Top News

Ortiz vs. Lopez: Letzte Pressekonferenz vor dem Kampf

Victor Ortiz ©Claudia Bocanegra.

Victor Ortiz © Claudia Bocanegra.

Der ehemalige Weltergewichts-Weltmeister Victor Ortiz (29-3-2, 22 K.o.’s) will in der Nacht auf Sonntag zeigen, dass er nach wie vor zur Elite des Boxsports zählt. Einen Niederlage gegen Josesito Lopez (29-4, 17 K.o.’s) kann sich Ortiz auf keinen Fall leisten, denn dann würde der für den 15. September geplante PPV-Kampf gegen Halbmittelgewichts-Champion Saul Alvarez platzen.

Mit Humberto Soto vs. Lucas Matthysse zeigt der US-Sender Showtime noch einen weiteren spannenden Fight, der den Sieger in Reichweite eines Titelkampfes im Halbweltergewicht bringen soll. “Er (Lopez) ist ein großartiger Kämpfer, und ich habe mir seine Kämpfe angesehen, genauso wie er sich meine”, sagte Ortiz auf der abschließenden Pressekonferenz in Los Angeles. “Ich habe auf jeden Fall Respekt vor ihm. Wir haben beide einen Plan, nämlich den anderen zu zerstören. Ich werde meine Hand am Ende oben haben. Ich habe zu hart dafür gearbeitet.”

“Ich bin auf diesen Fight vorbereitet”, sagte Lopez, der in seinem letzten Kampf dem ungeschlagenen Jessie Vargas eine Split Decision abringen konnte. “Ich habe einen sehr zähen Mann vor mir, und ich weiß, dass ich den Kampf meines Lebens liefern muss, daran bin ich aber schon gewöhnt. Ich habe mich wirklich gut auf diesen Moment vorbereitet.”

Für den ehemaligen Superfeder- und Leichtgewichts-Champion Soto ist es der erste richtig große Kampf im Halbweltergewicht. “Wir wissen, welches Kaliber Matthysse ist”, so der 32-jährige Mexikaner. “Das ist jenes Level, nach dem ich gefragt habe. Die Gewinner werden die Fans sein. Am Samstag werdet ihr einen tollen Fight sehen.”

Der 29-jährige Argentinier Matthysse gab sich hingegen sehr wortkarg: “Soto ist ein sehr guter Kämpfer. Wir freuen uns darauf, und wir werden einen großartigen Kampf zeigen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Tarver von positiver Dopingprobe überrascht: Will Einspruch einlegen

Nächster Artikel

Haye vs. Chisora: Kritik an der Bestellung der Offiziellen

Keine Kommentare

Antwort schreiben