Nordic Fight Night: Magee und Markussen für Samstag bereit

 ©Sauerland Event.
© Sauerland Event.

WBA-Interims-Weltmeister Brian Magee (35-4, 24 K.o.’s) ist gestern Abend in Dänemark angekommen, wo am Samstag die von Sauerland organisierte Nordic Fight Night stattfindet. Der 36-jährige Nordire trifft bei seiner ersten Titelverteidigung auf Lokalmatador Rudy „Hardhitter“ Markussen (37-2, 24 K.o.’s).

„Es ist toll, wieder hier in Dänemark zu sein“, sagte Magee. „Das bringt gute Erinnerungen zurück, und ich habe hier viele Fights gewonnen. Am Samstag werde ich Rudy Markussen besiegen und meinen Titel verteidigen. Er hat eine Menge Power, ich aber auch. Ich habe gleich viele Knockouts wie er. Das wird ein toller Kampf.“

„Ich bin hungrig, und ich bin bereit“, sagte Markussen. „Das ist die Chance, auf die ich gewartet habe. Der große Tag ist endlich gekommen. Ich bin in sehr guter Form. Ich glaube nicht, dass Magee wirklich weiß, wie hart ich schlagen kann. Sobald er es herausfindet, wird es zu spät für ihn sein. Der Titel bleibt in Dänemark.“

© adrivo Sportpresse GmbH

9 Gedanken zu “Nordic Fight Night: Magee und Markussen für Samstag bereit

  1. Und der interiemsweltmeister muss dann gegen den weltmeister sprich balzay ran , der gewinner von dem kampf wiederum gegen ward. Die wba ist so lächerlich..denn diese kämpfe kommen eh nicht zustande bzw der gegen ward definitiv nicht.

  2. @robbi genau meine Meinung das Thema „Titelsalat“ ist zwar schon oft genug durchgekaut worden hier aber schreiben wie unötig das ist (interims „normaler“ superchamp) passt immer.

    Mfg

  3. robbi sagt:
    15. Februar 2012 um 16:32
    das könnte auch sein..aber meinst du abraham will weltmeister 2klasse sein..so ganz offiziel denn gegen ward wird er nie gewinnen bzw wieso sollte ward nochmal gegen abraham wollen?

    Manchmal stehen die Herren bei der WBA morgens auf und überlegen sich einer ihrer Champs, der lange überfällig ist, muss nun doch pflichtverteidigen, dies passiert immer wenn der regular Champ einen relativ mächtigen Manager hat.

    Zuletzt passiert im Fall Sturm, ob der Kampf im ersten Halbjahr oder 2.Halbjah kommt ist egal, ohne K2 wären wir wohl nicht so weit.

    Dies könnte auch mit Ward irgendwann passieren und auf AA vs Ward II hat in den USA keiner Lust, ähnlich wie bei Zbik und Martinez, also wird es Ward vs AA II nicht geben. Ward hat 2 Titel und noch einige Aufgaben vor sich die HBO lieber hat. In erster Linie Ward vs Bute, aber auch Kessler ist möglich, wenn dieser gegen Stieglitz gewinnt oder Pavlik, wenn dieser seine Probleme überwindet oder Taylor, wenn er halbwegs in Form ist, für Geld geht er auch wieder ins SMW oder ein Kampf im Catchweight gegen Dawson oder Pascal sind zukünftige Alternativen für Ward, aber eben nicht AA.
    Wenn die WBA zickt, was sie nach ihren Regeln jetzt schon machen müsste, dann legt er den Titel wahrscheinlich nieder.

    In einem halben Jahr wissen wir mehr.

  4. Die WBA darf mann schon seit langer Zeit nicht mehr ernst nehmen,3 WM bei einem Verband ist ja mehr als lächerlich,ist echt traurig,Ward ist der wahre Champ bei diesem Verband,die restlichen Champs bei diesem Verband sind in meinen Augen keine Champs,Ward würde alle klassisch ausboxen.

Schreibe einen Kommentar