Top News

Oleksandr Usyk gewinnt das WBSS-Finale in Moskau

Diese Veranstaltung in Moskau war ein würdiger Rahmen für das WBSS-Finale, auch wenn nicht jede einzelne Entscheidung zu 100 % volle Zustimmung findet. Der mit großer Spannung erwartete Hauptkampf um die Muhammad Ali-Trophy im Cruisergewicht entschädigte für das lange Warten auf das Finale. Usyk zeigte von der ersten Runde an seine Überlegenheit. Gassievs Plan, diesen Kampf durch KO gewinnen zu wollen, ging nicht auf. Um es mit einem Muhammed Ali Zitat in Zusammenhang zu bringen: Usyk schwebte wie ein Schmetterling, aber Gassiev gelang es nicht, wie eine Biene zu stechen.

Moskau 6Oleksandr Usyk fand von Beginn an besser in den Kampf. In Runde 1, die Beide zum Abtasten nutzten, kam schon mehr Initiative vom Ukrainer. In Runde 2 gab es ein ähnliches Bild, aber Gassiev startete wenigstens ein paar Angriffe. Der Russe wurde erst ab Runde 3 etwas beweglicher und wagte sich zu mehr Angriffshandlungen vor. Er scheiterte jedoch meistens an Usyks rechtem Jab. Die ersten 3 Runden gingen an den Ukrainer. Auch im 4. Durchgang war das Bild ähnlich. Gassiev kam allerdings immer mehr auf Betriebstemperatur. Kurz vor Ende der 4 Runde landete er einen Volltreffer an Usyks Kopf, der den durchrüttelte. Im 5. Durchgang sah es so aus, als würde sich das Blatt langsam wenden. Gassiev traute ich mehr, seinen Reichweitennachteil zu überwinden. Usyk hatte vollauf damit zu tun, sich den Russen vom Leibe zu halten. Trotzdem kann Gassiev diese Runde nicht überzeugend für sich verbuchen. In Runde 6 passierte nicht viel. Usyk lag nach Punkten weit vorn. Wenn Gassiev den Kampf gewinnen will, musste er jetzt voll auf KO gehen.

Auch im 7. Durchgang das gleiche Bild: Usyk beschäftigt Gassiev mit dem Jab und der kommt einfach nicht zum Zuge. Usyk hat ein ausgezeichnetes Distanzgefühl und dank seiner schnellen Beine bietet er kein statisches Ziel für Gassiev. Der Ukrainer scheint durch den Ring zu fliegen. Dem Russen gelingen nur vereinzelte Treffer, mit denen er auch kaum Wirkung erzielt. Auch in den nächsten Runden gelingt kein entscheidender Durchbruch. Gassiev rennt hinter Usyk her und kommt einfach nicht dazu, einen harten Treffer unter zu bringen. Usyk scheint diesen Kampf nach Punkten gewinnen zu wollen. Danach sah es zumindest nach 9 Runden aus.
Moskau 7

In den letzten 3 Runden hätte Gassiev mehr Mut zum bedingungslosen Angriff zeigen müssen, aber bis zum Ende der 11. war es Usyk der seine Angriffslust steigerte und dabei weiter auf schnellen Beinen und mit großer Ringintelligenz unterwegs war. In Runde 12 hätte wirklich nur noch ein KO-Schlag den Sieg für Gassiev bringen können. Er und seine russischen Fans warteten vergebens auf diesen entscheidenden Schlag. Gassiev scheiterte bis zum Schluss an der Schnelligkeit und dem boxerischen Können Usyks. Das Urteil war dann mit 120:108 und 2x 119:109 eine eindeutige Sache zu Gusten des Ukrainers. Oleksandr Usyk hat den Final-Kampf um die Muhammad Ali – Trophy souverän und verdient gewonnen. Er bekam die Trophähe aus den Händen von Alis Witwe. Usyk muss niemandem mehr etwas beweisen. Er hat sich in diesem Turnier mit den besten Boxern des Cruisergewichts gemessen und im Finale souverän gewonnen. Alle 4 großen Titel, den Gürtel des “The Ring Magazine” und diese Trophäe. Mehr Ruhm kann ein Boxer nicht erreichen.

