Top News

Oscar De La Hoya: Comeback fällt ins Wasser

Oscar De La Hoya: Comeback fällt ins Wasser

Satz mit X! Nachdem Oscar De La Hoya seit Monaten von nichts anderem als seinem Comeback spricht, hat sich Berichten zufolge die Rückkehr in das Seilgeviert für den ehemaligen ‚Golden Boy‘ erst einmal erledigt: Oscar De La Hoya ist positiv auf COVID-19 getestet worden und wurde daher von seinem Kampf gegen Vitor Belfort am 11. September ausgeschlossen.

Es kursiert das Gerücht, dass Evander Holyfield zugestimmt hat, einzuspringen und De La Hoyas Platz einzunehmen. Allerdings müsste die California State Athletic Commission das noch abnicken. De La Hoyas Kampf gegen den 44 Jahre alten Vitor Belfort war vom CSAC als Profikampf mit acht Runden zu je zwei Minuten und ohne die Pflicht, einen Kopfschutz zu tragen genehmigt worden.

Via Instagram hat sich De la Hoya aus dem Krankenhaus gemeldet: „Ich wollte, dass ihr direkt von mir erfahrt, dass ich trotz vollständiger Impfung an Covid erkrankt bin und nächstes Wochenende nicht kämpfen kann. Die Vorbereitung auf dieses Comeback war in den vergangenen Monaten alles für mich, und ich möchte mich bei allen für die großartige Unterstützung bedanken. Ich befinde mich derzeit im Krankenhaus und bin zuversichtlich, dass ich noch vor Jahresende wieder in den Ring steigen kann. Gott segne euch alle und gebt auf euch acht.“

oscardelahoya / Instagram

Und so wird das Comeback von De La Hoya noch auf sich warten lassen. Für Gesprächsstoff sorgt der Hall-of-Famer trotzdem: Anfang der Woche hatte De La Hoya im Vorfeld seines Kampfes gegen Belfort bei einer Pressekonferenz erklärt, er sei im Alter von 13 Jahren von einer älteren Frau vergewaltigt worden. Wie Oscar De La Hoya ausführte, sei das Ganze bei einem Boxwettbewerb auf Hawaii passiert: „Man verdrängt alles”, sagte der 48-jährige, „Du lebst dieses Leben, den Golden Boy, aber, Scheiße, es ist immer noch da. Ich habe es nie verarbeitet, ich habe nie wirklich darüber nachgedacht, wie meine Gefühle sind … bis es eines Tages einfach hochkommt, und man nicht weiß, wie man damit umgehen soll. Und die Art und Weise, wie man damit umgeht, ist, sich zu betrinken, weil man versuchen will, es zu vergessen.” sagte De La Hoya und macht den Vorfall damit auch für seine Probleme mit Alkohol und Drogen verantwortlich. Im Jahr 1999 war De La Hoya selber gleich mehrere Mal der Vergewaltigung beschuldigt worden.

Voriger Artikel

Dillian Whyte trifft auf Chris Arreola

Nächster Artikel

Conor Benn schlägt Adrian Granados

4 Kommentare

  1. 4. September 2021 at 04:13 —

    Schade, was die Trainings- und Pratzenvideos betrifft, die ich gesehen habe, schien er in guter Form zu sein – beindruckend für einen 49-jährigen. Get well soon!

  2. 4. September 2021 at 12:02 —

    Ich wurde mit 13 ebenfalls von einer älteren verführt, das kam dann auch raus und die Schmerzen in der Hand durch die vielen high-fives werde ich nie vergessen. Schnief!

  3. 5. September 2021 at 19:22 —

    Holyfield steigt ein ….

Antwort schreiben