Top News

Nicola Adams vs Maria Salinas – Nur ein Unentschieden für die WBO -Weltmeisterin

Auf der Card mit dem Kampf um den Commonwealth Titel zwischen Dubois vs Tetteh gab es in der Londoner Royal Albert Hall auch einen Frauen-WM-Kampf zu sehen. WBO-Fliegengewicht-Weltmeisterin Nicola Adams wollte ihren Gürtel gegen die Mexikanerin Maria Salinas verteidigen. Das gelang ihr mit knapper Not und vielleicht auch ein bisschen Wohlwollen der Punktrichter. Das Ergebnis nach 10 Runden war 96:94 Salinas, 95:95 und 97:93 Adams.

Wenn man sich den Kampf und das Ergebnis genau anschaut, hatte Adams hier bei der Punktevergabe anscheinend einen WM-Bonus und genoss den Heimvorteil. Dieses Unentschieden ist zwar kein krasses Fehlurteil, aber man kann durchaus davon ausgehen, dass Maria Salinas diesen Kampf mit heimischen Punktrichtern in Mexiko gewonnen hätte.

Salinas war gewiss nicht zum Gewinnen eingekauft worden. Sie wirkte dann aber doch wie eine Herausforderin, die es tatsächlich wissen wollte. Entgegen allen Erwartungen machte sie Adams im Ring das Leben schwerer als man es vorher gedacht haben mag. Die Herausforderin zeigte sich angriffslustig, wie es sich für einen würdigen WM-Kampf gehört. Salinas gelangen immer wieder Kopftreffer. Sie drängte die Weltmeisterin in den Rückwärtsgang. Vielleicht war Adams auch schlecht auf eine Rechtsauslegerin eingestellt. Nach der Urteilsverkündung posierte Adams mit ihrem Gürtel, während sich Salinas mit erhobenen Armen durch den Ring tragen lies. Man hatte den Eindruck, dass die Zuschauer Salinas feierten, nicht Adams.

Nicola Adams kommentierte ihre Leistung nach dem Kampf so: “Ich war ein bisschen eingerostet. Ich bin mit meiner Leistung nicht zufrieden. Es ist nicht das Ergebnis, das ich wollte, aber wenn sie einen Rückkampf will, nehme ich den gerne an.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Die fast 12 Monate Ringabstinenz merkte man Nicola Adams mehr als deutlich an. Wenn sie daran gedacht hat, demnächst gegen die vorläufig zurück getretene WBO-Weltmeisterin Arely Mucino zu kämpfen, sollte sie sich unter den gegenwärtigen Umständen mal recht schnell von der Idee verabschieden, diesen Kampf gewinnen zu können. Mucino boxt normalerweise in einer noch anderen Liga als die Salinas, mit der sie es am Freitag Abend in der Royal Albert Hall zu tun hatte. Mucino hat Salinas vor einem Jahr per SD geschlagen. Ein Kampf zwischen Mucino und Adams war bereits ausgehandelt. Mucino musste ihren Gürtel kampflos niederlegen, nachdem sie bei einem Autounfall Kopf- und Beinverletzungen erlitten hatte. Adams rutschte so vom Interim- auf den WM-Titel, ohne gegen die Weltmeisterin gekämpft zu haben. Mucino hat das Recht, um “ihren” Gürtel zu kämpfen, sobald sie wieder fit für den Ring ist.

Nach dem bereits an anderer Stelle kommentierten „Ein-Runden-Kurz-Kampf“ von Daniel Dubois und Ebenezer Tetteh war auch dieser Frauenkampf nicht ganz das, was man erwartet hatte. Das „coolste“ an diesem Frank-Warren Event war wohl der Veranstaltungsort: Die Royal Albert Hall in Kensington / London.

Foto: Ingo Barrabas

Hier der Kampf:

 

Voriger Artikel

Kurzarbeit für Daniel Dubois - Tetteh fällt in Runde 1

Nächster Artikel

Callum Smith – Titelverteidigung gegen John Ryder

Keine Kommentare

Antwort schreiben