Neben einigen klaren Entscheidungen gab es auch Kämpfe über die man reden kann. Ein Kampf regte dabei besonders die Gemüter an: Zwischen dem Russen Fedor Chudinov und seinem Gegner Nadjib Mohammedi aus Frankreich ging es um den WBA-Imnternational des Russen. Zwischen beiden Boxern entwickelte sich eine unerwartet zähe Rauferei. Die ersten beiden Runden gingen an den Russen. Im weiteren Verlauf des Kampfes waren einige knappe Runden dabei, aber auch viele, die an Mohammedi gehen mussten. Zum Kampfende hin, ab der 9. Runde kämpfen Beide um einen vorzeitigen Sieg zu erreichen. In dieser Schlussphase schien Chudiov wieder etwas besser zu sein. Ein Unentschieden wäre der Leistung beider Boxer angemessen gewesen. Die Punktricher fällten dann eine SD-Entscheidung: 115:113, 111:118 und 116:12. Sieg für Chudinov. Weder der Franzose, noch das Publikum fanden dieses Urteil wirklich gut.

Cecilia Braekhus hatte ihre Gegnerin von Beginn an unter Kontrolle. Von der Russin, der man eine gewisse Kampferfahrung trotz ihrer erst 7 Profikämpfe nicht absprechen kann, kamen viele unsaubere Schläge. Die präzieseren Treffer landete die „First Lady“. Fast bei jedem Angriff der Russin kam die Rechte von Braekhus als Konter-Antwort geflogen. Ab Runde 7 ließen die Kräfte bei der Herausforderin sichtlich nach. Trotzdem hatte die Weltmeisterin kein leichtes Spiel mit ihr. In Runde 10 gab es noch einmal ein kurzes Aufbäumen, aber Braekhus antwortete mit einer Schlagserie, die Sagajdakovskaya ins wanken, aber nicht zum fallen brachte. Das Urteil geht mit 97:93 und 2x 98:92 vollkommen in Ordnung.

Mairis Briedis tat sich mit seinem Gegner schwer. Der Lette bestimmte die Ringmitte und deckte Brandon Deslaurier immer wieder mit Schlagkombinationen ein. Es sah so aus, als wollte Briedis zu keinem schnellen Erfolg kommen, weil er seinem Gegner immer wieder die Zeit gab, sich zu erholen. Der Franzose hangelte sich an den Seilen entlang, während Briedis ihn beschäftigte. Mit Ausnahme weniger Alibiangriffe mit vereinzelten Treffern kam vom Franzosen so gut wie Nichts. Bis zur Kampfmitte hatte Briedis bereits alle Runden gewonnen und jede Runde sah aus wie die zuvor. Daran änderte sich auch in den nächsten Runden nicht viel. Der Kampf wurde immer monotoner und einseitiger. Deslaurier tat so gut wie nichts und wollte nur überleben. Briedis war nicht in der Lage, einen solchen Gegner flach zu legen. Der Kampf bekam mit zunehmender Dauer immer mehr das Niveau eines schlechten Sparringskampfes. Nach 10 Runden konnte es nur einen Sieger geben: Mairis Briedis.

Hier der Hauptkampf:

Voriger Artikel

Oleksandr Usyk vs Murat Gassiev – Der Countdown läuft

Nächster Artikel

Boxsport – Rückblick auf das Wochenende

53 Kommentare

  1. 22. Juli 2018 at 09:39 —

    Sehr schöner Sparringskampf.

    • 24. Juli 2018 at 08:25 —

      Der Kampf sah schon sehr nach abgemachter Sache aus, kein Nachsetzen einfach nichts. Schmeichelhaftes Sparring, mehr nicht.

  2. 22. Juli 2018 at 10:01 —

    War das ein langweiliger Kampf.

  3. 22. Juli 2018 at 10:30 —

    scheiß Kampf typisch von zwei Ostblock Pennern die sich für die größten halten. Man kann von den Amis halten was man will aber eine gute Show bitten nur die da drüben. Und dieser usyk will gegen wilder antreten der macht mit im in 4 runden kurzen Prozess.

