontostand im Sinn hat. Nachdem Mayweather angekündigt hat: „Dana White und ich arbeiten wieder zusammen, um der Welt 2020 ein weiteres Spektakel zu schenken”, kann man aber davon ausgehen, dass zumindest ein Kampf gegen einen UFC-Kämpfer geplant ist.

Bislang hat der 42-jährige einen Rückkampf gegen Manny Pacquiao ausgeschlossen.

Voriger Artikel

10 Schwergewichtler in Diriyah auf der Fightcard

Nächster Artikel

Panikraum für Anthony Joshua?

3 Kommentare

  1. 28. November 2019 at 17:26 —

    Bei Floyd habe ich mir sagen lassen, er kommt deswegen zurück, weil bei ihm zwei mit Benjamins gefütterte Kissen kaputt gegangen sind.
    Er braucht die Kohle also dringend.

  2. 28. November 2019 at 21:50 —

    hahahhahahhahhahahahhahhaah,floydie ,die alte transe braucht wieder etwas aufmerksamkeit……
    f.uck floydie…..stiches4bitches little punk…..
    yamas jungs……

  3. 29. November 2019 at 08:26 —

    O Mann, Floyd und UFC…das bedeutet nur, dass er wieder einen Unerfahrenen in den BOXring holen möchte.
    und jeden morgen steht ein Dummer auf und macht sich dann zur Lachnummer für Floyd.
    und bitte kein Pac gegen Floyd. Sein Bedürfnis einen Kampf zu sabotieren mit dieser extremen Defensive und einem Abdrehen, das eigentlich einem Wegdrehen gleichkommt.
    Kein Boxer kam mal auf die Idee Rechts-Links zu schlagen anstatt immer nur Links-Rechts.
    Bei diesem Wegdrehen und Abtauchen wäre es vielleicht sinnvoller gewesen mit den rechten Geraden anzufangen,damit man mit einem schönen linken Haken in seinem weggedrehten Körper reinhämmern kann

Antwort schreiben