Top News

Nick Hannig: „Ich bin Feuer und Flamme für den Kampf!”

Noch elf Tage, dann steigt in der Berliner Verti Music Hall die erste Fight Night von Petkos Boxpromotion. Zur Pressekonferenz zeigte sich der Mann des Abends, Nick Hannig, zuversichtlich und voller Vorfreude auf seinen WBC-Titelkampf gegen Ryan Ford.

Seit knapp zwei Jahren ist der Königs Wusterhausener Nick Hannig Boxprofi. Seitdem bestritt der „K.o.-Schreck” sechs Profikämpfe und konnte sich vor allem durch seinen spektakulären Stil in die Herzen der Fans boxen.

Hannig hält mit zwölf Sekunden einen Rekord für den schnellsten Knockout. Dieser gelang ihm im Rahmen einer Veranstaltung der World Boxing Super Series, quasi der Champions League des Profiboxens. Seinen tschechischen Gegner Ondrej Schwarz, schickte Hannig mit einem linken Haken schwer zu Boden.

Nun im siebten Kampf als Boxprofi, erhält der sympathische Oldtimer-Fan seine erste Titelchance. Gegen den kanadischen Ex-MMA-Kämpfer Ryan Ford, wird Hannig um den vakanten WBC International-Titel im Halbschwergewicht boxen.

Stall-Kollege Serge Michel legte den Titel nieder, da er aufgrund von Handproblemen nicht antreten kann. Für ihn plant Petko jedoch „ein ganz großes Ding” in den kommenden Monaten und Hannig erhält am 9. Februar die Chance auf den vakanten Titel.

Zur Pressekonferenz am Freitag im Van der Valk Hotel bei Berlin, fuhr Hannig passenderweise mit einem 72er Ford vor. Zum „wilden Mustang” will der sympathische 32-Jährige auch im Ring werden!

Ryan Ford kommt zwar mit drei Niederlagen im Gepäck nach Berlin, verlor allerdings nur gegen Gegner aus der Weltspitze: Fedor Chudinov, Andrej Sirotkin und Avni Yildirim. Als Profi bringt er zudem viel mehr Kampferfahrung mit, als der Boxer von Petkos Boxpromotion.

Für Hannig jedoch kein Grund zur Sorge. „Wir wollen offensiv boxen, da er einige Schwächen hat. Mit einem klaren Kopf und meinem starken Willen, werden wir das Ding holen. Wir sind super im Training, die Sparrings laufen. In Kühbach habe ich nur acht Runden geboxt. Jetzt haben wir eine Schippe draufgelegt, damit ich das erste Mal zwölf Runden gehen kann. Mein Gewicht ist top. Es kommt jetzt nur noch darauf an, dass ich fit und gesund bleibe. Ich freue mich sehr auf die Verti Music Hall und meine Fans. Ich bin Feuer und Flamme für den Kampf!”

Was nach dem Titelfight ist, davon will der Chef einer Sicherheitsfirma aktuell noch nichts wissen. Auch ein Wechsel ins Supermittelgewicht schließt er nicht aus.

„Erstmal muss ich diesen Kampf bestreiten. Was danach ist, kann ich noch nicht entscheiden. Für mich ist jetzt nur der 9. Februar wichtig. Ich will einen spektakulären Kampf liefern. Wenn ich danach ein gutes Angebot bekomme, könnte ich mir auch vorstellen, wieder ins Supermittelgewicht zu gehen.”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Auch Vater und Trainer Andreas Hannig zeigte sich siegessicher: Es kommt uns entgegen, dass der Kampf im Halbschwergewicht stattfindet. Nick ist gerade in der Form seines Lebens. Ich würde ihn nicht in den Ring schicken, wenn ich nicht davon überzeugt wäre, dass wir das Ding holen. Mir ist schon bewusst, dass Ford ein harter Brocken ist. Er ist konditionell fit und kann was ab. Ich denke nicht, dass wir vorzeitig gewinnen, dafür ist Ford zu erfahren. Aber je länger der Kampf gehen wird, desto mehr wird sich Nick mit seiner boxerischen Klasse durchsetzen. Ryan Ford hat boxerische Defizite und diese nutzen wir aus!”

Zweiter Hauptkampf mit Christina Hammer

Den zweiten Hauptkampf des Abends wird Christina Hammer bestreiten. Die 28-jährige WBO-Weltmeisterin musste zuletzt ihren für November 2018 geplanten Titelvereinigungskampf gegen die US-Amerikanerin Claressa Shields krankheitsbedingt absagen.

Nach einer längeren Pause soll nun ein Aufbaukampf erfolgen. Obwohl Hammer mit Elene Sikmashvili eine unbekannte Gegnerin vor die Fäuste bekommt, ist sie vollstens motiviert.

„Es ist immer toll, mit Petko auf einer Veranstaltung zu sein. Mit ihm habe ich den WBC-Titel geholt. Leider musste ich gesundheitlich pausieren und konnte den Shields-Kampf im November nicht wahrnehmen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Amerika ist eine große Bühne und jeder Champion will dort boxen. Ich bin seit acht Jahren ungeschlagen und werde mein Können in den USA unter Beweis stellen. Das wird ein Kampf, der die Frauenboxwelt verändern wird. Doch zuvor möchte ich nochmal vor meinen deutschen Fans boxen.”

Auch Promoter Alexander Petkovic fiebert der Veranstaltung entgegen: „Ich bin sehr glücklich, dass der Kampf zwischen Nick und Ryan Ford in Berlin stattfindet. Das hatten wir noch nie! 70 Prozent der Karten sind bereits nach zehn Tagen weg gewesen. Nick wollte sich unbedingt Ryan Ford stellen. Ich glaube an ihn und habe ihm auch deswegen diese Chance gegeben. Riesen Respekt davor, das würde im siebten Profikampf nicht jeder machen. Ich freue mich auch sehr, dass Christina wieder bei uns boxen wird. Wir haben den WBC-Titel gemeinsam geholt und wir wollen sie nun erneut vor ihrem WM-Kampf in den USA unterstützen.”

Die Boxfans können sich zudem auf zahlreiche Kämpfe der Undercard freuen, u.a. mit Emir Ahmatovic, Vartan Avetisyan, Edgar Walth, Rico Müller.

Das Event wird kostenlos live und exklusiv auf ran.de und ran FIGHTING (online auf www.ranFIGHTING.de, mobil oder auf dem Smart-TV via App) übertragen. Außerdem können Zuschauer den Kampfabend zeitversetzt über HbbTV verfolgen: Wer einen Smart-TV hat, sieht am Kampfabend einen Hinweis auf die Boxübertragung auf den Sendern SAT.1, kabel eins und ProSieben MAXX. Mit dem „Red Button“ auf der Fernbedienung kann der Zuschauer direkt zum Boxevent wechseln.

Tickets für die Petko´s FIGHT NIGHT in Berlin sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.eventim.de und www.verti-music-hall.de, sowie unter der Petko`s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 24 15 61 41.

 

Foto und Quelle: Petko´s Boxpromotion

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm 4 / 2019

Nächster Artikel

Avetisyan trifft auf Feigenbutz Gegner Kangül

Keine Kommentare

Antwort schreiben