  4. 22. Juli 2018 at 10:31 —

    Nun ja gute Leistung von usyk 12 runden so ein Tempo Hochachtung!!!

    Und gassiev der war nach den ersten paar runden gebrochen,verzweifelt und hilflos er hat gesehen das er da nicht mithalten kann

  5. 22. Juli 2018 at 11:50 —

    usyk hat gegen absolut jeden schwergewichtler eine chance.

    würde ihn sogar gegen joshua ernsthaft als favoriten sehen

  6. 22. Juli 2018 at 13:22 —

    Denke auch das usyk im Schwergewicht viel reißen kann,Er hat zwar nicht die power um die Leute ko zu hauen ,aber braucht er auch nicht ,Technik ,Ausdauer und Schnelligkeit reicht vollkommen aus,über gassiev haben Leute auch gesagt der Haut usyk um weil er ja eine Wahnsinns schlaghärte hat ,und jetzt jede von 12 runden verloren, da hat in seine power nix gebracht,das gleiche blüht Joshua

  7. 22. Juli 2018 at 13:27 —

    völlig richtig

    zumal joshua lahmer ist als gassiev z.b und er schnell ausser puste ist

    würde echt auf ein pts für usyk tippen gegen joshua.

    • Klar ist joshua langsam und hat nicht die beste Kondition, aber auch Usyks workrate wäre eine andere im HW. Nicht nur weil er dann gewicht zulegen müsste sondern auch weil er dann härtere schläge einstecken müsste.
      Könnte man jeden Cruiser einfach durch paar kg mehr ins HW hieven, dann gäbe es schon viele Cruiser als HW weltmeister. Die sache sieht dann meist anders aus, genau wie mit den Mittelgewichts klassen.

      • 22. Juli 2018 at 17:22 —

        du sagst es ,doc…
        evander und haye,2 powerhitter im cruiser,konnten die power mitnehmen ins hw und dort wm werden….
        usyk,ein super boxer,aber ohne ko power und ohne die,gehste baden im hw,gegen die top 5-10….

        usyk vs bellew im hw – guter fight für usyk und einer den er gewinnen kann…trotzdem gefährlich,bellew ist keine null…

        • 22. Juli 2018 at 21:52 —

          Als Test für einen Aufstieg ins HW ist Bellew doch wie gemalt. Bellew ist ein schwerer CW oder leichter HW je nach dem wie man das sieht. Er kann boxen und hauen. Wenn Usyk Bellew klar domiert, ohne ernsthaft in Gefahr geraten zu sein K.O. zu gehen, ist es tatsächlich eine Überlegung wert für Usyk ins HW aufzusteigen. Klar kommen AJ als auch Wilder technisch gesehen nicht mal annähernd in die Nähe von Usyk. Aber die können beide unheimlich dolle hauen. Und Doc hat es schon gesagt, ob Usyk mit 20 kg mehr auf den Rippen immer noch so flink auf den Beinen ist, mag zuminsestens mal stark angezweifelt werden.

  8. 22. Juli 2018 at 13:46 —

    EINE FRAGE AN EUCH

    nach dem kampf hat der moderator nachgefragt bei usyk wie seine zukunftspläne aussehen

    leider ist mein live stream genau da abgekackt

    was hat usyk geantwortet?
    hat er gesagt er will aufjedenfall ins hw oder so?

    ursprünglich wars ja sein plan

    aber kann mir jmd sagen was er auf die frage geantwortet hat?
    ob er was konkretes gesagt hat?

  9. 22. Juli 2018 at 13:46 —

    Gassiev ist der Arthur Abraham des Cruisergewichts. 😂😂😂

  10. 22. Juli 2018 at 16:54 —

    Das war ein absolut mülliger Fight….eine Blamage für den ersten Ali Trophäe 🏆 Gewinner…. beide haben angekündigt ins HW zu wechseln…das ist legalisierter Totschlag….beide haben bewiesen das sie im HW nichts zu suchen haben….und Usyk schlägt härter zu als eine britische Hausfrau

  11. 22. Juli 2018 at 17:41 —

    Ich fand den Kampf nicht gut hatte vorhin nach der 5ten Runde abgebrochen, Gassiev wirkte wie Abe King (Wie Carlos schon schrieb) und von den habe ich schon genug gesehen

  12. 22. Juli 2018 at 19:46 —

    Wie gemacht für 11x und noch öfter Werbescheiße.

