Ola Afolabi: „Huck braucht schon eine Knarre, um mich zu bezwingen“

Ola Afolabi ©Karina Hessland.
Ola Afolabi © Karina Hessland.

Zwölf Weltmeister hat Erfolgstrainer Fritz Sdunek in seiner Karriere bereits trainiert, er soll die #13 werden: WBO-Interims-Weltmeister Ola „Kryptonite“ Afolabi (19-2-3, 9 K.o.’s). Im ersten Kampf gegen Marco Huck (34-2, 25 K.o.’s) verlor Afolabi noch knapp nach Punkten, damals war der 32-jährige Brite aber lediglich einer von vielen Klitschko-Sparringspartnern und wurde noch nicht von Sdunek trainiert.

Seitdem Afolabi bei K2 unterschrieben hat, läuft das Training des in Los Angeles lebenden Engländers um einiges professioneller ab, was sich auch auf Afolabis Leistung in den letzten Kämpfen ausgewirkt hat (fünf Siege, drei davon durch K.o.). Sduneks schätzt daher die Chancen seines Schützlings gegen WBO-Champion Huck (ARD, 22:55) recht gut ein. „Wenn er die Mätzchen weglässt, dann ist er richtig gut. Die Chancen stehen jetzt 50:50“, sagte Sdunek gegenüber Bild.de.

Afolabi strotzt vor seiner zweiten WM-Chance jedenfalls vor Selbstvertrauen: „Huck braucht schon eine Knarre, um mich zu bezwingen. Ich werde ihm eine Lektion erteilen.“

© adrivo Sportpresse GmbH

35 Gedanken zu “Ola Afolabi: „Huck braucht schon eine Knarre, um mich zu bezwingen“

  1. @Norman ich denke es wird änlich werden wie gegen Cunnigham also Huck trifft hin und wieder mal gut aber er wird immer mehr und mehr ausgeboxt und geht am Ende des Kampfes unter. Mein Tip: TKO11 für afolabi

  2. Der olle Ola sollte sich mal etwas mehr entspannen und nicht so en druck verbreiten.

    Huck wird wohl die ersten 4 runden etwas abwartender kämpfen um den Ola sich etwas auspowern zu lassen. In diesen 4 runden, wird huck versuchen seinen jab en paar mal ins ziel zu bringen, klare treffer an sich zu vermeiden,mit seiner wgnerischen doppeldeckung, und zum ende der runden, mit huckischen angriffen (huckischer angriff= Attacke mit beiden fäusten.ca 12 schläge,davon treffen in der regel 2), agieren um klare treffer zu landen um so die runde für sich zu entscheiden.

    Ab der 5 runde, wird huck versuchen mehr druck auszuüben und die kontrolle des kampfes an sich zu reißen. Er wird dann versuchen den kampf zu bestimmen und die runden eindeutig zu gewinnen,während er hofft, dass er mit seinen huckischen angriffen, den Ola zermürbt und dann vllt sogar ko schlägt. huck wird in dieser Phase offener sein und öfter schlagen.

    Der ola, der sollte sich etwas mehr zurück nehmen um nicht zu anfällig für die huckischen angriffe zu sein. Er sollte druck ausüben, und die deckung immer wieder schnell und gekonnt zu machen,damit huckische angriffe nicht ihr ziel finden. Huck ist bei seinen huckischen angriffen, sehr berechenbar und offen, dies könnte sich der Ola zu nutzen machen, wie lebedev es tat. Ich würde es dem Ola aber abraten, zu versuchen die Huckischen angriffe, zu seinem vorteil zu nutzen. sowas sollten nur boxer wie lebedev machen, die gute techniker sind und genug kraft haben, einen huck bei seiner huckischen attacke, zu stopen. Ola sollte einfah zur seite gehen, die deckung dabei bloß oben halten(weil ein huck auch aus sehr unwahrscheinlichen winkeln schlägt).

    . Wenn der Ola cool bleibt und diese dinge befolgt, wird der huck sehr frustriert sein und da huck kein boxer ist und extrem unkreativ ist, wird er keinen weg finden den ola zu knacken. Es könnte eine punktniederlage für huck werden.
    Versucht der Ola aber, den huck Ko zu schlagen, dann wird er vllt selber ko gehen oder soviele klare treffer nehmen, dass huck am ende nach punkten gewinnt.

