Top News

Oleksandr Usyk: Erst Joshua, dann Fury

Oleksandr Usyk: Erst Joshua, dann Fury

Bei einem „SkySports“-Interview wurde Oleksandr Usyk vor kurzem gefragt, ob er Anthony Joshua oder Tyson Fury als Gegner bevorzugen würde. „Ich möchte gegen beide kämpfen” antwortete Usyk lapidar.

Doch zuvor steht für den ehemaligen König des Cruisergewichts der Fight gegen Dereck Chisora ​​an. Und Anthony Joshua muss sich mit seinem IBF-Pflichtherausforderer Kubrat Pulev auseinandersetzen. Sollten beide – also Usyk als auch Joshua – den Ring als Sieger verlassen, dann will Oleksandr Usyk sein Recht als WBO-Pflichtherausforderer in Anspruch nehmen und gegen ‘AJ’ antreten.

Aber der 33-jährige hat noch größere Dinge im Visier. Auf die Frage, ob er der unbestrittene Schwergewichtschampion werden wolle, erklärte Usyk: „Ich arbeite hart daran.” Was wiederum bedeutet, dass Usyk auch gegen WBC-Weltmeister Tyson Fury boxen möchte. Falls Fury denn nach dem Rematch gegen Deontay Wilder am 18. Juli diesen Gürtel nach wie vor trägt.

Die Boxfans auf der Insel hören das vermutlich nicht gerne: ein Kampf zwischen zwei amtierenden britischen Schwergewichtsweltmeistern um die Krone der Königsklasse würde vermutlich alle Rekorde sprengen, zumal mit Eddie Hearn und Frank Warren auch britische Promoter am Start wären.

Für seinen Kampf gegen Chisora wird Oleksandr Usyk – diesmal als Profi – an den Ort zurückkommen, an dem er bei den Olympischen Spielen 2012 eine Goldmedaille im Schwergewicht gewann. „Der Kampf gegen Dereck Chisora wird eine große Herausforderung für mich sein”, sagte Usyk in einem Interview: „Ich habe noch nicht gemerkt, dass ich ein Schwergewicht bin. Ich werde mich wie gewohnt vorbereiten und hart trainieren. Wir werden eine großartige Show für die Fans machen. Ich liebe die britischen Fans, weil sie Boxexperten sind!“

Dass er zuerst gegen Dereck Chisora antreten muss, bevor es gegen Anthony Joshua geht, sieht Oleksandr Usyk nicht als Problem: „Ich behandle es wie eine Herausforderung. Auf mich warten große Dinge!“ Ob Usyk auch in der Lage ist, „große Dinge“ zu bewältigen, bleibt abzuwarten.

Während viele Fans den Boxer aus der Ukraine durchaus für fähig genug halten, Anthony Joshua zu besiegen, sieht es bei Tyson Fury anders aus. Hier ist der ‘Gypsy King’ der klare Favorit. Darüber hinaus hat Fury noch Ende Januar in einem Interview bei „iFL TV“ erklärt: „Nein. Usyk ist nicht auf meiner Liste. Er ist ein No Name, niemanden interessiert das und es bringt kein Geld. Warum also sollte ich gegen ihn kämpfen wollen? Er ist ein kleines Cruisergewicht, Ausländer, spricht kein gutes Englisch und niemand interessiert sich wirklich dafür!“

 

Voriger Artikel

Carl Frampton vs Jamel Herring in Arbeit

Nächster Artikel

Newcomer – Wer sind die möglichen Boxhelden der Zukunft?

1 Kommentar

  1. 22. März 2020 at 07:29 —

    Okay, ich revidiere meine Aussage zu Usyks möglicher Karriere nach dem Boxen:

    a) entweder immer noch ne Rolle im Magic Mike Musical
    b) oder Clown im Circus De Soleil

Antwort schreiben