    • 22. Juli 2018 at 20:15 —

      Die “Werbescheisse” bezahlt die ganze Show. Da muss man halt als Zuschauer durch.

      • 23. Juli 2018 at 14:28 —

        Hast ja recht .
        Die Amis haben uns halt infiziert , mit diesem ‘Sport’ – ein Ali hat uns verführt – und ein Frazier ( ein durchschnittlicher Boxer ) hat ihm mehrmals gezeigt, wo der Haken hängt.
        In diesem Sinne – Wilder number one instead – Joshua kackt sich die Hosen voll .

  13. 22. Juli 2018 at 20:14 —

    Usyk hat taktisch gut geboxt und glänzte mir exzellenter Beinarbeit. Gassiev war so von Usyks Jab beschäftigt, dass der nicht an ihn ran kam.

    Wenn ich etwas enttäuscht war, dann nur von Gassiev. Er hätte mehr versuchen müssen, auch auf die Gefahr hin, öfter getroffen zu werden.

    • 23. Juli 2018 at 09:02 —

      Selbstverständlich hätte Gassiev mehr versuchen müssen. Das Usyk einen herausragenden Jab verfügt, wusste man nicht seit Samstag. Ich frage mich nur, welchen Gameplan Sanchez hatte? Alleine seine Anweisungen waren ja schon Wegner like “I want you to at least try.” Sanchez ist kein guter Trainer.

  14. 23. Juli 2018 at 11:44 —

    natürlich war das ein langweiliger Kampf. so ist es, wenn ständig einer wegrennt, anstatt einen BOXKAMPF zu liefern. so ist es halt KEIN Kampf. das ist als wenn einer ständig mit Kieselsteinen nach dir wirft, um den Kampf zu VERHINDERN. natürlich treffen die Steinchen,…und? solche Treffer sollten nicht zählen. ich weiß gar nicht, wie man sich darüber freuen kann. das ist doch kein Sieg! Er hatte ihn auch nicht einmal in Bedrängnis gebracht. Von Usyk schaue ich mir nichts mehr an. bin fast eingepennt.

    • 23. Juli 2018 at 11:56 —

      Ach komm schon, technisch gesehn war das vom allerfeinsten was Usyk abgeliefert hat. Klar war das keine Ringschlacht. Aber Gassiev hat es einafach nicht gesachafft den Ring so klein zu machen das Usyk nicht weg kommt. Usyk hat zwar keine Powerpunches en mas geschlagen, aber er hat geschlagen. Wenn du sehen willst wie Rückwertsrennen im Ring aussieht guck dir noch mal die Wiederholung von K.O.vking gegen Cuntnelo an. Cuntnelo führt Schulbuchmäßig vor wie man vor dem dem Gegner reißaus nimmt. Gassiev hat selbst gesagt das ihm noch einiges fehlt.

      boxingscene.com/gassiev-usyk-showed-i-more-work-ill-return-stronger–130204

      Wenn die beiden das nächste mal aufeinander treffen (vieleicht geht es dann um die Krone im HW), wird Gassiev besser vorbereitet sein..

      • 23. Juli 2018 at 12:56 —

        Tut mir leid, aber ich kann sowas nicht als Sieg sehen. Konditionell war das sicherlich eine Spitzenleistung, aber gewonnen hat er für mich nicht. Mein Nick ist Programm. Wenn ich Kämpfe, legt sich ein Schalter um. Das war die ursprünglich Idee eines Boxkampfs.

        • 23. Juli 2018 at 14:32 —

          …und der M. of Queensburry kann mich auch mal.