  3. Ok, ich muss sagen… Huck hätte gegen Lebedev wirklich mit einer Runde verlieren müssen. (2 weitere Runden sind Auslegungssache, aber man muss bedenken, dass Huck WM war u Lebedev nicht genug aufbieten konnte, um diese 2 Runden eindeutig für sich zu entscheiden)
    Damit ist durch den Povetkin Kampf wirklich eine Art „unfaire Gerechtigkeit“ hergestellt.

    Huck war aber meiner Meinung nach vor dem Lebedev Kampf schonmal besser (aber auchschon schlechter), danach ist er aber wieder besser geworden.
    Auch gegen Povetkin war er technisch für mich etwas besser.

    Wie Afolabi momentan drauf ist, weiß ich nicht, aber ich denke nicht, dass es irgendeinen Grund gibt, davon auszugehen, dass Afolabi bessere Siegchancen hätte.

    Ich hoffe, dass Huck danach einen Rückkampf mit Povetkin bekommt. (Wenn dieser nicht gegen irgendwen vorher baden geht)
    Im HW wird Huck es allerdings schwer haben, weil er bereits „oben“ u bekannt ist und er keine Pfeifen mehr boxen kann, um 20 Siege für den „hübschen“ Kampfrekord zu sammeln.

  4. Ich denke das Huck auch das Rematch gewinnen wird,gehe jedoch nicht von einem Ko Sieg sondern wohl eher von einem knappen Punktsieg aus.

    @xyz 187
    Ich denke das sowohl die Punktrichter als auch der Ringrichter sowohl von Onkel Sauerland als auch von denn Klitschkos akzeptiert wurden,das alle von denn Klitschkos ausgesucht wurden ist ein grosser Unsinn

  5. xyz187 sagt:

    „Ich habe mit bekommen das die Punkrichtern genauso wie der Ringrichter von K2 ausgesucht wurden ist , ob es stimmt ist natürlich eine andere frage !“

    Die Richter wurden gemeinsam ausgesucht, war hier auf boxen.de und überall im net zu lesen!

  6. mein tipp: huck gewinnt.
    er ist jetzt mental stärker, als früher.
    vor paar Wochen hatte er Sparring mit Glazkov(hat ihm schön in die Nase reingehauen).
    Glazkov hat selber gesagt, dass huck ist schnell und schlägt stark.

  7. Alofabi wird zum Schluß deutlich nach Punkten führen. Dann wird das Punktgericht trotzdem Hukic den Sieg zusprechen wollen, traut sich aber in Gegenwart von Trainer Fritz Sdunek zu diesem Fehlurteil nicht und wertet dann den Kampf DRAW. Der 3. Rückkampf sollte aber dann mal endlich in den USA stattfinden!

  8. Afolabi strotzt vor seiner zweiten WM-Chance jedenfalls vor Selbstvertrauen: “Huck braucht schon eine Knarre, um mich zu bezwingen. Ich werde ihm eine Lektion erteilen.”

    Tja Afolabi.Da musst man richtig aufpassen.Die Ostblock-Mafia ist Unberechenbar 🙂

  9. hoffe ola gewinnt durch ko sonst wird man ihm gegen huck nie im leben ein punkturteilo geben. das ist sehr gefaehrlich denn ola wird auf den ko setzen mussen, sich oeffnen, und eventuell selber ko gehen.

  10. Wieso sollte Ola nicht fair nach Punkten gewinnen können?

    Haben hier einige immer noch nicht mitbekommen, das K2 mitmischt und sowohl Ring,- wie auch Punktrichter von K2 UND Sauerland gemeinsam ausgesucht wurden?

  11. Ola ist und bleibt ein Ringfuchs .

    Eines ist für mich sicher : Er wird Hukic hinter der Doppeldeckung einpaar gute Dinger verpassen , Ola weiß genau was es heißt in D zu Boxen und er ist nicht gekommen um sich hinzustellen und seine Börse abzuholen wie so manche ausgesuchten Gegner .

    Dies ist eine Pflichtverteidigung die Hukic doch am liebsten aus dem Weg gehen möchte

Schreibe einen Kommentar