Top News

Öner verklagt Sturm: Beratertätigkeit angeblich nicht bezahlt

Felix Sturm ©Nino Celic.

Felix Sturm © Nino Celic.

Promoter Ahmet Öner hat beim Landgericht Köln gegen Mittelgewichts-Weltmeister Felix Sturm eine Klage wegen angeblich nicht bezahlter Honorare eingebracht. Laut Anklageschrift geht es um einen fünfstelligen Betrag.

Öner gegenüber der Bild: “Felix wurde vor gut einem Jahr aufgrund meiner Vermittlung zum Super Champion ernannt. Ich habe ihm die Kämpfe gegen Giovanni Lorenzo 2010 oder Ronald Hearns im Februar diesen Jahres vermittelt. Außerdem haben meine Anwälte für Felix und sein Team gearbeitet, als er 2009 noch im Rechtsstreit mit dem Universum-Boxstall war. Für alles gab es Honorar-Absprachen. Heute, wo er wieder besser dasteht, will er davon nichts mehr wissen.”

Öner soll auch am Zustandekommen von Sturms lukrativem TV-Deal mit Sat.1 beteiligt gewesen sein. Öner: “Ich habe ihm auch beim TV-Deal den Weg geebnet. Mir geht es hier ums Prinzip.”

Der Geschäftsführer von Sturm Box-Promotion Roland Bebak sieht die Angelegenheit naturgemäß anders: “Die Sache ist an den Haaren herbeigezogen. Öner sucht wohl mal wieder Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Der hat keine Forderungen gegen uns, im Gegenteil, wir sitzen hier seit zwei Jahren auf unbezahlten Rechnungen von Öner.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Differenzen zwischen Sauerland und Goossen geklärt: Abraham reist noch heute in die USA

Nächster Artikel

Roach strebt K.o. gegen Mosley an: "Manny kann es schaffen"

13 Kommentare

  1. Mr. Wrong
    1. Mai 2011 at 12:23 —

    Kabibalismus? 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  2. Mr. Wrong
    1. Mai 2011 at 12:24 —

    Kanibalismus, habe vor lauter Lachen einen Tippfehler zugelassen… 😉

  3. Tom
    1. Mai 2011 at 12:39 —

    Also ich sehe das so,Pack schlägt sich Pack verträgt sich!!

  4. leonidas
    1. Mai 2011 at 12:51 —

    ich versteh das nicht .alles läuft super . box nur die besten .

  5. MainEvent
    1. Mai 2011 at 15:18 —

    Zirkus Leonidas betrügt seine Freunde

  6. Boxfanatiker89
    1. Mai 2011 at 15:42 —

    Öner ist der einzige deutsch promoter der sich wirklich in den USA etabliert hat und

    das nur mit einem Kämpfer “GAMBOAAAAAAAAA” also respekt an den Döner Öner. 🙂

    Und Sturm dieser Hund soll seine Schulden bezahlen.

  7. Jay
    1. Mai 2011 at 15:57 —

    Klingt Plausibel, wenn ich mir diese Fake Show von Sturm (Ich mein Adnan den Möchtegern Meister) so anschaue könnte ich mir schon gut vorstellen das da etwas dran ist.

  8. Nessa1978
    1. Mai 2011 at 16:30 —

    Trägt man die Fakten zusammen:

    1.) Öner ist auf dem Fight gegen Lorenzo als unterstützender Promoter aufgetreten. Das war auch hier auf boxen.de zu lesen. Warum sollte er das gratis machen?

    2.) Sturm brauchte diese Hilfe, da er sich mit dem eigenen Boxstall ein wenig übernahm. Auch das war hier zu lesen.

    3.) Der Kontrakt mit Sat1 hat ihn finanziell gerettet. Sonst wäre es jetzt schon vorbei gewesen.

    Öner ist genauso seriös wie die Sauerland, Universum und Co. aber hier glaube ich das er im Recht ist. Er brauch die Publicity nicht. Er wird in den Staaten doch von Don King als sein Nachfolger aufgebaut. Und dieser Markt ist weitaus lukrativer.

  9. Joe187
    1. Mai 2011 at 17:10 —

    also so assi er sich manchmal auch benimmt, an geschäftliche absprachen hat er sich letztendlich immer gehalten, und da öner ja auch bei den fights als co anwesend war, glaube ich ihm in diesem fall sogar.

  10. Philipp
    1. Mai 2011 at 17:33 —

    @ Nessa1978

    Wie kommst du auf die Idee, dass Don King Öner als seinen Nachfolger aufbaut?
    Soweit ich weiß, hatten die sich doch schon bei dem Kampf Solis – Austin in den Haaren.

  11. Nessa1978
    1. Mai 2011 at 18:39 —

    War vor Monaten in der Zeitung Boxsport zu lesen….jeweils in 2 Monaten hintereinander.

  12. Baron
    2. Mai 2011 at 10:11 —

    Öhner wird von DK übern Tisch gezogen.Wo Öhner hinwill ist DK schon vor Jahren gewesen,nur Öhner hats noch nicht gemerkt und wird es auch nicht merken.

  13. MainEvent
    2. Mai 2011 at 10:32 —

    Nur Öner hat die Kubaner, King nicht!

Antwort schreiben