        • 23. Juli 2018 at 15:29 —

          Sowas kannst du nicht als Sieg sehen..?
          Das war erstklassiges Boxen von Usyk, von Runde eins bis zum Ende durchgezogen.. Er hat Gassiev keine Chance gelassen..
          Wenn es was zu bemängeln gäbe, wäre es die fehlende Qualität des Russen, die hier aufgedeckt wurde..
          Briedis hat das wesentlich besser vs Usyk gemacht..!

          • 23. Juli 2018 at 16:53

            Kann ich zu 100 % unterschreiben. Das war Werbung für den Boxsport was Usyk da gezeigt hat. Technisch Weltklasse und mit einer Ringintelligenz die man selten sieht. Warum sollte er sich auch auf eine wüste Schlägerei einlassen, wenn er so überragend Boxen kann. An vielen Kommentaren hier, sieht man erstmal wie wenige doch den Sinn von Boxen verstehen und den Unterschied kennen zwischen Prügeln und der Idee die hinter einem Faustkampf liegen. Schaut euch doch stattdessen MMA an, da wird einfach nur gekloppt. Ich habe einen sehr guten Kampf gesehen, dank Usyk seiner Leistung.

          • 23. Juli 2018 at 17:20

            Sachse Ja usyk war erstklassig was aber auch an Gassiev lag der überhaupt nicht in den Kampf kam soweit ich das gesehen habe was ich dann wiederrum langweilig fand und MMA? Die wälzen sich doch nur am Boden herum

          • 24. Juli 2018 at 10:50

            Bleibt locker Jungs. Wenn für euch Tausende von kleinen Stubsern als Schläge zählen, dann ist das so. Und jeder identifiziert sich mit anderen Boxen. Ihr liebt ganz offensichtlich dass wegrennen. Das wird zu hundert Prozent eureLebenseinstellung sein. Der Fehler den Gassiev gemacht hat, ist der den alle machen, wenn sie gegen Pfeifen boxen… Sie rennen hinterher.

          • 24. Juli 2018 at 12:48

            War Gassiev so schwach? Oder kam er nicht zur Entfaltung weil Usyk in beherrscht hat? Ist denke ich mühselig darüber zu diskutieren. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich iwo in der Mitte. Hätte Gassiev die ersten Runden mehr gemacht, hätte er dem schnelleren Mann nicht hinterlassen müssen. @ Adrenalin Monster…beim Boxen zählt nunmal jeder Treffer so sind halt die Regeln, dein Lebensstil ist halt mit Pauken und Trompeten ohne Strategie nach vorn zu laufen, ich finde das nicht mutig ich nenne sowas dämlich.

          • 24. Juli 2018 at 15:16

            Genau, der Boxer, der mehr als doppelt soviele Treffer gelandet hat, ist nur weggelaufen.. Wie kommts..? Hatte Gassiev nur Fäuste und Kinn zur Verfügung oder hatte er auch Beine und Arme, welche er hätte benutzen können..?
            Das war von vorneherein kein 50/50 Fight, da Usyk Gassiev einfach insgesamt deutlich überlegen ist..

          • 24. Juli 2018 at 16:55

            Ich gebe dir noch eine andere Sichtweise, Sachse. Wenn man etwas möchte, dann sollte man dafür auch kämpfen. Die Jungs sind mal in den Ring gestiegen, um herauszufinden, wer stärker ist.Jetzt werden Renner gefeiert, die die Grundidee mit Füßen treten.als Usyk in der dritten Runde den schönen rechten Haken kassiert hat, hat er noch ein paar Rückwärtsgänge drauf gelegt. Du willst mir wirklich erzählen, dass dir der Kampf gefallen hat? Hast du den Kampf Smith gegen Munguai am Samstag gesehen? Einfach herrlich. wenn keiner wegrennt.

