Top News

Nick Klappert und Aro Schwarz boxen in Moskau

Für die beiden deutschen Boxer Nick Klappert (24(15)-2-0) und Aro Schwartz (15(11)-3-0) geht es am Samstag in Moskau um Titelkämpfe. Die Veranstaltung findet in der russischen Hauptstadt Moskau statt. Veranstalter Uvais Baysangurov (Boom Box Promotion) und Matchmaker Vlad Eliseev haben bei diesem Event für „ihre Jungs“ internationale Gegner eingeladen. Neben einigen Rahmenkämpfen finden 3 Titelkämpfe statt.

Der 35-jährige Nick Klappert aus bekommt es mit dem 23-jährigen Khuseyn Baysangurov (11(9)-0-0) zu tun. Klappert bringt seinen IBF-International im Super-Welter mit. Der „Einsatz“ Baysangurovs ist der WBA-Continental-Gürtel. Man kann die tschetschenische Familie Baysangurov als Hauptakteure dieser Veranstaltung bezeichnen. Uvais ist als Veranstalter und Trainer vertreten. Khuseyn und Khasan Baysangurov treten als Boxer an. Klappert ist ein durchaus passabler Boxer, aber wie seine Chancen in Moskau sind, kann man nur schwer bewerten. Im letzten Kampf von Khuseyn Baysangurov gab es für ihn einen Abbruchsieg in Runde 7. Sein Gegner, der Este Pavel Semjonov, wurde nach 7 geboxten Runden von seiner Ecke aus dem Kampf genommen. Er lag zwar aussichtlos nach Punkten hinten, aber war selbst überrascht, dass seine Ecke den Kampf wegen einer angeblichen Verletzung aufgab. Für den 32-jährigen war das nach 28 Kämpfen die erste vorzeitige Niederlage. Mit diesen Gedanken im Hinterkopf muss man auch die Chancen von Klappert bewerten, den Kampf überhaupt nach Punkten gewinnen zu können.

Der 23-jährige Aro Schwartz aus Karlsruhe wird im Supermittelgewicht gegen den 20-jährigen Ukrainer Ramil Gadzhyiev (5(3)-1-1) um den vakanten WBC-Juniorentitel kämpfen. Zu dem Ukrainer kann man nicht viel sagen, weil er einfach zu unbekannt ist. Aro Schwartz hat bereits etwas Erfahrung mit Titelkämpfen. Bei seinen 3 Niederlagen gegen Dominik Britsch in Koblenz um den Deutschen Meistertitel, gegen Erik Bazinyan in Montreal um den WBO-Juniorentitel und gegen James Kraft bei einer Petkovic-Veranstaltung in Dachau schaffte er es trotz deutlicher Punktüberlegenheit des Gegners über die Runden zu kommen. Sein größter Erfolg war bisher der Internationale Deutsche Meistertitel, den er im November 2016 durch ein TKO 7 über den Albaner Armand Cullhaj erkämpfte.

In einem weiteren Titelkampf des Events in Moskau treten der gebürtige Armenier Lendrush Akopian (8(4)-0-0) und der WBA Pan African Champ Hassan Mwakinyo (10(7)-1(1)-0) aus Tansania gegeneinander an. Beide Boxer sind 22 Jahre alt. Dabei soll es um dem WBC-Juniorentitel im Super Weltergewicht gehen.

Bleibt uns deutschen Boxfans nur, für „unsere Jungs“ die Daumen zu drücken. Die Kämpfe sind am Samstag ab 17:00 Uhr MEZ per Internet-Stream zu sehen.  (Klick)

Voriger Artikel

Dominic Bösel vs Karo Murat 2.0 – Absage

Nächster Artikel

Luis Ortiz und Alexander Povetkin wieder im WBC Ranking

4 Kommentare

  1. 1. Dezember 2017 at 12:45 —

    Danke für die Bericht

  2. 1. Dezember 2017 at 13:02 —

    Aro Schwarz sucht seine Chancen gerne in kleinen Titelkämpfen, leider fehlt ihm die Ko-Power um im Ausland siegreich zu sein!

    Nick Klappert?? Der war doch früher mal bei Sauerland, oder?

    Sieht Klappert tatsächlich eine Siegchance gegen den mir völlig ungekannten Baysangurov oder war die Börse in Russland einfach zu verlockend?
    In Deutschland wäre vermutlich die Chance größer für ihn gewesen seinen Titel erfolgreich zu verteidigen.

    • 1. Dezember 2017 at 23:44 —

      Ich denke schon, dass es in Russland eine gute Börse zu holen gibt. So viel pay-days wird es für Klappert nicht mehr geben.

      Schwartz ist zwar noch jung, aber auch er wird schon gemerkt haben, dass es nicht für ganz oben reicht. Also wird auch er versuchen, jeden pay-day mitzunehmen.

      Ja, Klappert ist bis 2010 oder so bei Sauerland gewesen. Bis zur Niederlage gegen Koko Murat. Dann waren auf einmal Beide weg.

  3. 2. Dezember 2017 at 23:12 —

    Das ging dann mal richtig schief… (Klick)

Antwort schreiben