Top News

Öner zu Geld- und Bewährungsstrafe verurteilt: Geständnis milderte Strafmaß

Ahmet Öner (hier mit Stefan Kretschmann und Denis Bakhtov) ©Arena Boxpromotion

Ahmet Öner (hier mit Stefan Kretschmann und Denis Bakhtov) © Arena Boxpromotion.

Boxpromoter Ahmet Öner ist vom Hamburger Amtsgericht zu einer Bewährungstrafe von 22 Monaten sowie zu einer Geldbuße von 120 000 Euro verurteilt worden. Die Anklageschrift umfasste 16 Delikte von Erpressung bis hin zu Körperverletzung. Eine von Öners Verteidigern und der Staatsanwaltschaft getroffene Absprache ersparte dem 38-jährigen, bei umfassendem Geständnis, eine Haftstrafe.

Öner, dem unter anderem die Erpressung von Universum-Boss Klaus-Peter Kohl und Körperverletzung in mehreren Fällen vorgeworfen wurde, hat im Vorjahr mit einem speziellen Anti-Aggressionstraining begonnen. Auch dieser Umstand dürfte zur Strafmilderung beigetragen haben.

Der Boxpromoter ist also mit einem blauen Auge davongekommen. Gerade jetzt, wo er auf der sportlichen Überholspur angekommen ist, hätte eine womöglich mehrjährige Haftstrafe ihm wohl einen entscheidenden Strich durch die Rechnung gemacht.

Denn die zu Arena gehörenden kubanischen Boxer Yuriorkis Gamboa und Odlanier Solis gehören zu den vielversprechendsten Talenten in ihren Gewichtsklassen und sind auch in Amerika vielgefragt. Darüber hinaus kehrt am 27. März der Boxsport zu Sat 1 zurück: Schwergewichtshoffnung Stefan Kretschmann kämpt bei seinem Revanche-Kampf gegen Denis Bakhtov um seine sportliche Zukunft.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Huck gegen Richards am 13. März in Berlin

Nächster Artikel

Wochenendvorschau 13.02.2010

2 Kommentare

  1. harmonie
    28. März 2010 at 03:37 —

    ich habe heute den boxkampf mit stefan kretschmann gegen bakhtov gesehen.leider war durch aufgabe von stefan nach der 9.runde der kampf entschieden für bakhtov.
    die stimmung in der boxarena war danach eine sehr,sehr schlechte.ich kann die zuschauer in der arena sowie die am fernseher den kampf begleitet haben verstehen,dass sie jetzt enttäuscht sind.ist ves doch erst einmal so,dass deutschland keinen schwergewichtsweltmeister in den kommenden jahren haben wird.
    dennoch möchte ich auch dem stefan mut machen,dass er nicht den kopf in den sand steckt.er wird in den nächsten tagen von den journalisten zerrissen.
    KOPF HOCH STEFAN! ! ! ! du schaffst es nach vorn zu schauen.
    lass dich nicht zerreissen,von deinem promoter ahmet öner.so einen muß man sich nicht zum vorbild nehmen.das auftreten von öner nach dem heutigen boxkampf ist unterste schublade.
    alles gute stefan! es wird genügend menschen geben,die dich mögen.
    ich gehöre mit meiner gesamten familie dazu.harmonie

  2. ostfriese
    28. März 2010 at 17:42 —

    Hallo Stefan,
    Du hast einen guten Boxstall und gutes Coaching verdient.
    Wie wärs mit Universum ?
    Lass Dich nicht entmutigen.
    der Ostfriese

Antwort schreiben