          • 25. Juli 2018 at 08:41

            Ich verstehe ja deine Sichtweise und auch ich schau mir mal gern ein Kampf mit offenem Visier an. Jedoch empfinde ich technisch versierte Boxer schöner anzusehen. Ich mag beim Fußball halt auch lieber Messi sehen als Pepe der nach allem grätscht. Und ja der Kampf hat mir sehr gut gefallen den der Sinn beim Boxen ist sicherlich den Stärkeren zu ermitteln, jedoch ist auch der Sinn treffen und nicht getroffen werden und das hat Usyk hervorragend gemacht. Somit ist er für mich auch das stärkere Gesamtpaket. Wenn es nur um Stärke geht, sollten sie Armdrücken machen. Ich mag die Ostblock Philosophie vom Boxen, komme ja schließlich selber aus dieser.

          • 25. Juli 2018 at 09:04

            Ach so, Usyk hätte stattdessen einen Schritt nach vorne machen müssen, um zu testen wie sich Gassievs linker Haken anfühlt? Der User Sachse hat es auf den Punkt gebracht, diese Strategie ist nicht mutig sondern schlichtweg dämlich.

          • 25. Juli 2018 at 20:09

            Adrenalinmonster
            Usyk hat eben nicht den Rückwärtsgang eingelegt sondern die spärlichen Aktionen des Russen duch Seitwärtsbewegungen und Gegenangriffe unterbunden..
            Wenn Gassiev mit dem Movement Usyks nicht mithalten kann, ist es eben einfach die eigene Limitiertheit, an der er gescheitert ist..
            Oder soll Usyk absichtlich so stehenbleiben, dass Gasssiev ihn möglichst gut treffen kann..?
            Das erinnert mich iwie an Cletus Seldin, der sich beschwert hat, dass Ulysse Jr nur wegrennt, wobei Seldin einfach nur ausgeboxt und vorgeführt wurde..!

          • 25. Juli 2018 at 22:00

            einer der rückwärts boxt hat angst. egal wie ihr das dreht. das ist nicht inteeligenz, sondern schiss. es gab einige boxer in letzter zeit, die ihre strategie geändert haben. grosse klappen wurde eingetauscht gegen schnelle füße. solche kämpfe sind einfach nur langweilig. genauso wie diese häschenschläge gegen den gegner, die einen nur auf abstand halten, aber ansonsten keine wirkung haben. bestes beispiel ist immer noch der erste kampf von cuntyellow gegen ggg. was hat er vorher sein maul aufgerissen und dann wollte er sein wegrennen als intelligenz verkaufen. glaubt das ruhig. ich nicht.

          • 26. Juli 2018 at 10:17

            😀 😀 😀

        • 25. Juli 2018 at 16:52 —

          Monsterlein,
          das du ohne Deckung kämpfst musst du nicht erwähnen
          das merkt man

        • 26. Juli 2018 at 00:44 —

          Adrenalinmonster = Mesut Özil ??l

  15. 23. Juli 2018 at 14:39 —

    … aber in diesem Sinne – Ali’ Erbe anzutreten – da hat Usyk alles ! richtig gemacht. Ein Verteidiger vor dem Herrn. Gegen diesen Gegner – keine Kunst – .
    Könnte jeder von uns im Kindergarten nach einem Gegner suchen.
    Wie gesagt ein RTL Kampf – viel Werbung – keine Aussage.
    Einfach nur Sparring – schaut euch einmal den ersten Kampf Ali gegen Terrell an, mit welchem verzweifeltem Stolz, Terrell immer wieder sagte ‘ dein Name ist Cassius Clay ‘.

  16. 23. Juli 2018 at 14:42 —

    Hmmm…..nette Kommentare die zu dem Kampf geschrieben wurden, sie treffen wohl auch alle irgendwie den Punkt, egal aus welcher Sicht man es sieht.
    ABER, zu einen spannenden Boxkampf gehören nunmal 2 Kämpfer die alles für den Sieg tun!
    Für mich gab es keine Überraschung wie der Kampf lief, habe von Gasiev noch nie all zu viel gehalten, ja er hat Schlagkraft und er ist noch jung, somit kann und wird er sich noch verbessern, aber er braucht nun mal auch Gegner die vor ihm stehen bleiben und mit keilen…gegen Boxer auf schnellen Beinen die ständig in Bewegung sind und auch noch schnelle Hände haben, gegen die wird er immer den Kürzeren ziehen!
    Ich stehe auch eher auf Ringschlachten bei denen es eng zugeht, aber man muss halt auch den Leuten Siege zugestehen die von ihrer Technik einfach besser sind als ihre Gegner und mit einer guten Kondition ihren Stiefel runter boxen!
    Usyk hat seine Taktik bis zum Schluss zu 100% umgesetzt und somit ist es auch ein sehr guter Sieg!

