Top News

‚Ostseehammer‘ mit über 150 kg am Start

‚Ostseehammer‘ mit über 150 kg am Start

Zumindest etwas ist bei der Begegnung zwischen Ex-Cruisergewichtweltmeister Marco Huck und Dennis Lewandowski – Kampfname ‚Ostseehammer‘ – rekordverdächtig: das Gewicht von Hucks Gegner aus Greifswald.

Während ‚Käpt`n‘ Huck heute mit 101,2 kg von der Waage ging, pendelte sich der Zeiger der Waage bei seinem Kontrahenten um einiges höher ein: der ‚Ostseehammer‘ präsentierte sich mit einem Hammergewicht von sage und schreibe 152 kg. Wie Hucks Bruder Kenan, der sportliche Leiter der Veranstaltung, in einem Interview erklärt hat, habe man eine Spezialwaage besorgen müssen.

Vor fünf Wochen, als Lewandowski nach rund 15 Monaten Boxpause dem Kampf gegen Huck zugestimmt hatte, wog der 26-jährige bei 1,88 m Körpergröße mit 140 kg noch rund 12 kg weniger. „Ein paar Kilos müssen runter. Ich mache jetzt eine Woche lang nur Kondition, danach steigen wir ins boxspezifische Training ein“, erklärte Lewandowski seinerzeit in einem Interview: „So eine Chance kommt nicht noch mal!“

Nur einmal war der Ostseehammer noch schwerer: als er wegen einem doppelten Bänderriss monatelang nicht trainieren konnte, stoppte der Zeiger der Waage erst bei der Zahl 158.

Lewandowskis aktuelles Kampfgewicht irritiert ein wenig. Hatte doch sein Trainer Dachschütt in einem jüngst veröffentlichten Artkel bei „Bild“ noch erklärt: „Sein (Dennis Lewandowskis) Körper hat sich verändert, Dennis baute Muskelmasse auf und Fett ab. Ein Grund dafür ist die Ernährungsumstellung. Keine Chips und Pizza mehr, dafür eiweißreiche Kost und Gemüse. Ein Schlag kann entscheiden!“

Dass die ominösen 12 kg Gewichtszuwachs allerdings reine Muskelmasse sind, ist wohl eher unwahrscheinlich. Fraglich ist allerdings, wie Lewandowski mit diesem Kampfgewicht den auf 10 Runden angesetzten Fight überstehen will.

Zu vermuten ist aber, dass ohnehin keiner der beiden Kontrahenten vorhat, über die volle Distanz zu gehen. Marco Huck würde vermutlich gerne mit einem klaren KO-Sieg ein Zeichen setzen und seine vollmundigen Ankündigungen über einen Angriff auf die Spitze des internationalen Schwergewichts untermauern.    

Und Lewandowskis Coach Martin Dachschütt plant anscheinend ähnliches: „Wir rechnen uns gegen Huck etwas aus” hat , womit Dachschütt vermutlich nicht nur die Börse meinte, die Lewandowski  für den Kampf bekommt. Bedenken hat Lewandowski selber bei einem Interview mit dem „Sportbuzzer“ im Juli nicht gehabt: „Ich werde 20, 30 Kilo mehr als Marco wiegen. Damit muss er erst mal klarkommen.“

Die Zuschauerzahl im Eisstadion von Braunlage ist nicht ganz so rekordverdächtig: nur 500 Boxfans sind aufgrund der aktuellen Corona-Auflagen erlaubt.

Die Veranstaltung ist Morgen ab 20.00 Uhr auf dem kostenpflichtigen Portal „Bild plus” zu sehen.

Voriger Artikel

Vincent Feigenbutz - im Mittelgewicht leichter, frischer und fitter?

Nächster Artikel

Zoltan Lunka: Wir brauchen so einen guten Gegner wie Jama Saidi!

Keine Kommentare

Antwort schreiben