Top News

Oquendo gegen Mormeck: Am 6. Mai in Paris

Fres Oquendo ©Tom Tsatas

Fres Oquendo © Tom Tsatas.

Der ehemalige WBC und WBA Cruisergewichtschampion Jean Marc Mormeck, mittlerweile ins Schwergewicht aufgestiegen, trifft am 6. Mai in Paris auf den zweimaligen Titelherausforderer Fres Oquendo. Oquendo, der zuletzt Demetrice King und Ex-WBA-Weltmeister Bruce Seldon KO schlagen konnte, hat das erklärte Ziel, einmal in seinem Leben noch um einen Titel boxen zu wollen. Sein Wunschgegner lautet Klitschko, Vorname egal.

Der Lokalmatador Mormeck galt nach seinem Sieg gegen O’Neil Bell eine Zeit lang als bester Cruisergewichtler der Welt, dann traf er allerdings auf den jetzigen WBA Schwergewichtsweltmeister David Haye. Nach einer guten Anfangsphase, er hatte Haye in der vierten Runde am Boden, ging Mormeck, der Zeit seiner Karriere unter einer Konditionsschwäche litt, allmählich die Luft aus. Der “Hayemaker” drehte den Kampf und gewann durch KO in der siebenten Runde. Danach war es über zwei Jahre still um den mittlerweile 37-jährigen, im Dezember des vorigen Jahres kehrte er mit einem Sieg über den Schwergewichtler Vinny Maddalone zurück. Ein Triumph gegen hoch den eingeschätzten Oquendo könnte ihn in die Nähe eines Europameisterschaftskampfes bringen. Mormecks ultimatives Ziel bleibt jedoch das Rematch gegen Haye, welches im Schwergewicht stattfinden soll.

Der gebürtige Puerto Ricaner Oquendo geht mit der langen Reise nach Paris ein gewisses Risiko ein, dass er aber in Kauf nimmt, da er seine Siegesserie fortsetzen und die Ranglisten hochklettern will. In der IBF ist er immerhin auf Platz 13 gereiht, ein Sieg gegen Mormeck könnte ihn in die Top Ten und vielleicht sogar in die Reichweite eines Eliminators bringen.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Alekseev will Huck herausfordern: "Gegner zu schwach, hatte kein WM-Niveau"

Nächster Artikel

Klitschko gegen Chambers: eine Einstimmung

Keine Kommentare

Antwort schreiben