Top News

Oscar Valdez vs Scott Quigg – WBO Titelkampf im Federgewicht

Der in bisher 23 Kämpfen ungeschlagene Mexikaner Oscar Valdez will am kommen den Samstag im Stub Hub Center Carson (Los Angeles) seinen WBO Federgewicht – Gürtel gegen den Briten Scott Quigg verteidigen. Quigg trug 2013/16 den WBA-Gürtel im Superbantam, den er an seinen Landsmann Carl Frampton verlor. Danach absolvierte er zwei Kämpfe die er gewinnen konnte. Trotzdem ist Quigg nur noch beim Verband WBO in den Top 15 gelistet (#10).

Quigg ist ein Boxer, der einen Kampf innerhalb der ersten Runden entscheiden kann. Einige seiner Gegner hat er bereits nach 2 Runden abgefertigt. Übersteht ein guter Gegner die erste Angriffswelle, kann Quigg auch auf „Plan B“ umschalten und einen 12 Runden Kampf gewinnen. Seine bisher einzige Niederlage gegen Carl Frampton war recht knapp. Zwei Punktrichter waren mit 116:112 gegen ihn, einer hatte ihn mit 115:113 knapp vorne. Es ist kaum zu erwarten, dass Quigg seinen Taktik ändern wird.

WBO-Champ Oscar Valdez steigt mit einer KO-Quote von 83% in den Ring. Auch er wird womöglich versuchen, gleich in den ersten Runden einen vorzeitigen Sieg zu erzielen. Seine bisherigen Gegner hatten allerdings nie die Qualität eines Quigg. Gegen die letzten beiden Gegner reichte es nur über die volle Distanz zu einem Punktsieg.

Genau da liegt vielleicht der Knackpunkt: Wer von Beiden hat gegen einen sehr guten Gegner die Kondition und die Nerven, volle 12 Runden durchzuhalten? Im Federgewicht werden schnelle Hände geschlagen, wo auch schon mal richtig Power dahinter hängen kann. Ein Augenblick Unaufmerksamkeit kann reichen, um den Kampf zu entscheiden. Einen haushohen Favoriten kann man für diesen Kampf nicht ausmachen. Allerdings weiss man auch nicht, ob der Champ einen Heimvorteil hat, falls der Kampf über die Punktrichter entschieden werden muss. Promoter Bob Arum (Top-Rank) wird seinen Boxer bestimmt nicht ins aufgeklappte Messer rennen lassen. Die Buchmacher sollen Valdez vorne haben. Vielleicht verstehen sie sich besser aufs Kaffeesatzlesen, als alle Anderen.

Ebenso interessant wie der Hauptkampf ist ein weiterer Fight dieser Veranstaltung: Im Super-Feder wird um 2 kleinere Titel geboxt. Sowohl Andy Vences (20(12)-0-0) als auch Erik De Leon (17(10)-0-0) sind gerade so in den BoxRec Top 50 angekommen und wollen sich weiter nach oben kämpfen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Im Schwergewicht gibt es bei diesem Event ein Wiedersehen mit Andy Ruiz jr. Er stand seit seiner knappen Punktniederlage gegen Parker  im Dezember 2016 nicht wieder im Ring.  Sein Gegner ist Devin Vargas, der bestimmt nicht zum gewinnen eingekauft wurde. Für Ruiz jr wird es gewiss möglich sein, sich wieder schnell in den Rankings zu platzieren.

Hier stehen sich beide Boxer schon mal gegenüber:

Ebenfalls auf der Card vertreten: Die Amerikanerin Mikaela Mayer. Die “top-Rank” Boxerin macht einen weiteren Aufbaukampf im Leichtgewicht. Diesmal geht es über 6 Runden gegen die Griechin Maria Semertzoglou.

Der Internet-Stream-Anbieter DAZN.com überträgt an 3:00 Uhr. Schön und gut. Aber wenn man dafür schon 9.99 € im Monat bezahlt, bleibt zu hoffen, dass die Streamqualität diesmal besser ist, als am letzten Wochenende bei Wilder vs Ortiz und Kovalev vs Mikhalkin.

Voriger Artikel

Tippspiel KW 10 - 09.-16.03.2018

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm 8 / 2018

1 Kommentar

  1. 9. März 2018 at 17:35 —

    Valdez vs Quigg ist ein bombe Gefecht. Beide können ballern, technisch Versiert, beide schnell auf den Beiden. Valdez mit hunger, Quigg mit dem Mut des knapp geschlagenen.

    Hier der Soundtrack zum Duell. Viel spaß……………………….

    youtube.com/watch?v=y3degH_26dU

Antwort schreiben