    • 23. Juli 2018 at 15:01 —

      Stimmt ja auch, aber wo bleibt bei diesen Straßenfegern die Ehre Die kriegen soooo viel Kohle , jeder Türsteher wird neidisch und die machen – nichts- . Der Trottel guckt in sein Handtuch und schaut nach , ob Blut drin ist ?
      Keine Blessuren und ? Ja – können sich so viele Fliegen irren ? Nichts für ungut, Marvin Hagler – ich verfolge diese Sendung schon seit längerer Zeit und die einzigen , die Ahnung haben sind Dr. Fallobsthammer und sie, ansonsten – nach meiner kurzen Aufregung , melde ich mich auch hier ab. Hab vom Boxen die Schnauze voll. Das ist hier nur noch die ‘ reinste ‘ Verarsche.

  17. 23. Juli 2018 at 16:23 —

    Er kämpft so wie die ukrainische Armee im Dombass…blamabel….in 300 Jahren werden sie die Rebellen (Heizungsbauer und Bauarbeiter) besiegen

    • 23. Juli 2018 at 18:48 —

      aber nur mit Amis Atombomben,dann ist der Dombass zwar verseucht aber dafür sind die nervigen Russen endlich weg.

  18. Briedis vs Usyk war schon das vorgezogene Finale. Briedis hat sich sehr gut geschlagen im gegensatz zu Gassiev.

    Das ein Russe mittlerweile auch Murat heíßen darf, stößt mir sauer auf und deshalb war seine Niederlage verdient.

    Usyk sollte im CW bleiben auch wenn es nicht mehr so viel arbeit gibt. Solche Turniere tun dem CW gut.

    Im HW traue ich Usyk zu, dass er wannabe HWler wie Bellew besiegt, aber gegen Joshua oder Deospray sehe ich keine großen chancen auch wenn Usyk technisch beiden Überlegen ist.

  19. 24. Juli 2018 at 10:08 —

    Usyk und Gassiev boxen einen Stil,der nicht unterschiedlicher sein kann.Während Gassiev in die Schlacht zieht,will Usyk einen Florettfechten machen.Boxen stammt ursprünglich vom Gladiatorenkämpfe.Hier gab es kein wegrennen.
    Die besten Boxer hatten einen Mischung aus beiden Stilen.Gassiev muss lernen beweglicher zu werden.Bis zum Kampft gegen Usyk brauchte er das nicht.Aber von GGG kann er viel lernen.
    Geben bewegliche gute Punscher in HW wird auch Usyk nicht gewinnen können.Vielleicht nach Punkten ,wenn er ständig weg rennt.Aber dann wird er keine großen Börsen einstreichen.Die Leute wollen KO sehen.Ich sehe lieber richtige Schlachten und keine Schlaftabletten.Denn Nacht bin ich ohnehin schon müde.

  20. 24. Juli 2018 at 10:17 —

    Der Kampf Usyk gegen Briedlis war spannender,weil beide ähnlich boxen.Hier haben die Boxstile auch zusammen gepasst. Briedlis hat nicht die brutale Power vom Gassiev,Deshalb hat Usyk anders geboxt.

    • 25. Juli 2018 at 07:41 —

      Der Kampf war ausgeglichener, weil Breidis im Gegensatz zu Gassiev einen Jab verfügt.

    • 25. Juli 2018 at 20:02 —

      Auch Briedis Power ist nicht zu unterschätzen, einen allzu großen Unterschied sehe ich da nicht.. Der Lette ist mMn variabler in seinen Aktionen und etwas beweglicher als Gassiev..

  21. 24. Juli 2018 at 14:51 —

    Hier die Aftermath Doku

    youtube.com/watch?v=HNYsVGC2ay8

Antwort schreiben